Home | <zurück | JWD-Nachrichten | alles zeigen / Teilen |

05.01.2022 00:00  | Teilen
Wie Bill Gates die GLOBALE
GESUNDHEIT MONOPOLISIERTE

Die Dokumentation des Nachrichtensenders „Corbett Report“ zeigt auf, wie Bill Gates seit Jahrzehnten versucht, sich als menschenfreundlicher, spendabler Wohltäter und Weltverbesserer darzustellen. Allein die Tatsache, dass bei diesem Bemühen sein Vermögen rasant zunimmt, sollte zum Nachdenken anregen. Unter diesem Aspekt ist es nicht sonderlich überraschend, dass die vorliegende Recherche zu völlig anderen Ergebnissen kommt, als es die Selbstdarstellung von Bill Gates zu suggerieren versucht. Im vierteiligen Bericht tun sich Abgründe auf, die besonders für 'Otto-Normal' schwer verdaubar sind.  JWD


Überzeugen sie sich selbst und sehen, oder lesen sie, was zur Frage: "Wer ist Bill Gates", herausgefunden wurde. Nach meiner, allerdings unbedeutenden Meinung, ist auch ein Bill Gates letztlich nur funktionierendes Teil einer Clique, die es seit eh und je versteht, die Menschen nach allen 'Regeln der Künste" auszubeuten. Auch beschäftigt mich die Frage, ob eine  solche Clique überhaupt unserer Menschheitsfamilie zuzuordnen ist? Mir würde es leichter fallen den Haushund, mit seinem roten Blut, dazu zu rechnen. Wobei diese Leute sich möglicherweise selbst nicht als Teil der Menschheitsfamilie sehen, oder vielleicht umgekehrt, ausschließlich ihresgleichen zu den Menschen rechnen. Dazu würde passen, warum mit aller Energie Technologien voran getrieben werden, mit deren Hilfe Untertanen kontrolliert (s.a...hier) und zu ferngesteuerten Robotern (s.a...hier) entmenschlicht werden sollen.

Zurück zum Thema Bill Gates und seinen rassistischen Ambitionen: Warum kommt mir gerade der Rechtsbegriff "aus niederen Beweggründen" in den Sinn? Volltreffer? - Auf welche Personen z.B. in unserer Regierung könnte diese Zuordnung nicht zutreffen? Mir fällt gerade niemand ein. - Schauen sie sich das Video an und bilden sie sich ihre eigene Meinung. Vielleicht liege ich ja gaaanz falsch.

05.01.2020 / 15.10.2020 (Quellen: The Corbett Report / kla.tv)
„Wer ist Bill Gates?“

Komplette Dokumentation aller Teile 1-4

Quelle JWD-Nachrichten via BitChute  |  veröffentlicht 03.01.2022 | 2Std.17min (Deutsch)

Original ..hier  Deutsch ..hier  | Teil 1 - 4  | 

Wer ist Bill Gates? Softwareentwickler?
Geschäftsmann? Philanthrop? Globaler Gesundheitsexperte?


Einfügung:
Für bemerkenswert halte ich auch den Umstand, dass dieser Bericht bereits am 05.01.2020 veröffentlicht wurde. Gleichwohl hat er an Aktualität kaum verloren und die Vorhersagen treffen frei von Irrtum punktgenau ein. Zum ersten mal, quasi als Premiere, wurden sogar gleich mehrere Wellen inszeniert. Meines Erachtens sind auch diese, vordergründig 'zufälligen' Randerscheinungen starke Indizien für eine P(l)andemieshow, die exakt nach Drehbuch abgespult wird. Geprobt wurde ja lange genug (s.a. Event201). Um diese zu erkennen sollte eigentlich etwas gesunder Menschenverstand ausreichend sein. JWD



I. Wie Bill Gates die globale Gesundheit monopolisierte


Screenshot  |  Quelle: The Corbett Report |  zum Video - Bild klicken  (30min.)

Original ..hier  Deutsch (kla.tv) ..hier  | Teil 1 | 

Transkription (Teilweise kla.tv, teilweise automatische Übersetzung DeepL) von "The Corbett Report)

BILL GATES: Hallo. Ich bin Bill Gates, Vorsitzender von Microsoft. In diesem Video werden Sie einen Blick in die Zukunft werfen.
QUELLE: Hallo, ich bin Bill Gates, Vorstandsvorsitzender von Microsoft

Wer ist Bill Gates? Ein Software-Entwickler? Ein Geschäftsmann? Ein Philanthrop? Ein Experte für globale Gesundheit?

Diese einst rein akademische Frage wird zu einer sehr realen Frage für diejenigen, die allmählich erkennen, dass Gates' unvorstellbarer Reichtum dazu benutzt wurde, die Kontrolle über alle Bereiche der öffentlichen Gesundheit, der medizinischen Forschung und der Impfstoffentwicklung zu erlangen. Und jetzt, wo wir uns mit genau dem Problem konfrontiert sehen, über das Gates seit Jahren spricht, werden wir bald feststellen, dass dieser Softwareentwickler ohne medizinische Ausbildung diesen Reichtum dazu nutzen wird, die Kontrolle über das Schicksal von Milliarden von Menschen zu erlangen.

GATES: [. . .] denn bevor wir nicht fast alle Menschen weltweit geimpft haben, werden wir immer noch nicht ganz zur Normalität zurückgekehrt sein.
QUELLE: Bill Gates über die Suche nach einem Impfstoff für COVID-19, die Wirtschaft und die Rückkehr zum "normalen Leben

Bill Gates ist kein Experte für öffentliche Gesundheit. Er ist kein Arzt, kein Epidemiologe und auch kein Forscher auf dem Gebiet der Infektionskrankheiten. Und doch ist er zu einer zentralen Figur im Leben von Milliarden von Menschen geworden, die sich anmaßt, die medizinischen Maßnahmen zu diktieren, die erforderlich sind, damit die Welt wieder "normal" wird. Die Verwandlung von Bill Gates vom Computerboss zum globalen Gesundheitszar ist ebenso bemerkenswert wie lehrreich, und sie sagt uns viel darüber, wohin wir uns bewegen, während die Welt in eine Krise stürzt, wie wir sie noch nie zuvor gesehen haben.

Dieser Bericht erzählt, 'Wie Bill Gates die globale Gesundheit monopolisiert' hat.

Sie sind im 'The Corbett Report' angekommen. (Sie hören oder lesen den Corbett Report).

Bis zu seiner Neuerfindung als Philanthrop in den letzten zehn Jahren dachten viele Menschen bei Bill Gates an diesen Namen:

ERZÄHLER: Im Fall Vereinigte Staaten gegen Microsoft behauptete das US-Justizministerium, der Softwareriese habe gegen das Kartellrecht verstoßen, indem er auf dem Markt für Internetbrowser in unlauterem Wettbewerb mit Netscape Communications stand und dadurch ein Monopol geschaffen hatte. Bills erste Sorge war, dass die Anklage möglicherweise die Veröffentlichung des neuesten Betriebssystems seines Unternehmens, Windows 98, blockieren könnte.
QUELLE: Bill Gates verteidigt Microsoft in Monopolklage

GATES: Fragen Sie mich danach, wann ich diese E-Mail geschrieben habe, oder wonach fragen Sie mich?

DAVID BOIES: Ich frage Sie nach dem Januar '96.

GATES: In diesem Monat?

BOIES: Ja, Sir.

GATES: Und was ist damit?

BOIES: Über welche Nicht-Microsoft-Browser waren Sie im Januar 96 besorgt?

GATES: Ich weiß nicht, was Sie meinen: "besorgt".

BOIES: Was ist an dem Wort "besorgt", das Sie nicht verstehen?

GATES: Ich bin mir nicht sicher, was Sie damit meinen.

QUELLE: Bill Gates-Aussage

STEVE JOBS: Wir werden bei Microsoft Office, beim Internet Explorer und bei Java zusammenarbeiten, und ich denke, dass dies zu einer sehr gesunden Beziehung führen wird. Es ist also eine Paketankündigung heute. Wir sind sehr, sehr glücklich darüber, wir sind sehr, sehr aufgeregt darüber. Und zufällig habe ich heute einen besonderen Gast bei mir, der per Satelliten-Downlink zugeschaltet ist, und wenn wir ihn jetzt auf die Bühne holen könnten.

(BILL GATES ERSCHEINT, DIE MENGE BUHT)
QUELLE: Macworld Boston 1997-Der Microsoft-Deal

DAN RATHER: Die Polizei und das Sicherheitspersonal in Belgien wurden heute von einem feigen, hinterhältigen Angriff auf einen der reichsten Männer der Welt überrumpelt. Das Ziel war der Microsoft-Vorsitzende Bill Gates, der zu einem Treffen mit führenden Persönlichkeiten der Gemeinde anreiste. Sehen Sie sich an, was passiert, wenn ein Team von Auftragskillern ihn zuerst mit einer Torte im Gesicht trifft.
(GATES WIRD MIT KUCHEN INS GESICHT GESCHLAGEN)

RATHER: Gates war kurzzeitig und verständlicherweise erschüttert, aber er wurde nicht verletzt. Das Killerkommando schlug mit zwei weiteren Torten zu, bevor einer von ihnen zu Boden gerungen und festgenommen wurde; die anderen kamen - zumindest für den Moment - davon. Gates ging hinein, wischte sich das Gesicht ab und gab keinen Kommentar ab. Dann setzte er sein geplantes Treffen fort. Über das Motiv für diesen Angriff ist nichts bekannt.
QUELLE: Bill Gates Torte im Gesicht

Gates, der einst wegen seines enormen Reichtums und der monopolistischen Macht, die ihm seine mit Viren verseuchte Software verschaffte, geschmäht wurde, wird heute als Visionär gefeiert, der diesen Reichtum und diese Macht zum Wohle der Menschheit einsetzt.

KLAUS SCHWAB: Wenn im 22. Jahrhundert ein Buch über den Unternehmer des 21. Jahrhunderts geschrieben wird [. . .] bin ich sicher, dass die Person, die den Historikern am ehesten in den Sinn kommen wird, sicherlich Bill Gates ist. (Beifall)
QUELLE: Davos Annual Meeting 2008 - Bill Gates

ANDREW ROSS SORKIN: Ich glaube nicht, dass es übertrieben ist, wenn ich sage, dass Bill Gates - ich würde sagen - die bedeutendste Person unserer Generation ist. Das meine ich ernst.
QUELLE: Bill Gates spricht über Philanthropie, Microsoft und Steuern | DealBook

ELLEN DEGENERES: Unser nächster Gast ist einer der reichsten und großzügigsten Männer der Welt. Bitte begrüßen Sie Bill Gates.
QUELLE: Bill Gates über die Suche nach einem Impfstoff für COVID-19, die Wirtschaft und die Rückkehr zum 'normalen Leben'

JUDY WOODRUFF: In einer Zeit, in der jeder versucht, das Ausmaß der Pandemie zu verstehen und die Bedrohung zu minimieren, ist eine der am besten informierten Stimmen die des Geschäftsmanns und Philanthropen Bill Gates.
QUELLE: Bill Gates darüber, wo die COVID-19-Pandemie am meisten schmerzen wird

Der Prozess, der zu dieser Neuerfindung von Gates' öffentlichem Image geführt hat, ist nicht mysteriös. Es ist derselbe Prozess, durch den jeder Milliardär sein öffentliches Image wiederbelebt hat, seit John D. Rockefeller Ivy Ledbetter Lee angeheuert hat, um ihn vom Kopf der Standard Oil Hydra in den freundlichen alten Mann zu verwandeln, der Fremden ein paar Groschen gibt.

MANN AUS DER KAMERA: Verteilen Sie keine Dimes, Mr. Rockefeller? Bitte, machen Sie weiter.

Danke, Sir.

MANN: Vielen Dank.

ROCKEFELLER: Danke fürs Mitnehmen!

MANN: Ich betrachte mich als mehr als reichlich entlohnt.

ROCKEFELLER: Gott segne Sie! Gott segne Sie! Gesegnet seien Sie!
QUELLE: John D. Rockefeller - Standard Oil

John D. Rockefeller wusste, dass er, um die Verehrung der Öffentlichkeit zu gewinnen, den Anschein erwecken musste, ihr das zu geben, was sie wollte: Geld. Er setzte Hunderte von Millionen Dollar seines riesigen Ölmonopol-Vermögens ein, um Institutionen zu gründen, die, wie er behauptete, dem öffentlichen Wohl dienten. Das Allgemeine Bildungsamt. Das Rockefeller-Institut für medizinische Forschung. Die Rockefeller-Stiftung.

In ähnlicher Weise hat Bill Gates einen Großteil der letzten zwei Jahrzehnte damit verbracht, sich durch seine eigene Bill & Melinda Gates Foundation vom Software-Magnaten in einen Wohltäter der Menschheit zu verwandeln. Mit der Bill & Melinda Gates Foundation hat Gates das Erbe Rockefellers sogar noch übertroffen und die Rockefeller Foundation als größte private Stiftung der Welt mit einem Vermögen von 46,8 Milliarden Dollar in ihren Büchern überholt, das sie in ihren erklärten Programmbereichen globale Gesundheit und Entwicklung, globales Wachstum und globale politische Interessenvertretung einsetzt.

Und wie Rockefeller wurde auch Gates' Wandel durch eine gut finanzierte PR-Kampagne unterstützt. Vorbei sind die theatralischen Tricks der PR-Pioniere - die allgegenwärtigen Eistüten von Gates' Mentor Warren Buffett sind der letzte verbliebene Rest des alten Rockefeller-Trickspiels mit dem Verteilen von Groschen. Nein, Gates hat sein öffentliches Image durch eine noch einfachere Taktik in das eines modernen Heiligen verwandelt: Er kauft sich gute Publicity.

Die Bill & Melinda Gates Foundation gibt jährlich Dutzende Millionen Dollar für Medienpartnerschaften aus und sponsert die Berichterstattung über ihre Programmbereiche in allen Bereichen. Gates finanziert die Global Development Website von The Guardian. Gates finanziert die Berichterstattung von NPR über globale Gesundheit. Gates finanziert die Website Our World in Data, die die neuesten Statistiken und Forschungsergebnisse über die Coronavirus-Pandemie verfolgt. Gates finanziert die BBC-Berichterstattung über globale Gesundheits- und Entwicklungsthemen, sowohl über die Organisation BBC Media Action als auch die BBC selbst. Gates finanziert die weltweite Gesundheitsberichterstattung auf ABC News.

Als die NewsHour mit Jim Lehrer einen Zuschuss der Gates-Stiftung in Höhe von 3,5 Millionen Dollar erhielt, um eine spezielle Abteilung für die Berichterstattung über globale Gesundheitsthemen einzurichten, wurde der Kommunikationschef der NewsHour, Rob Flynn, auf den möglichen Interessenkonflikt angesprochen, den eine solche Abteilung bei der Berichterstattung über Themen haben könnte, an denen die Gates-Stiftung selbst beteiligt ist. "In gewisser Hinsicht könnte man wohl sagen, dass es heutzutage nicht viele Dinge gibt, die man im Bereich der globalen Gesundheit anfassen könnte, ohne dass es irgendeine Art von Gates-Tentakel gäbe", antwortete Flynn.

In der Tat ist es fast unmöglich, irgendeinen Bereich der globalen Gesundheit zu finden, der nicht von den Tentakeln der Bill & Melinda Gates Foundation berührt wird.

Gates war es, der das Treffen sponserte, das zur Gründung von Gavi, der Vaccine Alliance, führte, einer globalen öffentlich-privaten Partnerschaft, die staatliche Sponsoren und große Pharmaunternehmen zusammenbringt und zu deren spezifischen Zielen die Schaffung "gesunder Märkte für Impfstoffe und andere Immunisierungsprodukte" gehört. Als Gründungspartner der Allianz stellte die Gates-Stiftung 750 Millionen Dollar als Anschubfinanzierung zur Verfügung und hat der Gruppe inzwischen mehr als 4,1 Milliarden Dollar an Zusagen gemacht.

Gates stellte das Startkapital für die Gründung des Globalen Fonds zur Bekämpfung von AIDS, Tuberkulose und Malaria bereit, einer öffentlich-privaten Partnerschaft, die als Finanzierungsinstrument für staatliche AIDS-, Tuberkulose- und Malariaprogramme dient.

Als sich 2012 eine öffentlich-private Partnerschaft von Regierungen, Weltgesundheitsorganisationen und 13 führenden Pharmaunternehmen zusammenfand, um "den Fortschritt bei der Beseitigung oder Kontrolle von zehn vernachlässigten Tropenkrankheiten zu beschleunigen", war die Gates-Stiftung mit 363 Millionen Dollar dabei.

Als 2015 die Globale Finanzierungsfazilität für Frauen, Kinder und Jugendliche ins Leben gerufen wurde, um öffentliche und private Finanzmittel in Milliardenhöhe für globale Gesundheits- und Entwicklungsprogramme zu mobilisieren, war die Bill & Melinda Gates Foundation als Gründungspartner mit einem Beitrag von 275 Millionen Dollar dabei.

Als die Coalition for Epidemic Preparedness Innovations auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos 2017 ins Leben gerufen wurde, um Impfstoffe gegen neu auftretende Infektionskrankheiten zu entwickeln, gab es die Gates Foundation mit einer ersten Finanzspritze von 100 Millionen Dollar.

Die Beispiele lassen sich beliebig fortsetzen. Die Fingerabdrücke der Bill & Melinda Gates Foundation sind auf jeder wichtigen globalen Gesundheitsinitiative der letzten zwei Jahrzehnte zu sehen. Und abgesehen von den auffälligen, milliardenschweren globalen Partnerschaften steht die Stiftung hinter Hunderten kleinerer länder- und regionenspezifischer Zuschüsse - 10 Millionen Dollar zur Bekämpfung einer Heuschreckenplage in Ostafrika oder 300 Millionen Dollar zur Unterstützung der Agrarforschung in Afrika und Asien -, die sich in der Summe zu Milliarden von Dollar summieren.

Es überrascht daher nicht, dass - weit über die 250 Millionen Dollar hinaus, die die Gates-Stiftung für den "Kampf" gegen das Coronavirus zugesagt hat - in jeden Aspekt der aktuellen Coronavirus-Pandemie Organisationen, Gruppen und Einzelpersonen involviert sind, die direkte Verbindungen zur Gates-Finanzierung haben.

Von Anfang an hat die Weltgesundheitsorganisation die globale Reaktion auf die aktuelle Pandemie geleitet. Von der anfänglichen Überwachung des Ausbruchs in Wuhan und der Erklärung im Januar, dass es keine Anzeichen für eine Übertragung von Mensch zu Mensch gebe, bis hin zu den Live-Briefings für die Medien und den technischen Leitlinien für die Planung auf Länderebene und anderen Angelegenheiten war die WHO das Gremium, das die Richtlinien und Empfehlungen für die globale Reaktion auf diesen Ausbruch festlegte.

Aber auch die Weltgesundheitsorganisation selbst ist weitgehend von den Geldern der Bill & Melinda Gates Foundation abhängig. Aus dem jüngsten Spenderbericht der WHO geht hervor, dass die Bill & Melinda Gates Foundation nach der Regierung der Vereinigten Staaten der zweitgrößte Spender der Organisation ist. Die Gates-Stiftung spendet im Alleingang mehr an die Weltgesundheitsorganisation als Australien, Kanada, Frankreich, Deutschland, Russland und das Vereinigte Königreich zusammen.

Hinzu kommt, dass der derzeitige Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation, Tedros Adhanom Ghebreyesus, genau wie Bill Gates selbst kein Mediziner ist, sondern der umstrittene ehemalige Gesundheitsminister Äthiopiens, der beschuldigt wurde, während seiner Amtszeit drei Choleraausbrüche im Land zu vertuschen. Bevor er zur WHO kam, war er Vorsitzender des von Gates gegründeten Globalen Fonds zur Bekämpfung von AIDS, Tuberkulose und Malaria und saß im Vorstand der von Gates gegründeten Gavi, der Vaccine Alliance, und der von Gates finanzierten Stop TB Partnership.

Die derzeitige Runde von Abriegelungen und restriktiven Hausverboten in westlichen Ländern wurde auf der Grundlage alarmierender Modelle erlassen, die Millionen von Todesfällen in den Vereinigten Staaten und Hunderttausende in Großbritannien vorhersagen.

HAYLEY MINOGUE: Das Imperial College in London hat einen COVID-19-Bericht veröffentlicht, aus dem die meisten unserer US-Regierungschefs die Informationen beziehen, auf die sie sich bei ihren Entscheidungen stützen. Diese 2,2 Millionen Todesfälle berücksichtigen auch nicht die möglichen negativen Auswirkungen einer Überlastung der Gesundheitssysteme.

[. . .]

Der Bericht zeigt uns verschiedene Möglichkeiten auf, wie sich die Situation entwickeln könnte, je nachdem, wie wir reagieren. Wenn wir nichts gegen das Virus unternehmen, würden im Laufe der Epidemie über 80 % der Menschen in den USA infiziert werden und 2,2 Millionen Menschen an COVID-19 sterben.
QUELLE: Extreme Maßnahmen auf der Grundlage eines wissenschaftlichen Papiers

BORIS JOHNSON: Von heute Abend an muss ich dem britischen Volk eine ganz einfache Anweisung geben: Sie müssen zu Hause bleiben.
QUELLE: Boris Johnson kündigt inmitten der Coronavirus-Krise eine vollständige Abriegelung Großbritanniens an

JUSTIN TRUDEAU: Genug ist genug. Gehen Sie nach Hause und bleiben Sie zu Hause.
QUELLE: "Genug ist genug", Trudeau mit einer starken Botschaft an die Kanadier

GAVIN NEWSOM: ... eine landesweite Aufforderung an die Menschen, zu Hause zu bleiben
QUELLE: Kaliforniens Gouverneur Newsom erlässt landesweite 'SAFER AT HOME'-Anordnung

Die Arbeit von zwei Forschungsgruppen war entscheidend für die Entscheidung der britischen und der US-amerikanischen Regierung, weitreichende Abriegelungsmaßnahmen zu ergreifen, und damit auch für die Regierungen in aller Welt. Die erste Gruppe, das COVID-19-Forschungsteam des Imperial College, veröffentlichte am 16. März einen Bericht, in dem sie bis zu 500.000 Todesfälle im Vereinigten Königreich und 2,2 Millionen Todesfälle in den USA vorhersagte, wenn keine strengen staatlichen Maßnahmen ergriffen werden.

Die zweite Gruppe, das Institute for Health Metrics and Evaluation in Bill Gates' Heimatstaat Washington, trug dazu bei, Daten zu liefern, die die anfänglichen Schätzungen des Weißen Hauses über die Auswirkungen des Virus untermauerten, Schätzungen, die im Laufe der Zeit immer wieder nach unten korrigiert wurden.

Es überrascht nicht, dass die Gates-Stiftung beide Gruppen mit beträchtlichen Geldsummen unterstützt hat. Allein in diesem Jahr hat die Gates-Stiftung dem Imperial College bereits 79 Millionen Dollar zur Verfügung gestellt, und 2017 kündigte die Stiftung eine Investition von 279 Millionen Dollar in das IHME an, um dessen Arbeit zur Sammlung von Gesundheitsdaten und zur Erstellung von Modellen zu erweitern.

Anthony Fauci ist inzwischen das Gesicht der US-Regierung bei der Bekämpfung des Coronavirus. Er wiederholte die Aussage von Bill Gates, dass das Land erst dann "zur Normalität zurückkehren" wird, wenn "ein guter Impfstoff" gefunden wird, um die Sicherheit der Bevölkerung zu gewährleisten.

ANTHONY FAUCI: Wenn Sie in die Zeit vor dem Coronavirus zurückkehren wollen... Wissen Sie, das wird vielleicht nie passieren, weil die Bedrohung immer noch da ist. Aber ich glaube, dass wir mit den neuen Therapien und der Tatsache, dass ich zuversichtlich bin, dass wir im Laufe der Zeit einen guten Impfstoff bekommen werden, nie wieder dahin zurückkehren müssen, wo wir jetzt sind.
QUELLE: Dr. Anthony Fauci über die Rückkehr zur Normalität nach der Pandemie

(Hinweis: Nachfolgend habe ich noch keine aktiven Quellen-Links eingefügt. Diese finden sie im englischen Originaltext. JWD)

Neben der häufigen Zusammenarbeit in der Vergangenheit hat Fauci auch direkte Verbindungen zu Gates' Projekten und Finanzierungen. Im Jahr 2010 wurde er in den Führungsrat des von Gates gegründeten Projekts "Decade of Vaccines" (Jahrzehnt der Impfstoffe) berufen, mit dem ein globaler Impfstoff-Aktionsplan umgesetzt werden soll - ein Projekt, für das Gates 10 Milliarden Dollar an Finanzmitteln zugesagt hat. Und im Oktober letzten Jahres, gerade als die aktuelle Pandemie begann, kündigte die Gates-Stiftung einen Beitrag von 100 Millionen Dollar an das National Institute of Health an, um unter anderem Faucis National Institute of Allergy and Infectious Diseases bei der Erforschung von HIV zu unterstützen.

Ebenfalls im Oktober letzten Jahres veranstaltete die Bill & Melinda Gates Foundation in Zusammenarbeit mit dem Weltwirtschaftsforum und dem Johns Hopkins Center for Health Security Event 201, eine Übung, bei der die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Auswirkungen einer sich weltweit ausbreitenden Coronavirus-Pandemie untersucht wurden.

Es begann bei gesund aussehenden Schweinen vor Monaten, vielleicht sogar Jahren: ein neues Coronavirus.

ANITA CICERO: Die Aufgabe des Pandemie-Notfallgremiums besteht darin, Empfehlungen zur Bewältigung der großen globalen Herausforderungen zu geben, die sich aus einer sich ausbreitenden Pandemie ergeben. Das Gremium setzt sich aus sehr erfahrenen Führungskräften aus der Wirtschaft, dem Gesundheitswesen und der Zivilgesellschaft zusammen.

TOM INGLESBY: Wir stehen am Anfang einer schweren Pandemie, und es zeichnen sich Probleme ab, die nur durch die Zusammenarbeit zwischen der globalen Wirtschaft und den Regierungen gelöst werden können.

STEPHEN REDD: Die Regierungen müssen bereit sein, Dinge zu tun, die außerhalb ihrer historischen Perspektive liegen, oder ... zum größten Teil. Wir müssen uns wirklich auf eine Kriegsgrundlage begeben.
QUELLE: Event 201 Pandemie-Übung: Highlights Reel

In Anbetracht der unglaublichen Reichweite, die die Tentakel der Bill & Melinda Gates Foundation in jeden Winkel des globalen Gesundheitsmarktes haben, sollte es nicht überraschen, dass die Stiftung auch in jede Phase der aktuellen Pandemiekrise involviert war. Im Grunde hat Gates lediglich den Reichtum aus seiner Vorherrschaft auf dem Softwaremarkt genutzt, um sich eine ähnliche Position in der Welt der globalen Gesundheit zu verschaffen.

Der gesamte Prozess wurde in den Mantel der selbstlosen Philanthropie gehüllt, aber die Stiftung ist nicht als wohltätiges Unternehmen strukturiert. Stattdessen hat sie eine doppelte Struktur: Die Bill & Melinda Gates Foundation verteilt die Gelder an die Begünstigten, aber eine separate Einrichtung, der Bill & Melinda Gates Foundation Trust, verwaltet das Stiftungsvermögen. Die Interessen dieser beiden Einrichtungen überschneiden sich häufig, und wie in der Vergangenheit bereits mehrfach festgestellt wurde, kommen die von der Stiftung gewährten Zuschüsse häufig direkt dem Wert des Stiftungsvermögens zugute:

MELINDA GATES: Eine meiner Lieblingsaufgaben bei der Gates Foundation ist es, in die Entwicklungsländer zu reisen, und das tue ich regelmäßig.

[. . .]

Bei meiner ersten Reise nach Indien war ich in einem Haus mit dreckigen Böden, ohne fließendes Wasser und ohne Strom, und das sehe ich wirklich überall auf der Welt. Kurz gesagt, ich bin erstaunt über all die Dinge, die sie nicht haben. Aber ich bin von einer Sache überrascht, die sie haben: Coca-Cola. Cola ist überall. Wenn ich in die Entwicklungsländer reise, kommt mir Cola allgegenwärtig vor.

Wenn ich also von diesen Reisen zurückkomme und über Entwicklung nachdenke, wenn ich nach Hause fliege und denke, dass wir versuchen, den Menschen Kondome zu geben oder sie zu impfen, wissen Sie? Der Erfolg von Coca-Cola lässt einen innehalten und man fragt sich: Wie ist es möglich, dass sie Cola an diese weit entfernten Orte bringen können? Wenn sie das können, warum können Regierungen und Nichtregierungsorganisationen nicht das Gleiche tun?
QUELLE: Melinda French Gates: Wnnützige Organisationen von Coca-Cola lernen können

AMY GOODMAN: Und die WohltätigkeitsorganisatWebsite ion des Milliardärs und Microsoft-Gründers Bill Gates und seiner Frau Melinda steht in der Kritik, nachdem bekannt wurde, dass sie ihre Anteile am Agrargiganten Monsanto auf über 23 Millionen Dollar aufgestockt hat. Kritiker sagen, die Investition in Monsanto widerspreche dem erklärten Engagement der Bill und Melinda Gates Stiftung für die Unterstützung von Bauern und die nachhaltige Entwicklung in Afrika.
QUELLE: Gates-Stiftung wegen erhöhter Monsanto-Investitionen kritisiert

LAURENCE LEE: Die Studie der Interessengruppe Global Justice zeichnet nun ein Bild der Gates-Stiftung, das zum einen Ausdruck des Wunsches amerikanischer Unternehmen ist, von Afrika zu profitieren, und zum anderen eine vernichtende Kritik an den Auswirkungen der Stiftung darstellt.

POLLY JONES: Es könnte der Fall eintreten, dass die anfängliche Forschung von einer von Gates finanzierten Einrichtung durchgeführt wird. Und die Medien, die darüber berichten, wie gut diese Forschung durchgeführt wird, sind ein von Gates finanziertes Medienunternehmen, oder vielleicht ein von Gates finanzierter Journalist aus einem Medienprogramm. Und dann wird das Programm von einer Gates-finanzierten Nichtregierungsorganisation in größerem Umfang umgesetzt. Ich meine... Es gibt hier einige sehr insulare Kreise.

LEE: Zu den vielen Kritikpunkten gehört die Vorstellung, dass private Finanzierungen die Probleme der Entwicklungsländer lösen können. Sollen arme Bauern in die Schuldenfalle geraten, weil sie Chemikalien oder Düngemittel verwenden müssen, die von einem Ableger der Stiftung finanziert werden?
QUELLE: Gates-Stiftung soll ihre Einflussmöglichkeiten in Afrika ausnutzen

Dies ist kein rein theoretischer Interessenkonflikt. Gates wird als Held gefeiert, weil er Microsoft-Aktien im Wert von 35,8 Milliarden Dollar an die Stiftung gespendet hat, aber im Laufe seines "Jahrzehnts der Impfstoffe" hat sich sein Nettovermögen von 54 Milliarden Dollar auf 103,1 Milliarden Dollar verdoppelt.

Die Geschichte von Rockefeller liefert eine lehrreiche Vorlage für diese Vision eines Tycoons, der zum Philanthropen wird. Als Rockefeller mit einem öffentlichen Gegenschlag konfrontiert wurde, half er bei der Schaffung eines Systems privater Stiftungen, die mit seinen Geschäftsinteressen verbunden waren. Indem er sein beispielloses Ölmonopol-Vermögen in eine beispiellose Kontrolle über weite Teile des öffentlichen Lebens ummünzte, konnte Rockefeller zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Er formte die Gesellschaft im Sinne seiner Familie und wurde gleichzeitig zu einer beliebten Figur in der öffentlichen Wahrnehmung.

In ähnlicher Weise hat Bill Gates sein Software-Imperium in ein globales Gesundheits-, Entwicklungs- und Bildungsimperium umgewandelt, indem er den Kurs von Investitionen und Forschung lenkte und gesunde Märkte für Impfstoffe und andere Immunisierungsprodukte sicherte. Und wie Rockefeller hat sich auch Gates vom gefürchteten und geschmähten Kopf einer gewaltigen Hydra in einen freundlichen alten Mann verwandelt, der seinen Reichtum großzügig an die Öffentlichkeit zurückgibt.

Aber nicht jeder ist auf diesen PR-Trick hereingefallen. Sogar The Lancet beobachtete diese besorgniserregende Umwandlung vom Softwaremonopolisten zum Gesundheitsmonopolisten bereits 2009, als das Ausmaß des von Gates geführten Monopols für alle sichtbar wurde:

Das erste Leitprinzip der [Bill & Melinda Gates] Foundation ist, dass sie "von den Interessen und Leidenschaften der Gates-Familie angetrieben wird." Ein jährlicher Brief von Bill Gates fasst diese Leidenschaften zusammen und verweist auf Zeitungsartikel, Bücher und zufällige Ereignisse, die die Strategie der Stiftung geprägt haben. Ist für einen so großen und einflussreichen Investor im Bereich der globalen Gesundheit ein solch launisches Führungsprinzip gut genug?
QUELLE: Was hat die Gates-Stiftung für die globale Gesundheit getan?

Damit sind wir wieder bei der Frage angelangt: Wer ist Bill Gates? Was sind seine Interessen? Was motiviert ihn zu seinen Entscheidungen?

Dies sind keine akademischen Fragen. Gates' Entscheidungen haben den Fluss von Milliarden von Dollars kontrolliert, internationale Partnerschaften mit weitreichenden Zielen gebildet und die Schaffung "gesunder Märkte" für die großen Pharmahersteller von Impfstoffen sichergestellt. Und jetzt, wie wir sehen, prägen seine Entscheidungen die gesamte globale Reaktion auf die Coronavirus-Pandemie.

In der nächsten Woche werden wir die Impfinitiativen von Gates, die dahinter stehenden Geschäftsinteressen und die umfassendere Agenda näher beleuchten, die allmählich Gestalt annimmt, während wir in die "neue Normalität" der COVID-19-Krise eintreten. (Ende der Übersetzung von Teil 1)   |   Quelle

Bill Gates' Plan, die Welt zu impfen (Teil 2)


Screenshot  |  Quelle: The Corbett Report |  zum Video - Bild klicken (20min)

Original ..hier  Deutsch (kla.tv) ..hier  | Teil 2 | 


POPPY HARLOW: Zehn Milliarden Dollar. Ich meine, sprechen Sie nur über die Größenordnung dieser Summe. Das ist bei weitem das größte Engagement der Stiftung, nicht wahr, Bill? Ich meine, das ist bei weitem das größte.

BILL GATES: Das stimmt, wir haben eine Menge für Impfstoffe ausgegeben. Mit diesem Engagement werden über acht Millionen zusätzliche Leben gerettet. Es handelt sich also um eine der wirksamsten Möglichkeiten, die Gesundheit in den ärmsten Ländern drastisch zu verbessern.
QUELLE: Gates Foundation: 10 Milliarden Dollar für Impfstoffe

Im Januar 2010 gaben Bill und Melinda Gates auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos bekannt, dass sie 10 Milliarden Dollar für die Erforschung und Entwicklung von Impfstoffen für die ärmsten Länder der Welt bereitstellen und damit ein "Jahrzehnt der Impfstoffe" einläuten werden.

GATES: Heute kündigen wir eine Verpflichtung für das nächste Jahrzehnt an, das wir als ein Jahrzehnt der Impfstoffe mit unglaublicher Wirkung betrachten. Wir geben bekannt, dass wir über 10 Milliarden Dollar für Impfstoffe ausgeben werden.
QUELLE: PBS News Hour 29. Januar 2010

Bejubelt von den Gates-finanzierten Medien...

HARI SREENIVASAN: Fürs Protokoll: Die Bill and Melinda Gates Foundation ist ein Sponsor der NewsHour.
QUELLE: PBS News Hour 29. Januar 2010

. ... und unter dem Beifall der Pharmaunternehmen, die von dieser Großzügigkeit profitieren würden, schlug das rekordverdächtige Engagement in der internationalen Gemeinschaft hohe Wellen und trug dazu bei, einen von der von den Gates finanzierten Weltgesundheitsorganisation koordinierten globalen Impfstoff-Aktionsplan zu unterstützen.

Doch im Gegensatz zu der von Gates selbst verbreiteten Behauptung, diese 10 Milliarden Dollar seien eine reine Wohltat und würden acht Millionen Menschenleben retten, ist die Wahrheit, dass dieser Versuch, die globale Gesundheitswirtschaft neu auszurichten, Teil einer viel größeren Agenda war. Ein Vorhaben, das letztlich zu größeren Gewinnen für große Pharmaunternehmen, zu größerer Kontrolle der Gates-Stiftung über den Bereich der globalen Gesundheit und zu größerer Macht für Bill Gates bei der Gestaltung der Zukunft von Milliarden von Menschen auf dem ganzen Planeten führen würde.

Dies ist Bill Gates' Plan, die Welt zu impfen.

Sie sind auf den Corbett Report eingestellt.

Angesichts des Versprechens von Bill Gates, dieses Jahr zum "Jahrzehnt der Impfstoffe" zu machen, dürfte es nicht überraschen, dass er seit Beginn der Coronavirus-Krise darauf beharrt, dass die Welt nicht zur Normalität zurückkehren wird, bevor nicht ein Impfstoff entwickelt wurde.

GATES: Wir werden diese Zwischenphase der Öffnung haben, und es wird nicht normal sein, bis wir einen erstaunlichen Impfstoff für die ganze Welt haben.
QUELLE: Vollständiges CNBC-Interview mit Microsoft-Mitbegründer Bill Gates über die Coronavirus-Pandemie und seine Arbeit an einem Impfstoff

GATES: Der Impfstoff ist von entscheidender Bedeutung, denn solange er nicht zur Verfügung steht, werden die Dinge nicht wirklich normal sein. Sie können sich bis zu einem gewissen Grad öffnen, aber das Risiko eines Rückfalls bleibt bestehen, bis wir eine sehr breite Impfung haben.
QUELLE: Bill Gates darüber, wo die COVID-19-Pandemie am meisten schmerzen wird

GATES: Sie werden erst dann wieder normal sein, wenn wir entweder diesen phänomenalen Impfstoff oder ein Therapeutikum haben, das zu über 95 % wirksam ist. Wir müssen also davon ausgehen, dass das in etwa 18 Monaten der Fall sein wird.
QUELLE: Bill Gates über die Suche nach einem Impfstoff für COVID-19, die Wirtschaft und die Rückkehr zum "normalen Leben

GATES: Und dann ist die endgültige Lösung - die ein oder zwei Jahre entfernt ist - der Impfstoff. Wir müssen also an allen drei Fronten mit voller Kraft vorangehen.

COLBERT: Nur um die Verschwörungstheoretiker abzuschrecken: Vielleicht sollten wir den Impfstoff nicht "die Endlösung" nennen.

GATES: Gutes Argument.

COLBERT: Vielleicht nur "die beste Lösung".
(GATES LACHT)
QUELLE: Bill Gates: Globale Innovation ist der Schlüssel zu einer Rückkehr zur Normalität

Noch interessanter ist, dass, seit Gates bei jedem seiner zahlreichen Medienauftritte in letzter Zeit dasselbe Argument vorgebracht hat, dieses von Staatsoberhäuptern, Gesundheitsbeamten, Ärzten und Mediensprechern aufgegriffen und wiederholt wurde, und zwar bis hin zu dem wissenschaftlich willkürlichen, aber sehr spezifischen 18-Monats-Zeitrahmen.

ZEKE EMANUEL: Realistisch betrachtet, wird COVID-19 die nächsten 18 Monate oder länger hier sein. Wir werden nicht in der Lage sein, zur Normalität zurückzukehren, bis wir einen Impfstoff oder wirksame Medikamente gefunden haben.
QUELLE: Dr. Zeke Emanuel über die Rückkehr zur "Normalität

DOUG FORD: Solange wir keinen Impfstoff haben, bedeutet die Rückkehr zur Normalität, dass wir Leben aufs Spiel setzen.
QUELLE: Premier Doug Ford und Minister aus Ontario informieren über COVID-19 - 18. April 2020

JUSTIN TRUDEAU: Dies wird die neue Normalität sein, bis ein Impfstoff entwickelt wird.
QUELLE: PM Trudeau über Modellierungsdaten und die Reaktion der Bundesregierung auf COVID-19 - 9. April 2020

NORMAN SWAN: Das Einzige, was das Leben, wie wir es einmal kannten, wirklich wieder möglich machen wird, ist ein Impfstoff.
QUELLE: Dr. Norman Swan: Nur ein Impfstoff gegen das Coronavirus wird das Leben wieder normalisieren

DONALD TRUMP: Natürlich arbeiten wir weiter an den Impfstoffen, aber die Impfstoffe müssen spätestens in 14, 15, 16 Monaten zur Verfügung stehen. Wir kommen mit den Impfstoffen sehr gut voran.

Die Tatsache, dass so viele Staatsoberhäupter, Gesundheitsminister und Medienkommentatoren pflichtbewusst Gates' Äußerung über die Notwendigkeit eines Impfstoffs wiederholen, wird diejenigen nicht überraschen, die letzte Woche die Untersuchung How Bill Gates Monopolized Global Health gelesen haben. Wie wir gesehen haben, sind die Tentakel der Gates-Stiftung in jeden Winkel des öffentlichen Gesundheitswesens eingedrungen. Dieser Mann, ein nicht gewählter, nicht rechenschaftspflichtiger Softwareentwickler ohne jegliche Erfahrung oder Ausbildung im Bereich der medizinischen Forschung, hat die Kontrolle über Finanzmittel in Milliardenhöhe und über die gesamte öffentliche Politik inne.

Und nirgendwo ist Gates' Kontrolle über die öffentliche Gesundheit so offensichtlich wie im Bereich der Impfstoffe.

Gates rief das Jahrzehnt der Impfstoffe mit einer Zusage über 10 Milliarden Dollar ins Leben.

Gates half bei der Entwicklung des Globalen Aktionsplans für Impfstoffe, der von der von Gates finanzierten Weltgesundheitsorganisation verwaltet wird.

Gates half bei der Gründung von Gavi, der Vaccine Alliance, deren Ziel es ist, "gesunde Märkte" für Impfstoffhersteller zu entwickeln.

Gates unterstützte Gavi mit einer Spende von 1 Milliarde Dollar im Jahr 2011 und steuerte im Laufe des "Jahrzehnts der Impfstoffe" weitere 4,1 Milliarden Dollar bei.

GATES: Ich freue mich, Ihnen ankündigen zu können, dass wir eine weitere Milliarde Dollar zur Verfügung stellen werden.
(APPLAUS)

GATES: Ich danke Ihnen.
(ANHALTENDER APPLAUS)

GATES: Gut, vielen Dank.
(ANHALTENDER BEIFALL)

GATES: Es kommt nicht jeden Tag vor, dass wir eine Milliarde Dollar verschenken.
(LACHEN)
QUELLE: Gates' Mammut-Impfstoff-Zusage

Einer der Hauptfinanzierungsbereiche der Gates-Stiftung ist die "Impfstoffentwicklung und -überwachung", was dazu geführt hat, dass Milliarden von Dollar in die Impfstoffentwicklung geflossen sind, dass sie bei der Entwicklung von Impfkampagnen in Ländern rund um den Globus mit am Tisch sitzt und dass sie die Möglichkeit hat, das öffentliche Denken über Bill Gates' Lieblingsprojekt der letzten fünf Jahre zu prägen: die Vorbereitung der schnellen Entwicklung und des Einsatzes von Impfstoffen für den Fall einer sich weltweit ausbreitenden Pandemie.

GATES: Wenn irgendetwas in den nächsten Jahrzehnten mehr als 10 Millionen Menschen tötet, dann wird es höchstwahrscheinlich ein hochinfektiöses Virus sein.
QUELLE: Der nächste Ausbruch? Wir sind nicht bereit | Bill Gates

GATES: Ob durch eine Laune der Natur oder durch die Hand eines Terroristen, Epidemiologen zeigen mit ihren Modellen, dass ein über die Atemwege verbreiteter Erreger in weniger als einem Jahr mehr als 30 Millionen Menschen töten würde. Und es besteht eine begründete Wahrscheinlichkeit, dass dies in den kommenden Jahren geschehen wird.
QUELLE: Gates: Millionen Menschen könnten durch Bioterrorismus sterben

BABITA SHARMA: Auf dem diesjährigen Weltwirtschaftsforum in Davos, auf dem die drängendsten Probleme der Welt diskutiert werden sollen, haben sich viele hochrangige Persönlichkeiten versammelt. Unter ihnen ist auch der Microsoft-Gründer Bill Gates, dessen Stiftung Millionen in die Coalition for Epidemic Preparedness Innovations investiert, um die Bekämpfung von Infektionskrankheiten zu unterstützen. Im Folgenden finden Sie einige seiner Äußerungen über die Entwicklung neuer Impfstoffe.
QUELLE: BBC Newsday, 19. Januar 2017

GATES: Leider dauert es viele Jahre, einen völlig neuen Impfstoff zu entwickeln. Das Design, die Sicherheitsprüfung, die Herstellung - all diese Dinge bedeuten, dass eine Epidemie sehr weit verbreitet sein kann, bevor dieses Mittel zur Verfügung steht. Nach der Ebola-Epidemie hat die globale Gesundheitsgemeinschaft viel darüber gesprochen, auch über eine neue Art von Impfstoffplattform, die DNA/RNA, die die Dinge beschleunigen soll.

Bei dieser Coalition for Epidemic Preparedness Initiative [sic], CEPI, haben sich drei Länder - Japan, Norwegen und Deutschland - und zwei Stiftungen - der Wellcome Trust, mit dem wir in vielen Bereichen zusammenarbeiten, und unsere Stiftung, die Gates Foundation - zusammengetan, um diese Plattform zu finanzieren und einige Impfstoffe herzustellen. Das würde uns also in der Zukunft helfen.
QUELLE: Bill Gates auf dem Weltwirtschaftsforum

ERZÄHLER: Wir wissen, dass Impfstoffe uns schützen können. Wir müssen nur besser vorbereitet sein. Also: "Lasst uns zusammenkommen. Lasst uns forschen und investieren. Lasst uns Leben retten. Lassen Sie uns Epidemien überlisten".
QUELLE: Lasst uns #OutsmartEpidemien

Angesichts der gigantischen Investitionen, die Gates in den letzten zehn Jahren in Impfstoffe getätigt hat, besteht er darauf, dass ...

GATES: Die Dinge werden erst dann wieder wirklich normal werden, wenn wir einen Impfstoff haben, den wir im Grunde an die ganze Welt verteilt haben.
QUELLE: Bill Gates über seine "Virus"-Warnung von 2015 und seine Bemühungen zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie

. . ist kaum überraschend.

Was überraschen sollte, ist die Tatsache, dass diese seltsam spezifische und ständig wiederholte Botschaft - dass wir erst dann "zur Normalität zurückkehren" werden, wenn wir in 18 Monaten einen Impfstoff haben - keinerlei wissenschaftliche Grundlage hat. Medizinische Forscher haben bereits eingeräumt, dass ein Impfstoff gegen SARS-CoV-2 möglicherweise gar nicht möglich ist, und verweisen auf die Unfähigkeit der Forscher, irgendeine Art von Immunisierung gegen frühere Ausbrüche des Coronavirus wie SARS oder MERS zu entwickeln.

Doch selbst wenn ein solcher Impfstoff möglich wäre, bestehen ernsthafte Bedenken hinsichtlich der Sicherheit der Entwicklung, Erprobung und Bereitstellung eines solchen "erstaunlichen Impfstoffs" für "die ganze Welt" in diesem bemerkenswert kurzen Zeitraum. Selbst Befürworter der Impfstoffentwicklung machen sich offen Sorgen, dass die überstürzte Impfung von Milliarden von Menschen mit einem weitgehend ungetesteten, experimentellen Coronavirus-Impfstoff selbst schwerwiegende Risiken für die Öffentlichkeit mit sich bringen wird.

Eines dieser Risiken ist die "Verstärkung der Krankheit". Seit über einem Jahrzehnt ist bekannt, dass die Impfung gegen einige Virusinfektionen - darunter auch Coronaviren - die Anfälligkeit für Virusinfektionen erhöht oder sogar Infektionen bei gesunden Impflingen verursacht.

ANTHONY FAUCI: Nun zur Frage der Sicherheit. Ich möchte sicherstellen, dass die amerikanische Öffentlichkeit das versteht: Es geht nicht nur um die Sicherheit, wenn man jemandem eine Spritze gibt und derjenige vielleicht eine idiosynkratische Reaktion bekommt, eine kleine allergische Reaktion, Schmerzen. Es geht auch um die Sicherheit. "Verschlimmert der Impfstoff Ihren Zustand?" Und es gibt Krankheiten, bei denen man jemanden impft, der sich mit dem, wovor man ihn schützen will, infiziert, und die Infektion sogar noch verstärkt.
QUELLE: Äußerungen von Präsident Trump, Vizepräsident Pence und Mitgliedern der Coronavirus-Taskforce in einem Pressebriefing (26. März)

Dies ist kein rein theoretisches Risiko. Wie Forscher, die versuchten, einen Impfstoff für den ursprünglichen SARS-Ausbruch zu entwickeln, feststellten, machte der Impfstoff die Versuchstiere, die ihm ausgesetzt waren, tatsächlich anfälliger für die Krankheit.

PETER HOTEZ: Eines der Dinge, von denen wir nicht viel hören, sind die einzigartigen potenziellen Sicherheitsprobleme von Coronavirus-Impfstoffen. Dies wurde erstmals in den 1960er Jahren bei den Impfstoffen gegen das Respiratorische Synzytialvirus festgestellt und in Washington mit dem NIH und dem Children's National Medical Center durchgeführt. Bei einigen dieser Kinder, die geimpft wurden, verschlechterte sich die Situation, und ich glaube, die Studie hatte zwei Todesfälle zur Folge. Bei bestimmten Arten von Impfstoffen gegen Atemwegsviren kommt es nämlich vor, dass man geimpft wird und dann, wenn man dem Virus tatsächlich ausgesetzt ist, diese Art von paradoxem Phänomen der Immunverstärkung auftritt, dessen Grundlagen wir nicht ganz verstehen. Aber wir wissen, dass dies ein echtes Problem für bestimmte Impfstoffe gegen Atemwegsviren ist. Das hat das RSV-Programm jahrzehntelang zum Erliegen gebracht. Jetzt wird es von der Gates-Stiftung wieder aufgegriffen. Aber als wir - und unsere Kollegen - mit der Entwicklung von Impfstoffen gegen Coronaviren begannen, stellten wir bei Labortieren fest, dass sie einige der gleichen Immunpathologien aufwiesen, die dem ähnelten, was 50 Jahre zuvor passiert war.
QUELLE: Hotez Coronavirus-Impfstoff Sicherheit Testimony

Dieses spezielle Problem im Zusammenhang mit Coronavirus-Impfstoffen wird durch den willkürlichen und unwissenschaftlichen Zeitrahmen von 18 Monaten, auf dem Gates für die Entwicklung des Impfstoffs besteht, noch verschärft. Um diese Frist einzuhalten, werden die Impfstoffentwickler dazu gedrängt, neue und weitgehend unbewiesene Methoden zur Herstellung ihrer experimentellen Impfstoffe zu verwenden, darunter DNA- und mRNA-Impfstoffe.

KELLY O'DONNELL: Für einen selbsternannten Kriegspräsidenten ist der Sieg über COVID-19 gleichbedeutend mit einem Impfstoff.

TRUMP: Ich hoffe, dass wir einen Impfstoff haben werden, und wir werden ihn so schnell entwickeln, wie Sie es noch nie zuvor gesehen haben.

O'DONNELL: Mit dem Trump'schen Markenzeichen hat die Regierung die "Operation Warp Speed" ins Leben gerufen, eine milliardenschwere Forschungs- und Produktionsinitiative, um die übliche, mehr als ein Jahr dauernde Entwicklungszeit von Impfstoffen zu verkürzen.
QUELLE: Operation Warp Speed" der Trump-Regierung soll Coronavirus-Impfstoff beschleunigen | Nightly News

ANTHONY FAUCI: Wir werden die Produktion mit den beteiligten Unternehmen hochfahren, und das geschieht auf Risiko. Mit anderen Worten, man wartet nicht, bis man eine Antwort erhält, bevor man mit der Produktion beginnt. Man beginnt proaktiv mit der Produktion, in der Annahme, dass es funktionieren wird.
QUELLE: Dr. Fauci erörtert das Ziel der Operation Warp Speed, bis Januar Hunderte Millionen Impfstoffdosen zu verabreichen

BECKY QUICK: Sie denken an 18 Monate, trotz all der Arbeit, die Sie bis zu diesem Punkt bereits geleistet haben, und der Planung, die Sie mit vielen verschiedenen potenziellen Impfungen durchführen und jetzt darauf aufbauen

GATES: Ja, es gibt einen Ansatz namens RNA-Impfstoff, den Leute wie Moderna, CureVac und andere verwenden, den wir 2015 als sehr vielversprechend für Pandemien und auch für andere Anwendungen identifiziert hatten. Wenn also mit dem RNA-Ansatz alles perfekt läuft, könnten wir die 18 Monate tatsächlich unterbieten. Wir wollen keine unrealistischen Erwartungen wecken.
QUELLE: CNBC-Interview mit dem Microsoft-Mitbegründer Bill Gates über die Coronavirus-Pandemie und seine Arbeit an einem Impfstoff

RHIJU DAS: Das Konzept eines RNA-Impfstoffs lautet also: Wir injizieren das RNA-Molekül, das für das Spike-Protein kodiert.

ANGELA RASMUSSEN: Es bringt Ihre Zelle dazu, dieses virale Protein zu erzeugen, das von Ihrem Immunsystem erkannt wird und die Entwicklung dieser Antikörper auslöst.

DAS: Unser Körper wird kein vollwertiges infektiöses Virus herstellen. Er wird nur ein kleines Stückchen herstellen und dann lernen, es zu erkennen und sich darauf vorbereiten, das Virus zu zerstören, wenn es später kommt und uns angreift.

[. . .]

DAS: Es ist eine relativ neue, unbewiesene Technologie. Und es gibt noch kein Beispiel für einen RNA-Impfstoff, der weltweit so eingesetzt wurde, wie wir es für das Coronavirus brauchen.

RASMUSSEN: Es besteht die Möglichkeit unvorhergesehener, unerwünschter Wirkungen.

AKIKO IWASAKI: Das ist also alles Neuland. Ob es eine schützende Immunreaktion gegen das Virus auslösen würde, ist im Moment noch unbekannt.
QUELLE: Können Wissenschaftler mithilfe von RNA einen Impfstoff gegen das Coronavirus entwickeln?

Die überstürzte Entwicklung eines neuen Impfstoffs mit experimenteller Technologie und die anschließende Massenproduktion und Auslieferung von Milliarden von Dosen, die "im Grunde der ganzen Welt" injiziert werden sollen, bevor überhaupt angemessene Tests durchgeführt wurden, stellt eines der gefährlichsten Experimente in der Geschichte der Welt dar, das das Leben unzähliger Menschen verändern könnte.

Dass ein experimenteller Impfstoff - der auf völlig neue Weise entwickelt und mit einem speziellen, verkürzten Testverfahren überstürzt wird - Erwachsenen, Kindern, Schwangeren, Neugeborenen und älteren Menschen gleichermaßen verabreicht werden soll, wäre in jeder anderen Situation undenkbar. Vorzuschlagen, dass ein solcher Impfstoff dem gesamten Planeten verabreicht werden sollte, wäre noch vor wenigen Monaten als Irrsinn bezeichnet worden. Doch nun wird von der Öffentlichkeit verlangt, dass sie diese Prämisse unhinterfragt akzeptiert.

Sogar Gates selbst räumt die mit einem solchen Projekt verbundenen Risiken ein. Seine Sorge gilt jedoch nicht den Menschen, deren Leben unwiderruflich verändert wird, falls die Impfstoffe Schäden in der Bevölkerung verursachen. Vielmehr ist er besorgt darüber, dass die Pharmaunternehmen und die Forscher für solche Schäden rechtlich haftbar gemacht werden können.

GATES: Wenn eine von 10.000 Nebenwirkungen auftritt, sind das weit mehr als 700.000 Menschen, die darunter leiden werden. Es ist also sehr, sehr schwer, die Sicherheit in gigantischem Ausmaß über alle Altersgruppen hinweg zu verstehen - Sie wissen schon, schwanger, männlich, weiblich, unterernährt, bestehende Komorbiditäten -. Und die eigentliche Entscheidung "OK, geben wir diesen Impfstoff der ganzen Welt" muss von den Regierungen getroffen werden, da ein gewisses Risiko und eine Entschädigung erforderlich sind, bevor eine solche Entscheidung getroffen werden kann.
QUELLE: CNBC-Interview mit dem Microsoft-Mitbegründer Bill Gates über die Coronavirus-Pandemie und seine Arbeit an einem Impfstoff

Wie wir bereits gesehen haben, ist das, was Bill Gates im Bereich der globalen Gesundheit will, das, was die Welt bekommt. Es sollte daher nicht überraschen, dass die Impfstoffhersteller der Big Pharma und die Planer von Impfprogrammen bereits an einer Immunisierung arbeiten.

In den USA hat das Gesundheitsministerium eine Erklärung herausgegeben, die rückwirkend "Haftungsimmunität für Aktivitäten im Zusammenhang mit medizinischen Gegenmaßnahmen gegen COVID-19" gewährt, einschließlich Herstellern, Vertreibern und Programmplanern von "Impfstoffen, die zur Behandlung, Diagnose, Heilung, Vorbeugung oder Milderung von COVID-19 verwendet werden". Die Erklärung wurde am 17. März veröffentlicht, gilt aber rückwirkend für alle Aktivitäten bis zum 4. Februar 2020, dem Tag, bevor die Bill and Melinda Gates Foundation eine Soforthilfe in Höhe von 100 Millionen Dollar zur Finanzierung von Behandlungsmaßnahmen und zur Entwicklung neuer Impfstoffe gegen COVID-19 ankündigte.

Der Plan, allen Menschen auf der Welt einen experimentellen Impfstoff zu injizieren, ist kein Irrweg in Bill Gates' geplantem "Jahrzehnt der Impfstoffe". Es ist sein Höhepunkt.

Das "Jahrzehnt der Impfstoffe" begann mit einer von Gates mit 3,6 Millionen Dollar finanzierten Beobachtungsstudie zu HPV-Impfstoffen in Indien, die laut einer staatlichen Untersuchung die Menschenrechte der Studienteilnehmer mit "groben Verstößen" gegen die Einwilligung verletzte und es versäumte, unerwünschte Ereignisse, die bei den Impflingen auftraten, ordnungsgemäß zu melden. Nachdem der Tod von sieben Mädchen, die an der Studie teilgenommen hatten, bekannt wurde, kam eine parlamentarische Untersuchung zu dem Schluss, dass das von Gates finanzierte Program for Appropriate Technology in Health (PATH), das die Studie leitete, in ein Schema verwickelt war, um GlaxoSmithKline und Merck, den Herstellern der Impfstoffe Gardasil und Cervarix, die so großzügig für die Studie gespendet worden waren, "gesunde Märkte" zu sichern:

"Wäre es PATH gelungen, den HPV-Impfstoff in das allgemeine Impfprogramm der betroffenen Länder aufzunehmen, hätte dies den Herstellern durch den automatischen Verkauf Jahr für Jahr ohne Werbe- oder Marketingkosten einen unerwarteten Gewinn beschert. Es ist allgemein bekannt, dass es politisch unmöglich ist, eine Impfung zu stoppen, sobald sie in das Impfprogramm aufgenommen wurde.

Chandra M. Gulhati, Herausgeber des einflussreichen Monthly Index of Medical Specialities, bemerkte, dass "es schockierend ist zu sehen, wie eine amerikanische Organisation heimliche Methoden anwendet, um sich in Indien zu etablieren", und Samiran Nundy, emeritierter Herausgeber des National Medical Journal of India, beklagte, dass "dies ein offensichtlicher Fall ist, in dem Inder als Versuchskaninchen benutzt wurden".

Im Laufe des Jahrzehnts wuchs in Indien die Besorgnis über den Einfluss der Bill and Melinda Gates Foundation und ihrer Unternehmenspartner auf die nationalen Immunisierungsprogramme des Landes. Im Jahr 2016 rügte die Lenkungsgruppe der National Health Mission des Landes die Regierung dafür, dass sie zugelassen hatte, dass die National Technical Advisory Group on Immunisation - das wichtigste Gremium, das die Regierung in allen impfrelevanten Fragen berät - von der Gates-Stiftung gekauft wurde.

Wie ein Mitglied der Lenkungsgruppe bemerkte: "Das NTAGI-Sekretariat wurde aus dem Gesundheitsministerium in das Büro der Public Health Foundation of India verlegt, und die 32 Mitarbeiter dieses Sekretariats beziehen ihr Gehalt von der BMGF. Es besteht ein klarer Interessenkonflikt: Einerseits finanziert das BMGF das Sekretariat, das das höchste Entscheidungsgremium für Impfstoffe ist, und andererseits ist es Partner der Pharmaindustrie in GAVI. Das ist inakzeptabel."

Im Jahr 2017 reagierte die Regierung, indem sie alle finanziellen Verbindungen zwischen der Beratergruppe und der Gates-Stiftung kappte.

Ähnliche Geschichten spielen sich im gesamten "Jahrzehnt der Impfstoffe" der Gates-Stiftung ab.

Da ist das von der Gates-Stiftung gegründete und finanzierte Meningitis-Impfprojekt, das zur Entwicklung und Erprobung von MenAfriVac führte, einer Impfung gegen Meningokokken-Meningitis für 0,50 Dollar pro Dosis. Die Tests führten zu Berichten über 40 bis 500 Kinder, die unter Anfällen und Krämpfen litten und schließlich gelähmt wurden.

2017 wurde bestätigt, dass der von Gates unterstützte orale Polio-Impfstoff tatsächlich für die meisten neuen Polio-Fälle verantwortlich ist, und 2018 zeigte sich, dass 80 % der Polio-Fälle inzwischen durch den Impfstoff verursacht werden.

Im Jahr 2018 wurde im International Journal of Environmental Research and Public Health veröffentlicht, dass zwischen 2000 und 2017 mehr als 490.000 Menschen in Indien infolge der Schluckimpfung an Lähmungen erkrankten.

Sogar der WHO-Chef für Malaria, Dr. Arata Kochi, beschwerte sich in einem internen Memo, dass der Einfluss von Gates bedeute, dass die weltweit führenden Malaria-Wissenschaftler jetzt "in einem 'Kartell' eingesperrt sind, in dem ihre eigene Forschungsfinanzierung mit der anderer innerhalb der Gruppe verknüpft ist", und dass die Stiftung "die Debatte über die besten Wege zur Behandlung und Bekämpfung von Malaria erstickt, indem sie nur solche Methoden bevorzugt, die auf neuen Technologien oder der Entwicklung neuer Medikamente beruhen."

Kochis Beschwerde aus dem Jahr 2008 unterstreicht die häufigste Kritik am globalen Gesundheitsnetz, die Gates in den letzten zwei Jahrzehnten geäußert hat: dass die öffentliche Gesundheitsindustrie zu einem Schläger geworden ist, der von und für Big Pharma und seine Partner zum Nutzen des Großkapitals geführt wird.

Zu der Zeit, als Kochi sein Memo schrieb, war Tachi Yamada der Exekutivdirektor des globalen Gesundheitsprogramms der Gates-Stiftung. Yamada verließ seine Position als Vorsitzender der Forschungs- und Entwicklungsabteilung von GlaxoSmithKline, um 2006 den Posten bei der Gates-Stiftung zu übernehmen, und verließ die Stiftung fünf Jahre später, um Chief Medical and Scientific Officer bei Takeda Pharmaceuticals zu werden. Yamadas Nachfolger als Leiter des globalen Gesundheitsprogramms der Gates-Stiftung, Trevor Mundel, war selbst als klinischer Forscher bei Pfizer und Parke-Davis tätig und arbeitete vor seinem Eintritt in die Stiftung als Entwicklungsleiter bei Novartis.

Die Verwendung von Stiftungsgeldern zur Festlegung der öffentlichen Politik, um die Unternehmensgewinne zu steigern, ist keine geheime Verschwörung. Es ist eine völlig offene Verschwörung.

Als das Center for Global Development eine Arbeitsgruppe bildete, um "einen praktischen Ansatz für die Impfstoffherausforderung zu entwickeln", kam sie zu dem Schluss, dass der beste Weg, Anreize für Pharmaunternehmen zu schaffen, mehr Impfstoffe für die Dritte Welt zu produzieren, darin bestünde, dass Regierungen versprechen, Impfstoffe zu kaufen, bevor sie überhaupt entwickelt sind. Sie nannten ihren Bericht "Making Markets for Vaccines" (Märkte für Impfstoffe schaffen).

ALICE ALBRIGHT: Mit dem Projekt "Making Markets for Vaccines" sollte ein Problem angegangen werden, das schon seit langem besteht, nämlich unzureichende Forschungs- und Entwicklungsbudgets sowie unzureichende Investitionskapazitäten für die Entwicklung und Produktion von Impfstoffen für die Dritte Welt. Wie kann man bessere Anreize schaffen, um die Pharmaindustrie - die Impfstoffindustrie - dazu zu bringen, Produkte zu produzieren, die speziell für die Entwicklungsländer bestimmt sind?

RUTH LEVINE: Michael Kramer, Professor in Harvard, hat sich schon seit vielen Jahren mit diesem Problem befasst.

OWEN BARDER: Er erkannte, dass, wenn die reichen Länder der Welt versprechen würden, einen Malaria-Impfstoff zu kaufen, wenn jemand ihn herstellt, dies einen Anreiz für die pharmazeutische Industrie darstellen würde, die für die Herstellung eines solchen Impfstoffs erforderliche Forschung und Entwicklung zu betreiben. Aber diese Idee war ungewohnt. Keine Regierung hatte sich verpflichtet, ein Produkt zu kaufen, das noch nicht existierte.
QUELLE: Märkte für Impfstoffe schaffen

Als 2007 die erste derartige Zusage für einen fortgeschrittenen Markt" gemacht wurde - ein Versprechen in Höhe von 1,5 Milliarden Dollar, noch nicht produzierte Impfstoffe von großen Pharmaherstellern zu kaufen - war die Gates Foundation der einzige nichtstaatliche Sponsor.

Die von Gates gegründete Gavi Vaccine Alliance ist eine offene Partnerschaft zwischen der Gates-Stiftung, der Weltgesundheitsorganisation, der Weltbank und Impfstoffherstellern. Ihr erklärtes Ziel ist es, "neue Impfstoffe in die Routinepläne der nationalen Immunisierungsprogramme aufzunehmen" und sich an "Marktgestaltungsmaßnahmen" zu beteiligen, um "gesunde Märkte für Impfstoffe und andere Immunisierungsprodukte" zu gewährleisten.

Wenn die "Einführung neuer Impfstoffe" und die Sicherstellung gesunder Märkte für diese das Ziel von Gates' "Jahrzehnt der Impfstoffe" war, dann besteht kein Zweifel daran, dass COVID-19 dieses Ziel auf spektakuläre Weise umgesetzt hat.

URSULA VON DER LEYEN: Beginnen wir mit den Zusagen.

KATIE STEPHENS: Die EU hat ihre Spendenaktion mit 1 Milliarde Euro gestartet. In den darauffolgenden Stunden wurden Zusagen aus der ganzen Welt eingespielt.

TAWFIG ALRABIAH: Das Königreich Saudi-Arabien hat 500 Millionen Dollar zugesagt.

STEPHENS: Sogar die Pop-Ikone Madonna hat in letzter Minute eine Million Euro gespendet.
QUELLE: Was steckt hinter der weltweiten Impfstoffzusage von 7,4 Milliarden Euro? | Coronavirus-Update

MELINDA GATES: Indem wir das Fachwissen, die Intelligenz und die Ressourcen der Welt bündeln, können wir diese Krankheit so bekämpfen, wie sie uns angreift: global. Unsere Stiftung ist stolz darauf, mit Ihnen zusammenzuarbeiten, und ich freue mich, heute ankündigen zu können, dass wir hundert Millionen Dollar für diese Bemühungen bereitstellen werden.
QUELLE: #Coronavirus Global Response Internationale Geberkonferenz

KATIE STEPHENS: Deutschland war einer der führenden Geber und hat über fünfhundert Millionen Euro zugesagt. Das Geld ist für internationale Gesundheitsorganisationen und Forschungsnetzwerke bestimmt, um die Entwicklung eines Impfstoffs zu beschleunigen.
QUELLE: Was steckt hinter der weltweiten Impfstoffzusage von 7,4 Milliarden Euro? | Coronavirus-Update

Und im Zentrum dieses Netzes steht die Gates-Stiftung, die mit jeder größeren Organisation, Forschungseinrichtung, internationalen Allianz und jedem Impfstoffhersteller verbunden ist, die an der aktuellen Krise beteiligt sind.

Sicherlich haben die Gates - wie auch die Rockefellers - von ihren Jahren als "die großzügigsten Menschen auf dem Planeten" profitiert. So merkwürdig es denjenigen erscheinen mag, die die wahre Natur dieses Monopolkartells nicht verstehen, so hat sich doch das persönliche Vermögen von Bill Gates trotz all dieser Zuschüsse und Zusagen - Verpflichtungen in Höhe von zig Milliarden Dollar - während dieses "Jahrzehnts der Impfstoffe" verdoppelt, und zwar von 50 Milliarden Dollar auf über 100 Milliarden Dollar.

Aber wieder einmal kommen wir auf die Frage zurück: Wer ist Bill Gates? Geht es ihm nur um Geld? Ist dieser unaufhörliche Drang, die gesamte Bevölkerung des Planeten zu impfen, lediglich das Ergebnis von Gier? Oder steckt etwas anderes hinter dieser Agenda?

Wie wir beim nächsten Mal sehen werden, ist Geld nicht das Endziel von Gates' "philanthropischen" Aktivitäten. Geld ist nur das Werkzeug, das er benutzt, um das zu erwerben, was er wirklich will: Kontrolle. Kontrolle nicht nur über die Gesundheitsindustrie, sondern über die menschliche Bevölkerung selbst. (Ende der Übersetzung von Teil 2)    |   Quelle

Bill Gates und das Bevölkerungskontrollnetz


Screenshot  |  Quelle: The Corbett Report |  zum Video - Bild klicken (37min)

Original ..hier  Deutsch (kla.tv) ..hier  | Teil 3 | 


WARREN BUFFETT: Hallo, alle zusammen.

ALLE: Mr. B.!

DAVID ALLEN JONES: Worum geht es bei Ihrer geheimen Mission?

BUFFETT: Es ist nicht meine Mission, sondern eine Idee, die von unserem guten Freund, Mr. Bill Gates, stammt.

BILL GATES: Hallo, Kinder.

RADLEY HEMMING: Der wirkliche, echte, leibhaftige Bill . . . Bill . . .

ELENA RAMIREZ: Er will damit sagen, dass wir große Fans sind, Mr. Gates.
QUELLE: Secret Millionaires Club | The Gift - Bill Gates Ep 1 | Kid Genius Cartoons

Es ist eine seltsame Tatsache, dass Bill Gates' Hagiographen - PR-Schreiberlinge, die meistens von großen Unternehmen angestellt sind, die von der Bill and Melinda Gates Foundation finanziert werden - diesen langweiligen Softwareentwickler ständig als Cartoon-Superhelden darstellen, der seine "Superkraft", sehr reich zu sein, dazu nutzt, "den Planeten zu retten".

JOHN BERMAN: Hinter verschlossenen Türen auf diesem New Yorker Campus, eine geheime Zusammenkunft einiger der mächtigsten Menschen der Welt: Gates, Buffett, Bloomberg, Winfrey. Es war wie ... nun, es war wie bei den "Super Friends".

(Super Friends-Cartoon-Einleitung spielt)

ANNOUNCER: In der großen Halle der Gerechtigkeitsliga sind die vier größten Helden der Welt versammelt.
QUELLE: Elite-Milliardäre treffen sich im Geheimen (Video nicht mehr online)

Aber diese Cartoon-Beiträge verraten mehr, als sie über Gates und die anderen mega-reichen Philanthropen wissen, die sie zu vergöttern versuchen: Sie offenbaren, dass die Idee des selbstlosen, milliardenschweren Weltverbesserers eine so unglaubliche Fiktion ist, dass sie nur für Samstagmorgen-Cartoons geeignet ist.

Wie wir in unseren ersten beiden Untersuchungen der Rolle von Bill Gates als König der globalen Gesundheit gesehen haben, hat die scheinbar selbstlose Großzügigkeit der Gates-Familie durch ihre gleichnamige Stiftung in Wirklichkeit ihren eigenen Reichtum beträchtlich vermehrt, wobei sich Bill Gates' persönliches Nettovermögen allein in den letzten zehn Jahren verdoppelt hat.

Doch bei der Übernahme des öffentlichen Gesundheitswesens, die wir in How Bill Gates Monopolized Global Health dokumentiert haben, und bei dem bemerkenswert dreisten Vorstoß, alle Menschen auf dem Planeten zu impfen, den wir in Bill Gates' Plan to Vaccinate the World dokumentiert haben, ging es im Grunde nicht um Geld. Der unvorstellbare Reichtum, den Gates angehäuft hat, wird nun dazu verwendet, etwas viel Nützlicheres zu kaufen: Kontrolle. Kontrolle nicht nur über die globalen Gesundheitsgremien, die ein weltweites Impfprogramm koordinieren können, oder über die Regierungen, die eine solche beispiellose Kampagne in Auftrag geben werden, sondern Kontrolle über die Weltbevölkerung selbst.

Dies ist eine Erkundung von Bill Gates und dem Population Control Grid.

Sie sind auf den Corbett Report eingestellt.

Aus journalistischer Sicht war der unsinnige Bericht von Good Morning America über das geheime Milliardärstreffen, das 2009 in New York stattfand, ein Fehlschlag. Er listete einige der Teilnehmer des Treffens und ihr kombiniertes Nettovermögen auf:

BERMAN: Gates, Buffett, Bloomberg, Winfrey [. . .] Zusammen mit anderen Teilnehmern des Treffens, darunter George Soros, Ted Turner, David Rockefeller, sind sie mehr als 125 Milliarden Dollar wert.

Die Zeitung wandte sich an den Chefredakteur von Forbes, um zu erfahren, wie es ist, Zeuge einer solchen Ansammlung von Reichtum zu sein:

MATTHEW MILLER: In diesem Raum gewesen zu sein und dieses Treffen der Köpfe zu sehen, wäre wirklich faszinierend gewesen.

Und er berichtete pflichtbewusst über den von den Teilnehmern selbst angegebenen Grund für die Durchführung des Treffens. . . .

BERMAN: So viel Geld. So viel Macht an einem Tisch. Da stellt sich die Frage, was haben sie gemacht? Was haben sie geplant? Die totale Weltherrschaft? Diese Gruppe, die sechs Stunden lang zusammen war, sprach über Wohltätigkeit, Bildung, Nothilfe, globale Gesundheit.

. . . Bevor sie mit einem weiteren jugendlichen Appell an die Superhelden aus den Comics endeten.

[Video auf dem Bildschirm von verschiedenen Milliardären, die als Superhelden eingeblendet werden, wie Batman, Superman. Etc.]

BERMAN: Die neuen Supermänner und Wonder Woman. Die superreichen Freunde. Sie kämpfen nicht gegen das Böse, aber trotzdem für das Gute. Für Good Morning America, John Berman, ABC News.

Ja, vom journalistischen Standpunkt aus gesehen war Bermans Bericht ein völliger Fehlschlag. Es gab keinen Versuch, die Teilnehmer zu dem Treffen zu befragen, keinen Raum für Kritik an diesen Milliardären oder Fragen zu ihren Motiven, keinen kontradiktorischen Journalismus irgendeiner Art.

Aber als PR-Maßnahme war es brillant. Es hinterlässt beim Zuschauer den vagen Eindruck, dass irgendwo in New York ein Treffen stattgefunden hat, bei dem reiche Leute - die, vergessen wir das nicht, Superhelden sind - über Wohltätigkeit gesprochen haben.

Man müsste sich an die Printmedien wenden, um herauszufinden, dass das Treffen in der persönlichen Residenz von Sir Paul Nurse, dem damaligen Präsidenten der Rockefeller University, stattfand, dass die Einladung zu dem Treffen von Bill Gates, Warren Buffett und David Rockefeller mitverfasst wurde oder dass das Ziel des Treffens darin bestand, "zu überlegen, wie ihr Reichtum genutzt werden könnte, um das Wachstum der Weltbevölkerung zu verlangsamen".

In Anbetracht der Tatsache, dass diese außerordentlich reichen und mächtigen Männer - darunter Warren Buffett, David Rockefeller und Ted Turner - allesamt der Überzeugung sind, dass die wachsende Bevölkerungszahl die größte Bedrohung für die Menschheit darstellt, sollte es nicht überraschen, dass sie eine Konferenz einberufen, um zu erörtern, wie sie ihren enormen Reichtum am besten in das Projekt der Verringerung der Zahl der Menschen auf dem Planeten einbringen können. Besonders wenig überraschend ist, dass die Teilnehmer der Konferenz später Bill Gates - einen Mann, dem die Bevölkerungskontrolle besonders am Herzen liegt - als den "beeindruckendsten" Redner der Veranstaltung bezeichneten.

GATES: Hier sehen wir ein Diagramm, das die Gesamtbevölkerung der Welt in den letzten hundert Jahren zeigt, und auf den ersten Blick ist das ein wenig beängstigend. Wir sind von weniger als einer Milliarde im Jahr 1800 auf 3, 4, 5, 6 und 7,4 Milliarden angewachsen, wo wir uns heute befinden, und das geht sogar noch schneller. Melinda und ich haben uns also gefragt, ob die Bereitstellung neuer Medikamente und das Überleben von Kindern nicht zu einem größeren Bevölkerungsproblem führen würde?
QUELLE: Führt die Rettung von mehr Leben zu Überbevölkerung?

SCOTT PELLEY: ... und was die Entwicklungsländer nicht brauchen, sind mehr Kinder.

MELINDA GATES: Und ich glaube, das war das größte Aha-Erlebnis für Bill und mich, als wir mit dieser Arbeit anfingen. Denn wir haben uns natürlich dieselbe knallharte Frage gestellt, die Sie sich auch stellen würden, nämlich: "Wenn ihr diese Arbeit aufnehmt und diese Kinder rettet, werden die Frauen dann die Welt weiter übervölkern?" Und Gott sei Dank ist genau das Gegenteil der Fall.
QUELLE: Extra: Gates über die Bevölkerungszahlen

GATES: Es ist sehr wichtig, diese Frage richtig zu beantworten, denn sie war für mich absolut entscheidend. Als unsere Stiftung ins Leben gerufen wurde, konzentrierte sie sich auf die reproduktive Gesundheit. Das war unsere Hauptaufgabe, denn ich war der Meinung, dass das Bevölkerungswachstum in den armen Ländern das größte Problem ist, dem sie gegenüberstehen. Man muss den Müttern, die die Familiengröße begrenzen wollen, dabei helfen, die nötigen Mittel und die nötige Ausbildung zu erhalten, um dies zu tun. Und ich dachte, das ist das Einzige, was wirklich zählt.
QUELLE: Bill Gates über Überbevölkerung und weltweite Armut

In den letzten Jahren haben Kritiker auf Bill Gates' eigene Worte hingewiesen, in denen er Impfprogramme mit seinem Ziel der Reduzierung des Bevölkerungswachstums in Verbindung bringt.

GATES: Auf der Welt leben heute 6,8 Milliarden Menschen. Diese Zahl wird sich auf etwa neun Milliarden erhöhen. Wenn wir nun wirklich gute Arbeit in Bezug auf neue Impfstoffe, Gesundheitsfürsorge und reproduktive Gesundheitsdienste leisten, könnten wir diese Zahl vielleicht um 10 oder 15 Prozent senken.
QUELLE: Innovieren bis zum Nullpunkt! | Bill Gates

SANJAY GUPTA: Zehn Milliarden Dollar in den nächsten 10 Jahren, um es zum Jahr der Impfstoffe zu machen. Was bedeutet das genau?

GATES: Nun, wir glauben, dass in diesem Jahrzehnt unglaubliche Fortschritte bei der Erfindung neuer Impfstoffe und ihrer Verteilung an alle Kinder, die sie brauchen, erzielt werden können. Wir könnten die Zahl der Kinder, die jedes Jahr sterben, von etwa neun Millionen auf die Hälfte reduzieren, wenn wir damit Erfolg haben. Und die Vorteile, die sich aus der Verringerung von Krankheiten und dem Rückgang des Bevölkerungswachstums ergeben, geben der Gesellschaft die Möglichkeit, sich selbst zu versorgen, sobald man diese Maßnahme ergriffen hat.
QUELLE: Sanjay Gupta MD 5. Februar 2011

Doch wie zahlreiche Websites zur Überprüfung der Fakten" - und nicht zuletzt Bill Gates selbst - schnell feststellen, bedeutet dies nicht das, was es zu bedeuten scheint.

GATES: Was wir herausgefunden haben, ist, dass sich Familien bei besserer Gesundheit für weniger Kinder entscheiden.
QUELLE: Führt die Rettung von mehr Leben zu Überbevölkerung?

MELINDA GATES: Wenn sich das Leben der Menschen verbessert - wenn Kinder überleben oder wenn Mädchen zur Schule gehen -, dann treffen die Menschen Entscheidungen in der Erwartung, dass ihre Kinder leben und gedeihen werden. Das Ergebnis sind kleinere Familien und ein langsameres Bevölkerungswachstum.
QUELLE: Bedeutet die Rettung von Leben Überbevölkerung?

GATES: Ich bin auf Artikel gestoßen, aus denen hervorging, dass das Wichtigste, was man zur Verringerung des Bevölkerungswachstums tun kann, die Verbesserung der Gesundheit ist. Und das klingt paradox. Man denkt: "OK, bessere Gesundheit bedeutet mehr Kinder, nicht weniger Kinder". Tatsächlich versuchen die Eltern aber, dass zwei Kinder bis zum Erwachsenenalter überleben, damit sie sich um sie kümmern können. Je höher also die Krankheitslast ist, desto mehr Kinder müssen sie haben, um diese hohe Wahrscheinlichkeit zu erreichen. Es besteht also ein perfekter Zusammenhang zwischen der Verbesserung der Gesundheit und der Tatsache, dass das Bevölkerungswachstum innerhalb einer halben Generation zurückgeht.
QUELLE: Bill Gates über Überbevölkerung und weltweite Armut

Ja, der erklärte Plan von Bill Gates ist es, das Bevölkerungswachstum durch die Verbesserung der Gesundheit zu verringern. Aber die Idee, Impfstoffe als Sterilisationsmittel einzusetzen - auch ohne das Wissen oder die Zustimmung der Öffentlichkeit - ist keine Verschwörungslegende, sondern eine dokumentierbare Tatsache.

In ihrem Jahresbericht von 1968 befasste sich die Rockefeller Foundation mit den "Problemen der Bevölkerung" und beklagte, dass "nur sehr wenig an immunologischen Methoden, wie z. B. Impfstoffen, zur Verringerung der Fruchtbarkeit gearbeitet wird und viel mehr Forschung erforderlich ist, wenn hier eine Lösung gefunden werden soll." Die Stiftung versprach, dieses Problem zu beheben, indem sie "etablierte und angehende Forscher finanziert, damit sie sich mit Aspekten der reproduktionsbiologischen Forschung befassen, die Auswirkungen auf die menschliche Fruchtbarkeit und deren Kontrolle haben".

Dies war kein leeres Versprechen. Zum Zeitpunkt ihres Jahresberichts 1988 konnte die Rockefeller Foundation über Fortschritte bei der Finanzierung der Verhütungsmittelforschung berichten, darunter NORPLANT, ein Verhütungsmittel, das unter die Haut des Oberarms einer Frau implantiert wird und fünf Jahre lang wirksam ist. In ihrem Bericht von 1988 gab die Rockefeller-Stiftung erfreut bekannt, dass NORPLANT - das von dem von den Rockefellers gegründeten Population Council entwickelt worden war - "jetzt in 12 Ländern zur Vermarktung zugelassen" sei.

Der Population Council der Rockefellers und andere Forschungsorganisationen schlossen sich 1972 mit der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zusammen, um eine Task Force für Impfstoffe zur Regulierung der Fruchtbarkeit zu bilden. Bis 1995 konnten sie über Fortschritte bei der "Entwicklung eines Prototyps eines Anti-hCG-Impfstoffs" berichten, der durch die Kombination eines Immunogens, das aus einem synthetischen Peptid des humanen Choriongonadotropins (hCG) gebildet wird - einem Hormon, das von der Oberfläche des frühen Embryos abgesondert wird, um im Mutterleib eingepflanzt zu bleiben - mit einem Toxoid-Trägermolekül funktioniert. Der Impfstoff löst eine Immunreaktion aus, die dazu führt, dass die Frauen Antikörper gegen das Hormon entwickeln und so verhindern, dass sie ein Kind austragen.

In den 1990er Jahren kam es jedoch zu einer Reihe von Skandalen um von der WHO geleitete Impfprogramme in der Dritten Welt, die zu dem Vorwurf führten, dass Tetanusimpfstoffe in Ländern wie den Philippinen und Kenia mit hCG versetzt wurden, um die Bevölkerung heimlich zu kontrollieren. Die durch diese Berichte ausgelöste Kontroverse veranlasste globale Institutionen, sich von der Kampagne zur Bevölkerungskontrolle durch Impfstoffe zurückzuziehen.

Doch wie üblich war die Bill and Melinda Gates Foundation zur Stelle, um das Interesse wieder zu wecken. Sie arbeitete mit der britischen Regierung zusammen, um 2012 einen "Londoner Gipfel zur Familienplanung" zu veranstalten, auf dem die Stiftung ihre Unterstützung für die Finanzierung von Forschung, Entwicklung und Einsatz von injizierbaren Verhütungsmitteln in den Entwicklungsländern ankündigte.

MELINDA GATES: Sie haben mich vorhin über Sadi sprechen hören, die ich in Niger getroffen habe. Sie legte fünfzehn Kilometer zurück, um eine Spritze zu bekommen. Aber fragen wir uns doch einmal, was wäre, wenn sie nicht in diese Klinik hätte fahren müssen? Wenn wir uns in ihre Lage versetzen, wie können wir sie in ihrem Dorf halten, damit sie die Verhütungsmittel bekommt, die sie möchte? Nun, Pfizer testet eine neue Form von Depo, der Spritze, für die sie fünfzehn Kilometer weit fahren muss. Sie bringen es jetzt in einer neuen Form auf den Markt, einem neuen Gerät, das verabreicht werden kann - es ist sehr, sehr klein, es heißt Uniject. Ich glaube, es wird hier abgebildet sein.

Es ist ein hochwertiges Produkt. Es ist wirksam. Es ist sicher. Es ist winzig, wie Sie sehen können. Und man kann es in das Set eines Gesundheitshelfers packen, um es der Frau auf dem Dorf zu geben. Sadi muss also nicht mehr fünfzehn Kilometer weit gehen, um die Spritze zu bekommen.
QUELLE: Melinda Gates Keynote: Londoner Gipfel zur Familienplanung | Bill & Melinda Gates Foundation

Doch damit gaben sich die Gates nicht zufrieden. Im Jahr 2014 wurde bekannt gegeben, dass das Unternehmen Microchips Biotech, Inc. in Lexington, Massachusetts, eine neue Form der Geburtenkontrolle entwickelt hat: "ein drahtloses Implantat, das mit einer Fernbedienung ein- und ausgeschaltet werden kann und bis zu 16 Jahre lang halten soll." Laut MIT Technology Review entstand die Idee, als Bill Gates 2012 das MIT-Labor von Robert Langer besuchte und ihn fragte, ob es möglich sei, ein implantierbares Verhütungsmittel zu entwickeln, das per Fernbedienung ein- und ausgeschaltet werden kann. Langer verwies Gates auf die von ihm erfundene und an MicroCHIPS Biotechnology lizenzierte Mikrochip-Technologie zur kontrollierten Freisetzung, und die Gates-Stiftung gewährte dem Unternehmen 20 Millionen Dollar für die Entwicklung der Implantate.

Die Verringerung des Bevölkerungswachstums ist, wie Gates selbst zugibt, seit der Gründung der Gates Foundation eine ihrer Hauptaufgaben. Um jedoch wirklich zu verstehen, was Gates mit "Bevölkerungskontrolle" meint, müssen wir über das Konzept der Kontrolle der Bevölkerungsgröße hinausgehen. Auf der grundlegendsten Ebene ist die "Bevölkerungskontrolle", von der Gates spricht, keine Geburtenkontrolle, sondern die Kontrolle der Bevölkerung selbst.

Um die umfassendere Agenda zur Bevölkerungskontrolle zu verstehen und wie sie mit den Plänen der Gates-Stiftung zusammenhängt, müssen wir uns eine rätselhafte Entwicklung aus dem Jahr 2017 ansehen. In jenem Jahr vollzog Gavi - die von der Gates-Stiftung gegründete und finanzierte Allianz, in der die Gates-Stiftung, die Weltgesundheitsorganisation und die Weltbank mit Impfstoffherstellern zusammenarbeiten, um "gesunde Märkte" für Impfstoffe zu sichern - einen seltsamen Schwenk weg von ihrer Kernaufgabe, jedes Kind auf der Welt zu impfen, hin zur Ausstattung jedes Kindes mit einer digitalen biometrischen Identität.

Die Idee wurde erstmals von Seth Berkley, dem CEO von Gavi, in einem Nature-Artikel aus diesem Jahr mit dem Titel "Immunization needs a technology boost" (Impfung braucht einen Technologieschub) geäußert, in dem er feststellte, dass das Ziel einer 100-prozentigen Immunisierung ohne "sichere digitale Identifikationssysteme, die die Krankengeschichte eines Kindes speichern können", nicht erreicht werden kann. Er nennt dann ein konkretes Beispiel:

"Wir arbeiten mit einem Unternehmen in Indien namens Khushi Baby zusammen, das netzunabhängige digitale Gesundheitsakten erstellt. Ein Halsband, das von Säuglingen getragen wird, enthält eine eindeutige Identifikationsnummer auf einem Kurzstrecken-Kommunikationschip. Mitarbeiter des Gesundheitswesens können den Chip mit einem Mobiltelefon scannen und so die digitale Akte eines Kindes selbst in abgelegenen Gebieten mit geringer Telefonabdeckung aktualisieren."

Das plötzliche Interesse an der digitalen Identität war für die Impfstoff-Allianz nicht nur eine vorübergehende Laune. Gavi wurde Gründungsmitglied der ID2020-Allianz, einer öffentlich-privaten Partnerschaft, die sich zum Ziel gesetzt hat, einen globalen Standard für digitale biometrische Identitäten zu schaffen. Zu den weiteren Gründungsmitgliedern der Allianz gehören Gates' erstes Unternehmen, Microsoft, und die Rockefeller Foundation.

Im Jahr 2018 veröffentlichte Gavi einen Aufruf für Innovationen im Bereich digitaler Technologien "zum Auffinden, Identifizieren und Registrieren der am meisten gefährdeten Kinder". Der Aufruf forderte insbesondere Technologien zur Erfassung, Speicherung und Registrierung der biometrischen Daten von Kleinkindern auf "robusten biometrischen Geräten."

Berkley verfolgte diese Idee in öffentlichen Auftritten als eine der neuen Kernaufgaben von Gavi weiter.

SETH BERKLEY: Interessant ist, dass die Menschen dazu neigen, Geburtsurkunden als eine Art wichtiges Dokument zu betrachten. Aber wissen Sie, die häufigste - wie ich bereits erwähnt habe - ist keine Geburtsurkunde, keine Sterbeurkunde, keine Heiratsurkunde. Die häufigste Verbindung - die wichtigste Registrierung für die Bevölkerung - ist die Gesundheitskarte für Kinder, denn wir erreichen mehr als 90 % der Kinder mit mindestens einer Impfdosis im Rahmen einer Routineimpfung, so dass sie im System erfasst sind. Die Herausforderung besteht darin, dass der Kontakt nicht mit dem System verbunden ist. Wenn man sie also einbinden könnte, hätte man die Möglichkeit, ihnen ihre grundlegenden Ausweispapiere zu geben. Später, wenn sie Land besitzen oder ihre Rechte wahrnehmen wollen, kann man ihnen dabei helfen. Aber, wissen Sie, wir nutzen das derzeit nicht aus. Die Kinder werden also untersucht, sie werden in den Gesundheitszentren angemeldet, aber diese Informationen werden für nichts anderes verwendet.
QUELLE: Halbzeitbilanz 2018 - Michael Froman und Seth Berkley

Obwohl Impfstoffe und Identität auf den ersten Blick nichts miteinander zu tun haben, hat Bill Gates in den letzten Jahren Forschungen finanziert, die diese beiden Ideen zusammenbringen können.

Ende letzten Jahres wandte sich Gates erneut an Robert Langer und seine MIT-Kollegen, um neue Wege zur dauerhaften Speicherung und Aufzeichnung der Impfdaten jedes Einzelnen zu erforschen. Das Ergebnis ihrer Forschung war eine neue Methode zur Verabreichung von Impfstoffen. Sie fanden heraus, dass sie mit Hilfe von "auflösbaren Mikronadeln, die Muster von Mikropartikeln, die Licht im nahen Infrarotbereich aussenden, in die Haut einbringen", "Partikelmuster" in der Haut von Impfstoffempfängern erzeugen können, die "für das Auge unsichtbar sind, aber mit modifizierten Smartphones abgebildet werden können."

Die Rice University beschreibt die von den Mikronadeln hinterlassenen Quantenpunkt-Tags als "so etwas wie eine Strichcode-Tätowierung".

Wer steckt also hinter dieser Entwicklung? Wie der leitende Forscher Kevin McHugh erklärt:

"Die Bill and Melinda Gates Foundation kam zu uns und sagte: 'Hey, wir haben ein echtes Problem - wir wollen wissen, wer geimpft ist [...] Unsere Idee war es also, den Datensatz auf der Person anzubringen. Auf diese Weise kann man später das Gebiet absuchen, um zu sehen, welche Impfstoffe verabreicht wurden, und nur die verabreichen, die noch benötigt werden."

Die Mikropartikel, die die fluoreszierenden Quantum-Dot-Tags bilden, werden zusammen mit dem Impfstoff verabreicht, können aber nicht mit einer herkömmlichen Spritze verabreicht werden. Stattdessen müssen sie mit einem Pflaster aus Mikronadeln verabreicht werden, die aus einer Mischung aus auflösbarem Zucker und einem Polymer, PVA genannt, sowie dem Quantenpunkt-Farbstoff und dem Impfstoff bestehen.

Es sollte daher nicht überraschen, dass die Impfstoffhersteller der Big Pharma in ihrem Bemühen, den Coronavirus-Impfstoff zu produzieren, der, wie Gates versichert, notwendig ist, um "wieder zur Normalität zurückzukehren", auf eine neuartige Methode zur Verabreichung des Impfstoffs zurückgegriffen haben: ein auflösbares Mikronadelfleck.

NICK HARPER: Die Universität von Pittsburgh ist der Ort, an dem der erste Polio-Impfstoff entdeckt wurde. An diesem medizinischen Zentrum entwickeln Forscher nun einen Impfstoff, der über ein auflösbares Pflaster, ein so genanntes Mikronadel-Array, verabreicht wird.

LOUIS FALO: Man kann sie sich fast wie ein Pflaster vorstellen. Die Mikronadeln werden einfach lokal auf die Haut aufgetragen, kurz angedrückt, dann abgenommen und weggeworfen, und schon ist das Antigen geliefert.
QUELLE: Pharmaunternehmen bemühen sich um die Herstellung eines Impfstoffs gegen das Coronavirus

Wie sich herausstellt, geht es bei dieser neuen, mit einem Strichcode versehenen Tätowierung um viel mehr als nur darum, sicherzustellen, dass die Kinder alle von Gavi empfohlenen Impfungen erhalten.

In einem kürzlichen "Ask Me Anything"-Thread auf reddit wurde Bill Gates gefragt: "Welche Änderungen müssen wir an der Art und Weise vornehmen, wie Unternehmen arbeiten, um unsere Wirtschaft aufrechtzuerhalten und gleichzeitig für soziale Distanz zu sorgen?" antwortete Bill Gates: "Irgendwann werden wir digitale Zertifikate haben, um zu zeigen, wer sich erholt hat oder kürzlich getestet wurde, oder wenn wir einen Impfstoff haben, wer ihn erhalten hat."

In seiner Antwort verschweigt Gates, dass er selbst maßgeblich an der Erforschung genau der digitalen Impfzertifikate beteiligt war, von denen er spricht, und dass diese "digitalen Zertifikate" - bei denen es sich zunächst wahrscheinlich um eine digitale Markierung in Verbindung mit einem biometrischen Ausweis handelt - eines Tages sehr wohl die Form von Impfstoff-implantierten Quantenpunkt-Tattoos annehmen könnten.

Aber wie bei so vielen anderen Aspekten der sich ausbreitenden Krise ist Gates' unwissenschaftliche Aussage, dass wir digitale Zertifikate brauchen werden, um unsere Immunität in der "neuen Normalität" der Post-Coronavirus-Welt zu beweisen...

GATES: Letztendlich werden wir Zertifikate brauchen, die belegen, wer gesund ist und wer geimpft ist.
QUELLE: Wie wir auf die Coronavirus-Pandemie reagieren müssen | Bill Gates

. ... wird jetzt von einer Reihe von Regierungen umgesetzt. Es wird nun berichtet, dass Onfido, ein auf KI-basierte biometrische ID-Verifizierung spezialisiertes Startup, in Gesprächen mit der britischen Regierung steht, um die von Gates erwähnte Art von "digitaler Zertifizierung", die als "Immunitätspass" bezeichnet wird, bereitzustellen. Das vorgeschlagene System würde voraussetzen, dass potenzielle Arbeitnehmer die von Onfido bereitgestellte App nutzen, um ihr Gesicht oder andere biometrische Daten zu scannen, diese Informationen mit einem SARS-CoV-2-Antikörpertest (oder eventuell einem Nachweis der Coronavirus-Impfung) zu verknüpfen und dann jedes Mal, wenn sie einen gesperrten Raum oder eine Arbeitsumgebung betreten wollen, ihr Foto machen und ihre Immunität überprüfen zu lassen.

Letzten Monat gab Onfido bekannt, dass das Unternehmen in einer Investitionsrunde unter der Leitung von Bill Gates' altem Unternehmen Microsoft 50 Millionen Dollar erhalten hat.

Dies ist jedoch nicht die erste Erfahrung von Gates mit dem Bereich der biometrischen Identität.

Vor einem Jahrzehnt begann die indische Regierung mit einem Projekt, das als "das größte soziale Experiment der Welt" bezeichnet wird: die Aufnahme von über einer Milliarde Menschen in die größte biometrische Identifikationsdatenbank, die je aufgebaut wurde. Das Projekt, bei dem die gesamte indische Bevölkerung mit Iris-Scannern und Fingerabdrücken erfasst, ihre biometrischen Daten in einer zentralen Datenbank gespeichert und ihnen eine 12-stellige Identitätsnummer zugeteilt werden sollte, mit der sie ihren Wohnsitz nachweisen und Zugang zu staatlichen Dienstleistungen erhalten konnten, stellte innerhalb weniger Jahre eine unglaubliche gesellschaftliche, rechtliche und technische Herausforderung dar.

Es überrascht daher nicht, dass die Person, die bei der Einführung des Aadhaar-Projekts als Hauptarchitekt eingesetzt wurde - Nandan Nilekani, Mitbegründer des indischen multinationalen Unternehmens Infosys - auch ein langjähriger Freund von Bill Gates und Partner von Bill und Melinda Gates bei einem "philanthropischen" Projekt namens Co-Impact ist, das "Initiativen zur Bewältigung großer sozialer Herausforderungen in großem Maßstab" unterstützt.

Nilekanis Engagement für Aadhaar hat ihn sogar zu einem von Gates' "Helden" gemacht, der in einem von der Bill and Melinda Gates Foundation produzierten Werbevideo vorgestellt wird.

GATES: Mein Freund, Nandan Nilekani, ist einer der bekanntesten Unternehmer Indiens. Er war federführend bei der Entwicklung des größten biometrischen ID-Systems der Welt. Jetzt arbeitet er daran, seine Plattform zu fördern, um das Leben der ärmsten Menschen der Welt zu verbessern.

NANDAR NILEKANI: Es gibt mehr als eine Milliarde Menschen auf der Welt, die keinen Ausweis besitzen. Ohne Ausweis kann man im Leben nichts tun, denn die Menschen sind mobil, sie sind Migranten. Egal, wo sie hingehen, ob sie einen Job suchen, einen Zug besteigen, ein Bankkonto eröffnen oder einen Mobilfunkanschluss bekommen wollen, wenn sie nicht nachweisen können, wer sie sind, haben sie keinen Zugang zu diesen Diensten. Wir standen also vor der Herausforderung, wie wir einer Milliarde Menschen, von denen viele keine Geburtsurkunde haben, einen Ausweis geben können.

Aadhaar ist das weltweit größte digitale Ausweissystem, das ausschließlich auf biometrischen Daten basiert, um die Einzigartigkeit zu gewährleisten. Unsere Anmeldung war sehr einfach: Name, Adresse, Geburtsdatum, Geschlecht, E-Mail-ID und Telefonnummer, wenn Sie möchten, und die biometrischen Daten. Die zehn Fingerabdrücke von beiden Händen, die Iris beider Augen und ein Foto. Und in ein paar Tagen wird er seine Aadhaar-Nummer per Post erhalten. Und so haben eine Milliarde Menschen ihren Ausweis bekommen.
QUELLE: Bill Gates' Helden auf dem Feld: Nandan Nilekani

Und Gates hat das Aadhar-System persönlich als "einen großen Gewinn für Indien" gelobt.

GATES: Nun, Aadhaar ist ein großer Gewinn für Indien. Es wurde sehr gut konzipiert. Die Tatsache, dass man so einfach digitale Zahlungen tätigen kann, dass man ein Bankkonto eröffnen kann... Indien ist darin führend. Unsere Stiftung hat mit der Reserve Bank zusammengearbeitet. Nandar Nilekani und eine Gruppe von Leuten, die er zusammengestellt hat, haben großartige Arbeit geleistet.
QUELLE: Microsoft-Mitbegründer Bill Gates spricht über die Digitalisierung der Aadhar-Karte | Exklusiv

Aber Gates ist nicht nur ein Bewunderer des Aadhaar-Experiments. Er ist nicht nur persönlich mit seinem Chefarchitekten verbunden. Er ist auch mit einem der wichtigsten Unternehmen verbunden, das die Technologie entwickelt hat, die der biometrischen Datenbank des Projekts zugrunde liegt.

Das Unternehmen Idemia, das die dem Aadhaar-System zugrunde liegende Iris-Erkennungstechnologie bereitstellt, liefert auch Gesichtserkennungssysteme für die chinesische Regierung und entwickelt derzeit digitale Führerscheine für den Einsatz in den Vereinigten Staaten. Idemia hat sogar die Khushi-Baby-Halsketten mit eingebetteten Mikrochips entwickelt, die Gavi-Chef Seth Berkley in seinem Nature-Artikel anpries. Es überrascht nicht, dass das Unternehmen von der Bill and Melinda Gates Foundation durch seine Beteiligung am GSMA Inclusive Tech Lab unterstützt wird.

Und jetzt finanziert Gates ein Programm zur Umrüstung von Aadhaar für eine weltweite Einführung.

2014 gründete die Weltbank eine sektorübergreifende Arbeitsgruppe, um die "Identification for Development Initative" (ID4D) ins Leben zu rufen, die darauf abzielt, "Fortschritte bei der Entwicklung von Identifikationssystemen mit Lösungen des 21. Jahrhunderts zu unterstützen". Die Weltbank beruft sich auf das Ziel 16.9 der UN-Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung, wonach in den nächsten zehn Jahren "eine legale Identität für alle, einschließlich der Geburtenregistrierung", geschaffen werden soll, als Grundlage für ihre Initiative.

Aber ID4D war kaum mehr als ein Wunschtraum, bis 2016 die Bill and Melinda Gates Foundation "katalytische Beiträge" zur Verfügung stellte, um den ID4D Multi-Donor Trust Fund ins Leben zu rufen, der die britische, französische und australische Regierung sowie das Omidyar Network in eine Partnerschaft lockte, die darauf abzielte, "globale Ansätze und eine gemeinsame Vision zur Identifizierung zu gestalten".

Es überrascht nicht, dass in dieser ID4D-Initiative der Weltbank auch Nandar Nilekani, der Partner von Gates und Chefarchitekt von Aadhaar, im Beirat sitzt, und Gates sagte, er finanziere die Weltbank, "um diesen Aadhaar-Ansatz in andere Länder zu tragen".

Dieser überstürzte Vorstoß zur Erfassung biometrischer Daten und zur Zuweisung einer digitalen Identifikation für jeden Menschen auf der Erde wird der Öffentlichkeit unter dem Deckmantel der "finanziellen Eingliederung" verkauft. Die Ärmsten der Welt haben Schwierigkeiten, Finanzdienstleistungen in Anspruch zu nehmen und staatliche Hilfe zu erhalten, weil sie keine offiziellen Ausweispapiere besitzen. In dieser Formulierung ist die Ausstellung eines staatlichen Ausweises - bei dem die eigenen biometrischen Daten von der Regierung registriert, verfolgt und in Datenbanken gespeichert werden - ein "Menschenrecht", das "gesichert" werden muss.

Es sollte an dieser Stelle nicht überraschen, dass dieses "Menschenrecht" auch direkte Vorteile für das Großkapital und für die Einrichtungen hat, die eine größere Kontrolle über die menschliche Bevölkerung ausüben wollen.

Gates gab in einer Rede auf dem Financial Inclusion Forum, das 2015 vom US-Finanzministerium veranstaltet wurde, Einblick in den wahren Zweck dieses Identifikationskontrollnetzes.

GATES: Jedes Land muss diese KYC-Regeln (Know Your Customer) wirklich durchgehen, um sicherzustellen, dass die Kunden in der Lage sind, zu beweisen, wer sie sind. Aber in vielen Ländern gibt es natürlich kein Ausweissystem. Und das Fehlen eines Ausweissystems ist ein Problem, nicht nur für das Zahlungssystem, sondern auch für das Wahl-, Gesundheits-, Bildungs- und Steuerwesen. Es ist also eine wunderbare Sache, ein umfassendes Identifikationssystem zu schaffen.

Ein sehr interessantes Beispiel hierfür ist Indien, wo das Aadhaar-System, eine 12-stellige Kennung, die mit biometrischen Daten verknüpft ist, sich im ganzen Land durchsetzt und die Grundlage dafür bilden wird, dass jeder Mobiltelefonbenutzer in Indien diesen kostengünstigen Wechsel vornehmen kann. Das Gleiche geschieht jetzt in Pakistan, und auch in Afrika gibt es erste Ansätze für solche ID-Programme.

Wir gehen davon aus, dass wir die Ausweise so verwenden können, dass wir bei der Inanspruchnahme einer staatlichen Dienstleistung - z. B. beim Betreten einer Klinik für die medizinische Grundversorgung - sehr schnell den Bioausweis nehmen und Ihre elektronische Gesundheitsakte aufrufen können. Selbst wenn Sie von einem Teil des Landes in einen anderen umgezogen sind, werden Sie ohne viel Papierkram oder Wartezeiten gut erfasst und bedient. Das ID-System ist also von grundlegender Bedeutung.
QUELLE: Bill Gates auf dem Financial Inclusion Forum, 1. Dezember 2015

Das ID-Kontrollnetz ist ein wesentlicher Bestandteil der Digitalisierung der Wirtschaft. Und obwohl dies als Chance für die "finanzielle Inklusion" der Ärmsten der Welt in das Bankensystem verkauft wird, die von Leuten wie Gates und seinen Bank- und Geschäftspartnern bereitgestellt wird, ist es in Wirklichkeit ein System für den finanziellen Ausschluss. Ausschluss von Personen oder Transaktionen, die nicht die Zustimmung der Regierung oder der Zahlungsanbieter haben.

GATES: Wenn die Finanzströme erst einmal in den Untergrund gehen - wo sich viele legitime Transaktionen mit denen vermischen, die man verfolgen will - und wenn sie über ein digitales System laufen, zu dem die USA keine Verbindung haben, ist es viel schwieriger, die Transaktionen zu finden, die man im Auge behalten oder die man blockieren will.
QUELLE: Bill Gates auf dem Financial Inclusion Forum, 1. Dezember 2015

Und wieder einmal ist dies kein rein theoretischer Vortrag von Gates. Er war an diesem Prozess der Umstellung der Welt auf ein digitales Zahlungssystem, das an die biometrische Identität gebunden ist, intensiv beteiligt.

Im Jahr 2012 half die Bill and Melinda Gates Foundation bei der Gründung der "Better Than Cash Alliance", die Regierungen, internationale Organisationen und den privaten Sektor zusammenbringt, um den Übergang von Bargeld zu digitalen Zahlungen weltweit zu beschleunigen.

Und als die indische Regierung den mutigen Schritt wagte, große Mengen der im Umlauf befindlichen Währung zu demonetisieren, um Schwarzgeld wieder dem indischen Finanzamt zu unterstellen, lobte Gates diesen Schritt als einen wichtigen Schritt zur Schaffung einer schönen neuen digitalen Wirtschaft, die natürlich mit dem Aadhaar-ID-Raster verbunden ist.

GATES: Der mutige Schritt, die hohen Banknotenwerte zu demontieren und durch neue Banknoten mit höheren Sicherheitsmerkmalen zu ersetzen, ist ein wichtiger Schritt, um von einer Schattenwirtschaft zu einer noch transparenteren Wirtschaft zu gelangen. Und ich glaube, dass digitale Transaktionen hier wirklich dramatisch zunehmen werden. Ich glaube sogar, dass Indien in den nächsten Jahren die am stärksten digitalisierte Wirtschaft sein wird. Nicht nur von der Größe her, sondern auch prozentual. All diese Faktoren fügen sich jetzt zusammen.

Ein Teil davon, bei dem wir uns gerne mit der Regierung beraten haben, um sicherzustellen, dass alles in der richtigen Weise zusammenkommt, ist die bevorstehende Einführung von Zahlungsbanken. Dies wird zum ersten Mal bedeuten, dass man auf diesen digitalen Telefonen eine vollständige Währungsfunktion hat. Sobald diese digitale Infrastruktur zur Verfügung steht, kann die gesamte Art und Weise, wie man über staatliche Leistungen nachdenkt, anders gestaltet werden. [Mit der Zeit werden all diese Transaktionen einen Fußabdruck hinterlassen, und wenn Sie dann einen Kredit beantragen, können Sie nachweisen, dass Sie Ihre Rechnungen pünktlich bezahlt haben, dass Sie Geld für die Ausbildung Ihrer Kinder gespart haben - all diese Dinge in Ihrer digitalen Spur, auf die in geeigneter Weise zugegriffen wird, werden es dem Kreditmarkt ermöglichen, das Risiko richtig einzuschätzen und somit mehr Geld für Investitionen freizugeben, nicht nur für den Agrarsektor, sondern für alle Unternehmer im Land.
QUELLE: PM bei der Vortragsreihe von Niti Ayog: Microsoft-Gründer Bill Gates spricht vor Indiens Spitzenpolitikern

Die verschiedenen Teile dieses Bevölkerungskontrollnetzes passen zusammen wie die Teile eines Puzzlespiels. Die Impfkampagne ist mit der Kampagne zur biometrischen Identität verknüpft, die wiederum mit der Kampagne zur bargeldlosen Gesellschaft zusammenhängt.

In Gates' Vision wird jeder die von der Regierung vorgeschriebenen Impfungen erhalten, und jeder wird seine biometrischen Daten in national verwalteten, weltweit integrierten digitalen Ausweisen speichern lassen. Diese digitalen Identitäten werden mit all unseren Handlungen und Transaktionen verknüpft sein, und wenn sie als illegal erachtet werden, werden sie einfach von der Regierung - oder sogar von den Zahlungsanbietern selbst - abgeschaltet.

Das indische Pionierexperiment mit dieser biometrischen digitalen Wirtschaft - ein Experiment, an dem Gates maßgeblich beteiligt war - liefert auch ein perfektes Beispiel dafür, wie ein solches System missbraucht werden kann.

Im Januar 2018 enthüllte ein Bericht in der Tribune, dass alle Daten, einschließlich Name, Adresse, Postleitzahl, Foto, Telefonnummer und E-Mail, aller mehr als eine Milliarde Aadhaar-registrierter Inder auf WhatsApp für 500 Rupien, etwa 7 US-Dollar, gekauft werden konnten. Die Unique Identification Authority of India, die das Aadhaar-System verwaltet, musste daraufhin zugeben, dass etwa 210 Websites, darunter auch Websites der Zentralregierung und der Ministerien der Bundesstaaten, die Liste der Begünstigten der Regierung zusammen mit ihrem Namen, ihrer Adresse, anderen Details und Aadhaar-Nummern anzeigten.

Noch beunruhigender ist, dass die indische Regierung, wie neu aufgetauchte Dokumente zeigen, die mit Aadhaar gesammelten Daten integriert, um eine "360-Grad-Datenbank" zu erstellen, die "automatisch verfolgt, wenn ein Bürger zwischen Städten umzieht, den Arbeitsplatz wechselt oder eine neue Immobilie kauft", und diese Daten in eine georäumliche Echtzeit-Datenbank integriert, die von der Weltraumbehörde des Landes, ISRO, aufgebaut wurde.

Nur die absichtlich begriffsstutzigsten Menschen könnten behaupten, dass sie die alptraumhaften Auswirkungen einer solchen allsehenden, alles durchdringenden Gesellschaft, in der jede Transaktion und jede Bewegung eines jeden Bürgers von der Regierung in Echtzeit überwacht, analysiert und in Datenbanken gespeichert wird, nicht erkennen. Und Bill Gates ist einer dieser vorsätzlich begriffsstutzigen Menschen.

SHEREEN BAHN: Eine aktuelle Debatte, die in Indien und auch weltweit geführt wird, dreht sich um Daten. Sie waren ein Befürworter von Aadhaar, Sie haben es unterstützt, Sie haben es verteidigt. Und ich denke, die Frage ist nicht, ob es eine gute Idee ist oder nicht, sondern ob es für jeden Bürger für alle möglichen Dienste verpflichtend gemacht werden sollte. Denn es war geplant, dass die Menschen, die staatliche Subventionen in Anspruch nehmen wollen, die Aadhaar-Karte nutzen, um Doppelarbeit und Lecks zu vermeiden. Die Frage ist also, dass Indien heute immer noch damit beschäftigt ist, einen Rahmen für den Schutz der Privatsphäre, eine Verordnung zum Schutz der Privatsphäre und eine Datenschutzverordnung einzuführen. Ist es in diesem Zusammenhang sinnvoll, Aadhaar mit allen möglichen Dienstleistungen zu verknüpfen, auch wenn die Angelegenheit heute vor Gericht verhandelt wird?

GATES: Nun, Aadhar ist nur etwas, das verhindert, dass man sich als jemand anderes ausgibt. Sie wissen schon, dass man falsche Leute auf der Gehaltsliste der Regierung haben kann. Aadhaar verhindert, dass man als Geisterarbeiter auf dieser Gehaltsliste steht. Es verhindert, dass man Dinge abholt, die man nicht abholen sollte, oder dass man auf Gesundheitsdaten zugreift, auf die man keinen Zugriff haben sollte.

Der grundlegende Aadhaar-Mechanismus ist also ein Identitätsmechanismus. Daher ist es schade, wenn jemand meint, dass die Existenz von Aadhaar an sich schon ein Problem für den Datenschutz darstellt.
QUELLE: Zukunftsfähig mit Bill Gates (Exklusivinterview) | Bill Gates & Melinda Gates: Die Philanthropen

Gates' Antwort ist natürlich unaufrichtig. Der eigentliche Zweck eines global integrierten ID-Gitters und einer bargeldlosen Zahlungsarchitektur besteht darin, die Privatsphäre aus unserem Leben zu entfernen.

Es sollte daher nicht überraschen, dass dieser Mann, der sich nicht um die Auswirkungen eines globalen, elektronischen Echtzeit-Ausweises und digitalen Zahlungssystems auf die Privatsphäre kümmert, auch ein Hauptinvestor von EarthNow LLC ist, einem Unternehmen, das verspricht, "eine große Konstellation fortschrittlicher Bildsatelliten einzusetzen, die kontinuierliche Echtzeit-Videobilder von fast jedem Ort der Erde liefern werden.

Nein, bei dieser von Gates gesteuerten Agenda geht es nicht um Geld. Es geht um Kontrolle. Um die Kontrolle über jeden Aspekt unseres täglichen Lebens: wohin wir gehen, wen wir treffen, was wir kaufen und was wir tun.

Die Ironie besteht darin, dass dieser milliardenschwere "Philanthrop", der wegen seiner schillernden Großzügigkeit so oft als Comic-Superheld dargestellt wird, in Wirklichkeit nichts weiter als ein Comic-Superschurke ist, bis hin zur Verwendung seines enormen Reichtums, um die Forschung der Harvard-Universität zu finanzieren, die darauf abzielt, die Sonne zu verdunkeln, indem Partikel in die Stratosphäre gesprüht werden.

Aber wieder einmal werden wir auf die Frage zurückgeworfen. Wer ist diese Person? Welche Ideologie steckt hinter diesem Streben nach Kontrolle? Und was ist das Endziel dieses Strebens?

Wer ist Bill Gates? (Ende der Übersetzung von Teil 3)   |   Quelle

Treffen Sie Bill Gates (Teil 4)


Screenshot  |  Quelle: The Corbett Report |  zum Video - Bild klicken (38min45s)

Original ..hier  Deutsch (kla.tv) ..hier  | Teil 4 | 


Computergenie. Talentierter Software-Entwickler. Kluger Geschäftsmann. Wohltätiger Philanthrop. Globaler Gesundheitsexperte.


Es besteht kein Zweifel daran, dass Bill Gates auf seinem bemerkenswerten Weg von seinem frühen Leben als privilegierter Sohn eines einflussreichen Ehepaars aus Seattle bis zu seinem heutigen Status als einer der reichsten und einflussreichsten Menschen der Welt viele Hüte getragen hat. Doch wie wir bei unserer Untersuchung von Gates' Aufstieg als nicht gewählter globaler Gesundheitszar und Verfechter der Bevölkerungskontrolle gesehen haben, ist die Frage, wer Bill Gates wirklich ist, keine rein philosophische Angelegenheit.

In Anbetracht der Tatsache, dass wir derzeit eine Krise erleben, die von Bill Gates "vorhergesagt" wurde, die eine Reaktion der globalen Gesundheitsorganisationen auslöst, die von der Bill und Melinda Gates Stiftung finanziert werden, und die uns zu einer Impf- und biometrischen ID-"Lösung" treibt, an der Bill Gates seit Jahren arbeitet, wird die Antwort auf die Frage "Wer ist Bill Gates?" schnell zu einer der wichtigsten Fragen unseres Lebens. Die Antwort wird uns nicht nur Aufschluss über die Welt geben, in der wir leben, sondern auch über die Welt, in die wir hineingestoßen werden ... und wie wir sie vermeiden können.

Heute werden wir versuchen, diese Frage zu beantworten, indem wir die Motive, die Ideologie und die Verbindungen dieses Mannes untersuchen, der die Welt nach dem Koronavirus so entscheidend mitgestaltet hat.

Darf ich vorstellen: Bill Gates.

Sie sind auf den Corbett Report eingestellt.

Wer also ist Bill Gates?

Manche sagen, er sei ein Genie, das sein natürliches Computerwissen zu einem Milliardenvermögen gemacht hat.

JANE PAULEY: Man nennt Sie ein Genie, und ich werde - nun, nein, ich glaube nicht, dass Sie das in Verlegenheit gebracht hat. Sie nennen dich ein Genie. Ein Teil Ihres Genies ist, dass Sie ein Computergenie sind, und der andere Teil ist, dass Sie den Geschäftssinn hatten, daraus ein funktionierendes Unternehmen zu machen. Sind Sie auch ein Geschäftsgenie?

GATES: Nun, ich würde nicht "Genie" sagen.
QUELLE: Sehen Sie, wie der 28-jährige Bill Gates erklärt, warum er sich nicht als Genie sieht

Andere bestehen darauf, dass er ein Visionär ist, der unser Leben mit seinem Weitblick und seiner kühnen Fantasie verändert hat.

ALAN GARBER: Bill hatte die Vision - und soweit ich weiß, ging das sogar schon damals zurück -, dass Computer allgegenwärtig sein würden. Es würde Teil unseres Lebens sein. Und in der Tat, wie Sie alle wissen, hat er diese Vision in die Tat umgesetzt. Und die Welt von heute hat sich so dramatisch verändert, was zum großen Teil auf die Arbeit zurückzuführen ist, die Bill im Laufe der Jahre geleistet hat.
QUELLE: Ein Gespräch mit Bill Gates' Q&A an der Harvard University

Er wurde als kluger Manager gefeiert, der das Microsoft-Imperium mit seinem bemerkenswerten Geschäftstalent aufgebaut hat.

JAMES WALLACE: Wenn die Biographen und Historiker die Geschichte des 20. Jahrhunderts schreiben, wird Bill Gates als der beste Geschäftsmann unseres Jahrhunderts in die Geschichte eingehen, und Microsoft als eines der größten Unternehmen des 20.
QUELLE: Biographie: Bill Gates

Und er wurde als Philanthrop gepriesen, der seinen Reichtum selbstlos dafür einsetzt, das Leben von Menschen auf der ganzen Welt zu verbessern.

JESSE KORNBLUTH: Bill, selbst Ihre schärfsten Kritiker müssen zugeben, dass Ihre philanthropische Arbeit, Sie wissen schon, weltbewegend und unglaublich ist und, wenn Sie es schaffen, ein zweiter Akt sein könnte, der so erstaunlich ist, dass er alles in den Schatten stellt, was Sie bei Microsoft geleistet haben. (APPLAUS)
QUELLE: Steve Jobs und Bill Gates treten gegeneinander an

Aber wie jeder Mensch mit seinem Status hat auch er seine Kritiker. In den 1990er Jahren wurde er oft als der gierige Kopf des bösen Microsoft-Monopols dargestellt.

BENJAMIN WOOLEY: Bill Gates ist nicht damit zufrieden, dass sein Windows-System nur auf ein paar PCs läuft. Er will, dass es die Welt regiert und sich wie ein Computervirus in unseren Faxen, unseren Telefonen, unseren Fernsehern und sogar in unseren Toastern ausbreitet.
QUELLE: Bill Gates über die Anfänge des Internets

Aber im Zeitalter der Coronavirus-Krise wird er meist wie eine Art Epidemiologe oder führender Gesundheitsforscher behandelt.

ANDERSON COOPER: Ich bin wieder hier bei uns, um über dieses Thema zu sprechen, sowie über Tests, Behandlungen und mehr: Bill Gates, Co-Vorsitzender der Bill and Melinda Gates Foundation. Bill, vielen Dank, dass Sie wieder bei uns sind. Es ist etwas mehr als einen Monat her, dass Sie hier waren, und damals sagten Sie, die USA hätten ihren Höhepunkt noch nicht erreicht. Glauben Sie, dass wir jetzt den Höhepunkt erreicht haben, und wo befinden wir uns Ihrer Meinung nach in der Entwicklung der Pandemie?
QUELLE: Bill Gates sagt, dass das US-System "gefälschte" Testzahlen produziert

Doch in Wahrheit ist keine dieser Perspektiven zutreffend.

Microsofts großer Durchbruch kam bekanntlich durch einen Vertrag über die Bereitstellung von Software für IBM, als das Unternehmen in den Markt für Personal Computer einstieg. Der Vertrag war jedoch nicht das Ergebnis von Gates' technischem Genie oder erstaunlichem Geschäftssinn. Wie von IBM-Führungskräften in den vergangenen Jahren stillschweigend zugegeben wurde, erhielt Microsoft die Chance, mit "Big Blue" zusammenzuarbeiten, aufgrund der Beziehung von Gates' Mutter zu IBM-Chef John Opel.

GORAN MILIC: Erinnern Sie sich an die Partnerschaft zwischen IBM und Bill Gates? Wie ist sie zerbrochen?

EDWARD ANDRUS: Ich erinnere mich tatsächlich sehr gut. Bill Gates lebte zu der Zeit, als unsere Beziehung mit ihnen begann, von Pizza und Pepsi Cola in Albuquerque, New Mexico. Und seine Mutter saß zufällig mit unserem Vorsitzenden im Vorstand von United Way und bat unseren Vorsitzenden, ihm zu helfen. Und wissen Sie, wenn der Vorsitzende kommt und Ihnen sagt, Sie sollen diesem Kind helfen, dann steigen am Montagmorgen neunhundert Leute in das Flugzeug und fliegen alle hin, um Bill Gates zu helfen.

[. . .]

Ich sehe Bill Gates also nicht als diesen großartigen, kreativen Menschen. Ich sehe ihn als einen Opportunisten. Und in der Tat wurde damals viel Softwarecode weitergegeben. Im Silicon Valley verschenkte man alles, man teilte alles. Er kam herein und versuchte, alles zu kontrollieren und einen Preis dafür zu verlangen.
QUELLE: Idemo u Ameriku 2

Computerhistoriker wissen seit langem, dass die Grundlage für das spätere MS-DOS nicht Bill Gates' geniale Fantasie war, sondern QDOS, ein "Quick and Dirty Operating System", das von Tim Patterson, einem Mitarbeiter von Seattle Computer Products, als Platzhalter zusammengeschustert wurde, bis er seinen Kunden ein richtiges Betriebssystem verkaufen konnte. Und wie Gates selbst zugab, wurde die bahnbrechende grafische Benutzeroberfläche, die zur Grundlage von Windows wurde, von den Forschern des Xerox Palo Alto Research Center geklaut.

Wie Bill sagen würde, nachdem Apple Microsoft erfolglos wegen Urheberrechtsverletzungen an der grafischen Benutzeroberfläche von Windows verklagt hatte: "Hey, Steve, nur weil du vor mir in das Haus von Xerox eingebrochen bist und den Fernseher mitgenommen hast, heißt das nicht, dass ich später nicht reingehen und die Stereoanlage mitnehmen kann."
QUELLE: Paul Allen, Idea Man (S. 156)

Und, wie Gates auch zugibt, ist es nicht der Geist selbstloser Großzügigkeit, der sein Interesse an Impfstoffen und anderen lukrativen Gesundheitsmaßnahmen motiviert.

BECKY QUICK: Ich würde gerne mit Ihnen über Ihre Einstellung zu Impfungen sprechen. Sie haben kürzlich einen Artikel geschrieben, in dem Sie, wie Sie es immer tun, das Problem aus wissenschaftlicher und wirtschaftlicher Sicht betrachten. Sie haben in den letzten zwei Jahrzehnten 10 Milliarden Dollar in Impfungen investiert, und Sie haben die Rendite dafür berechnet. Das hat mich irgendwie verblüfft. Können Sie uns die Berechnung erläutern?

[. . .]

BILL GATES: Wissen Sie, wir sehen eine phänomenale Erfolgsbilanz. Es waren insgesamt hundert Milliarden, die die Welt investiert hat - unsere Stiftung hat etwas mehr als 10 Milliarden - aber wir sind der Meinung, dass es eine Rendite von mehr als 20:1 gibt. Wenn man sich also nur den wirtschaftlichen Nutzen ansieht, ist das eine ziemlich hohe Zahl im Vergleich zu allem anderen.
QUELLE: Bill Gates: Meine beste Investition" hat 10 Milliarden Dollar in einen wirtschaftlichen Nutzen von 200 Milliarden Dollar verwandelt

Wie wir gesehen haben, hat sich Gates' "philanthropisches" Investitionsprogramm gut ausgezahlt: Sein Nettovermögen von 50 Milliarden Dollar ist nach einem Jahrzehnt des "Altruismus" auf dem Impfstoffmarkt auf über 100 Milliarden Dollar angewachsen. Kritiker seiner Stiftung haben wiederholt darauf hingewiesen, dass den 9.000.000 Menschen, die jedes Jahr an Hunger sterben, am besten mit der Sicherung der Nahrungsmittelversorgung, fließendem Wasser und anderen Grundbedürfnissen gedient wäre, nicht mit kostspieligen medizinischen Eingriffen für seltene Krankheiten. Aber diese Art von Wohltätigkeit bringt keine Rendite.

Nein, hier geht es nicht um Wohltätigkeit. Es geht um Kontrolle. Das Netz zur Bevölkerungskontrolle, das Gates im letzten Jahrzehnt im Stillen finanziert hat - ein biometrisches Identifizierungssystem, das mit einer digitalen Zahlungsinfrastruktur verbunden ist, mit der jede Bewegung, jede Transaktion und jede Interaktion jedes Bürgers verfolgt, katalogisiert und kontrolliert werden kann - wird erst jetzt sichtbar.

Aber die eigentliche Frage ist: Warum tut er das? Was treibt einen Mann wie Bill Gates, einen Mann, der reicher ist, als er es sich in seinen kühnsten Träumen erträumt hat, dazu, seine Zeit und sein Vermögen in Pläne zur Kontrolle der Bevölkerung zu investieren? Um eine Antwort auf diese Frage zu finden, müssen wir den familiären Hintergrund von Gates untersuchen.

Es sollte nicht überraschen zu erfahren, dass Bill Gates mit Geld geboren wurde. Sein Urgroßvater, J. W. Maxwell, war der Präsident der National City Bank in Seattle. Sein Großvater Willard war ebenfalls Bankier, und seine Großmutter Adele war eine prominente Bürgerin in Seattle.

Bill Gates' Mutter, Mary Maxwell Gates, war ein Spross der Maxwell-Bankiersfamilie und dem Vernehmen nach ebenso tatkräftig wie ihre Vorfahren. Sie war Direktorin mehrerer Unternehmen, darunter First Interstate Bancorp und KIRO-TV in Seattle. Sie war Regentin der Universität von Washington. Und sie wurde in den Vorstand von United Way of America berufen, wo sie, wie wir gesehen haben, den IBM-CEO John Opel davon überzeugte, ihren Sohn in seiner noch jungen Karriere als Softwareentwickler zu unterstützen.

Bills Vater, William H. Gates Sr., war ein prominenter Anwalt aus Seattle und Umgebung. Er war Mitbegründer einer einflussreichen Anwalts- und Lobbying-Firma, half Howard Schultz bei seinem Versuch, Starbucks zu kaufen, saß in den Vorständen zahlreicher Unternehmen und Organisationen und hatte auf diese Weise einen großen Einfluss auf das Leben und die Karriere seines Sohnes.

GATES: Mein Vater war eine große Persönlichkeit, sowohl körperlich als auch in Bezug auf seine Weisheit. Er arbeitete sehr hart, so dass er morgens losfuhr, oft noch vor dem Frühstück, und rechtzeitig zum Abendessen zu Hause war. Ich habe immer zu meinem Vater aufgeschaut, wenn es darum ging, wie hart er arbeitete.

Beim Abendessen ging mein Vater verschiedene Prozesse durch und erwartete von uns, dass wir ihm folgten. Er hatte hohe Erwartungen.
QUELLE: Die Feier zum 90. Geburtstag meines Vaters

Der junge Bill Gates - technisch gesehen William H. Gates III", obwohl seine Karten spielende Familie ihn Trey" nannte - lernte viel von seinen Eltern. Von der Bankiersfamilie seiner Mutter erbte er eine "Nase für den Dollar", wie der Vater eines Jugendfreundes es nannte. Von seinem hartnäckigen, juristisch versierten Vater lernte er, wie wichtig es ist, geschäftliche Vereinbarungen zu legalisieren. Als Kind ließ er sogar einen Vertrag aufsetzen, der ihm die Nutzung des Baseballhandschuhs seiner älteren Schwester erlaubte.

Diese Eigenschaften brachten ihm nicht viele Freunde ein, aber sie dienten ihm gut, als er begann, Ordnung in die anarchische Softwareentwicklungsgemeinschaft der 1970er Jahre zu bringen. Damals war Software für den brandneuen Personalcomputermarkt das Reich der Computerhobbyisten - Menschen, die aus Begeisterung über die Mikrocomputerrevolution und aus Liebe zur Technik und zur Problemlösung Code entwickelten und frei miteinander austauschten.

Aber das war nichts für den jungen Bill Gates, der schon vor der Gründung von Microsoft davon träumte, dieses Hobby zu kommerzialisieren und es in die Grundlage eines Geschäftsimperiums zu verwandeln. 1976, als die Tinte auf Microsofts erstem Vertrag mit Micro Instrumentation and Telemetry Systems aus Albuquerque, New Mexico, noch feucht war, schrieb der damals 21-jährige Gates einen Offenen Brief an die Hobbyisten, in dem er die frühen Computerenthusiasten, die seinen Hauptabsatzmarkt darstellten, für die gemeinsame Nutzung von Microsofts Code für Altair BASIC rügte.

Wie den meisten Hobbyisten bekannt sein dürfte, stehlen die meisten von Ihnen ihre Software. Hardware muss bezahlt werden, aber Software ist etwas zum Teilen. Wen kümmert es, wenn die Leute, die daran gearbeitet haben, bezahlt werden?

Ist das fair? [. . .] Die an uns gezahlten Lizenzgebühren, das Handbuch, das Band und die Gemeinkosten machen es zu einem kostendeckenden Betrieb. Eine Sache, die Sie tun, ist zu verhindern, dass gute Software geschrieben wird. Wer kann es sich leisten, professionelle Arbeit umsonst zu machen? Welcher Hobbyist kann 3 Mann [sic] Jahre in die Programmierung stecken, alle Fehler finden, sein Produkt dokumentieren und es dann kostenlos verteilen? Tatsache ist, dass niemand außer uns eine Menge Geld in Hobbysoftware investiert hat. Wir haben 6800 BASIC geschrieben und sind dabei, 8080 APL und 6800 APL zu schreiben, aber es gibt kaum Anreize, diese Software für Hobbyisten zur Verfügung zu stellen. Ganz direkt ist das, was Sie tun, Diebstahl.
QUELLE: Offener Brief an Hobbyisten

Der Brief war unbeholfen und tonlos, wie viele Leute den jungen Bill Gates in seinen sozialen Interaktionen beschrieben haben. Er überhäufte genau die Menschen mit Häme, die die Kunden eines jeden zukünftigen Unternehmens sein würden, und versuchte, eine etablierte Kultur der gemeinsamen Nutzung von Softwarecode einfach per Dekret zu ändern. Selbst das Unternehmen Apple Computers, das später zu einem der wichtigsten Verfechter von "Walled Garden"-Systemen werden sollte, die die Möglichkeiten der Benutzer zur Steuerung ihrer eigenen Computer einschränken, erzielte einen leichten Marketingsieg, indem es auf Gates' wütenden Brief mit dem Hinweis antwortete: "Yes, Folks, Apple BASIC is Free!"

Aber der Fehdehandschuh wurde hingeworfen, und Gates setzte sich durch. Obwohl Freeware und andere Formen der Open-Source-Softwareentwicklung immer noch existieren, hat die Etablierung von Softwarecode als rechtlich geschütztes geistiges Eigentum zum Aufstieg von Milliardären wie Gates geführt.

Die "Nase für den Dollar" und das Wissen, wie man das Rechtssystem nutzt, um zu bekommen, was man will, waren jedoch nicht die einzigen Dinge, die Bill Gates' Kindheit prägten. Seine Eltern förderten auch die Diskussion über die Wohltätigkeitsarbeit der Familie und die Anliegen, die ihnen am Herzen lagen.

Wie Gates 2003 gegenüber Bill Moyers verriet, gehörte dazu auch das Bevölkerungsproblem", das ein lebenslanges Interesse an der reproduktiven Gesundheit" weckte.

GATES: Ein Thema, das mir wirklich sehr am Herzen lag, war die Bevölkerungsfrage und die reproduktive Gesundheit.

MOYERS: Aber sind Sie als Intellektueller zu reproduktiven Fragen gekommen?

GATES: Als ich aufwuchs, engagierten sich meine Eltern immer ehrenamtlich in verschiedenen Bereichen. Mein Vater war Leiter von Planned Parenthood. Und es war sehr umstritten, damit zu tun zu haben.
QUELLE: Ein Gespräch mit Bill Gates: Eine gesündere Welt für Kinder und künftige Generationen

Gates verrät seine Hand, wenn er "Bevölkerungsfragen" mit "reproduktiver Gesundheit" gleichsetzt. Das Thema ist besonders umstritten, denn "Bevölkerungskontrolle" und "reproduktive Gesundheit" werden seit einem halben Jahrhundert als Euphemismus für Eugenik verwendet, die diskreditierte Pseudowissenschaft, die davon ausgeht, dass bestimmte Familien aufgrund ihrer überlegenen Gene zur Führung der Gesellschaft geeignet sind.

Wie wir in "Warum Big Oil die Welt erobert hat" gesehen haben, wurde die Eugenik von Francis Galton, dem Cousin von Charles Darwin, begründet und kodifiziert. Die Eugeniker, die sich vordergründig mit Vererbung und dem, was später als Genetik bekannt wurde, beschäftigten, glaubten, dass die Reichen und Mächtigen nicht durch Glück, Zufall oder Zufälle reich und mächtig wurden, und schon gar nicht durch den Einsatz von mörderischen Geschäftstaktiken und hinterhältigen Geschäften; nein, die Reichen und Mächtigen hatten ihren Status erreicht, weil sie aus "besseren Verhältnissen" kamen. Umgekehrt waren die Armen arm, weil sie ein "mangelhaftes Keimplasma" hatten.

So durchschaubar es uns heute erscheint, dass diese Ideologie eine eigennützige Selbstrechtfertigung für die herrschende Klasse war, so schnell wurde sie zum großen sozialen Kreuzzug des frühen 20. Von Teddy Roosevelt über H. G. Wells und Julian Huxley bis hin zu Winston Churchill fand die eugenische Vorstellung, dass die Gesellschaft dafür sorgen müsse, dass die Reichen und "Wohlgeborenen" sich so oft wie möglich fortpflanzen und die Armen, Kranken und "Schwachsinnigen" daran gehindert werden, Kinder zu bekommen, breite Unterstützung.

Ein gängiges Argument der Eugeniker war, dass die knappen Ressourcen der Gesellschaft nicht zur Unterstützung der unteren Klassen verwendet werden sollten, da dies nur dazu führe, dass mehr von ihnen geboren würden. Stattdessen sollten lebensrettende medizinische Versorgung und Eingriffe rationiert werden, damit diese Ressourcen anderweitig besser eingesetzt werden können. Sogenannte negative Eugeniker gingen sogar noch weiter: Einige, wie der berühmte Dramatiker George Bernard Shaw, forderten, dass Menschen vor ein staatlich eingesetztes Gremium gerufen werden sollten, um ihre Existenz zu rechtfertigen, oder dass sie getötet werden sollten.

GEORGE BERNARD SHAW: [. . .] Aber es gibt eine außergewöhnliche Anzahl von Menschen, die ich töten möchte. Nicht in unfreundlicher oder persönlicher Absicht, aber es muss Ihnen allen klar sein - Sie alle kennen mindestens ein halbes Dutzend Menschen, die in dieser Welt keinen Nutzen haben. Die mehr Ärger machen, als sie wert sind. Und ich denke, es wäre eine gute Sache, wenn jeder vor ein ordnungsgemäß ernanntes Gremium treten würde, so wie er vor den Einkommenssteuerbeauftragten treten könnte, und, sagen wir, alle fünf Jahre oder alle sieben Jahre, ihn einfach dort hinstellen und sagen: "Sehr geehrter Herr oder sehr geehrte Frau, würden Sie jetzt so freundlich sein, Ihre Existenz zu rechtfertigen?"
QUELLE: George Bernard Shaw über die Todesstrafe

Doch in der Nachkriegszeit, als der Name der Eugenik durch die Assoziation mit den Gräueltaten der Nazis in Verruf geriet, wurde das Gerede über Todeslisten und andere harte eugenische Vorstellungen aus der öffentlichen Diskussion gestrichen. Nun wurde das Bestreben, die arme Bevölkerung zu reduzieren, als "Bevölkerungskontrolle" und "reproduktive Gesundheit" bezeichnet. Dennoch werden diese alten negativen eugenischen Ideen gelegentlich in Momenten der Offenheit wieder aufgegriffen.

GATES: Sie erhöhen die Studiengebühren an der Universität von Kalifornien so schnell, wie sie [sic] können, so dass der Zugang, der früher für die Mittelschicht oder was auch immer möglich war, schnell verschwindet. Das ist ein Kompromiss, den die Gesellschaft eingeht, weil die medizinischen Kosten sehr, sehr hoch sind und die Bereitschaft fehlt, zu sagen: "Wäre es besser, eine Million Dollar für die letzten drei Lebensmonate dieses Patienten auszugeben, als 10 Lehrer zu entlassen und diesen Kompromiss bei den medizinischen Kosten einzugehen?" Aber das nennt man das "Todespanel", und diese Diskussion darf nicht geführt werden.
QUELLE: Bill Gates: Sterbebegleitung vs. Rettung von Lehrerjobs

Es lohnt sich zu hinterfragen, warum man diesen Mann, der offen über Todeslisten und die Kompromisse bei der Gesundheitsversorgung älterer Menschen nachdenkt, bei seinen Versuchen, das Bevölkerungswachstum in der Dritten Welt zu verlangsamen oder eine Gesundheitskrise durch das Coronavirus zu bewältigen, von der vor allem ältere Menschen betroffen sind, völlig für bare Münze nehmen sollte.

Dafür, dass die Gates-Agenda von einer eugenischen Ideologie angetrieben wird, gibt es zahlreiche Hinweise, sowohl historisch als auch aktuell.

Wie wir in "Warum Big Oil die Welt erobert hat" gesehen haben, war die Rockefeller-Familie maßgeblich an der Finanzierung und Förderung der Eugenik beteiligt, sowohl in Amerika als auch in Übersee.

Die Rockefellers halfen bei der Finanzierung des Eugenics Record Office.

Der Gründungsdirektor des Rockefeller Institute for Medical Research, William Welch, saß im Vorstand des ERO und half bei der Leitung seiner Aktivitäten.

Die Rockefellers finanzierten die Studien der Eugenik-Forscher an den Kaiser-Wilhelm-Instituten in Deutschland, darunter Ernst Rüdin, der später das Zwangssterilisationsgesetz für Nazi-Deutschland entwerfen sollte.

Und als die American Eugenics Society sich ihres eigenen Namens schämte, übernahm ihr langjähriger Direktor, Frederick Osborne, einfach den Vorsitz des von Rockefeller gegründeten Population Council.

Dieses Engagement für die Sache der "öffentlichen Gesundheit" entging auch nicht dem anerkennenden Blick von Bill Gates, Sr. In einem Kapitel seines 2009 erschienenen Buches "Showing Up for Life" mit dem Titel "Walking With Giants" schreibt er bewundernd über die Rockefellers und ihren Einfluss auf diesem Gebiet:

An jeder Ecke, an der wir im Bereich der globalen Gesundheit um die Ecke bogen, stellten wir fest, dass die Rockefellers bereits vor Ort waren, und das schon seit Jahren.

Als wir uns für die Impfung von Kindern einsetzten, stellten wir fest, dass wir auf Bemühungen aufbauen, die die Rockefeller Foundation in den 1980er Jahren mit initiiert und finanziert hatte.

Als wir begannen, uns für die Bekämpfung von Malaria und Tuberkulose zu interessieren, erfuhren wir, dass die Rockefellers die Prävention und Behandlung solcher Krankheiten rund um den Globus in einigen Fällen bereits seit hundert Jahren erforschen.

Eine ähnliche Dynamik gab es auch bei HIV/AIDS.

Eine Lektion, die wir aus dem Studium und der Zusammenarbeit mit den Rockefellers gelernt haben, ist, dass man für die Verfolgung kühnster Ziele gleichgesinnte Partner braucht, mit denen man zusammenarbeiten kann.

Und wir haben gelernt, dass solche Ziele keine Preise sind, die von Kurzatmigen beansprucht werden. Die Rockefellers bleiben über Generationen hinweg an schwierigen Problemen dran.
QUELLE: William H. Gates. Auftauchen für das Leben (S. 158-159)

Wie Gates senior andeutet, können solche "großen" Erfolge im Bereich der globalen Gesundheit nur durch die Zusammenarbeit mit "gleichgesinnten Partnern" erzielt werden. Für die Gates gehören zu diesen gleichgesinnten Partnern die Rockefellers selbst. Bill Gates senior diskutierte im Jahr 2000 auf einem Treffen zum Thema "Philanthropie in einem globalen Jahrhundert" auf dem Campus der Rockefeller University mit David Rockefeller senior und David Rockefeller junior über globale Gesundheit, Landwirtschaft und Umwelt. Und Bill Gates war, wie wir gesehen haben, 2009 gemeinsam mit David Rockefeller Gastgeber eines Treffens zum Thema Bevölkerungsreduzierung.

Aber die anzüglichsten Hinweise auf eine tiefer gehende Agenda sind nicht in den öffentlichen Verbindungen der Gates zu finden, sondern in den Verbindungen, die sie versucht haben, vor der Öffentlichkeit zu verbergen.

STEPHANIE RUHLE: Jeffrey Epstein mag tot sein, aber diese Geschichte ist es nicht. Ein schockierender neuer Bericht der New York Times wirft ein Licht auf die Verbindung zwischen Microsoft-Gründer Bill Gates und dem verstorbenen Jeffrey Epstein. Nachdem Gates' Name im Zusammenhang mit Epstein und dem MIT Media Lab aufgetaucht war, gab Gates gegenüber dem Wall Street Journal eine Erklärung ab, in der er betonte, dass er keine geschäftlichen Beziehungen oder Freundschaften mit Epstein unterhielt. In einem neuen Bericht werden jedoch Gespräche mit Gates und Epstein sowie ein Gespräch mit der Stiftung von Bill und Melinda Gates beschrieben. Eine Verbindung zwischen ihrer Stiftung und JPMorgan Chase, um einen Wohltätigkeitsfonds zu Gunsten von Epstein einzurichten. Sie wissen, was ich wissen möchte: Warum?
QUELLE: NYT: Bill Gates hat sich wiederholt mit Jeffrey Epstein getroffen | Velshi & Ruhle | MSNBC

Seit August letzten Jahres tauchte eine Reihe von Informationen auf, die Bill Gates mit dem verurteilten Sexualstraftäter Jeffrey Epstein in Verbindung brachten.

Flugprotokolle zeigten, dass Gates mit Jeffrey Epsteins Privatjet geflogen war.

Eine E-Mail tauchte auf, in der der in Ungnade gefallene Direktor des MIT Media Lab Joi Ito - der von seinem Posten zurücktrat, nachdem bekannt wurde, dass er dabei geholfen hatte, Jeffrey Epsteins Identität als "anonymer" Spender des Labors zu vertuschen - seine Mitarbeiter darüber informierte, dass eine Spende von 2 Millionen Dollar an das Labor im Jahr 2014 ein "Geschenk von Bill Gates unter der Leitung von Jeffrey Epstein" war.

Als die Geschichte an Fahrt aufnahm, versuchte Gates, die Beziehung herunterzuspielen. Ein Sprecher von Gates beteuerte, dass Gates "nicht wusste, dass es Epsteins Flugzeug war", und Gates selbst bestand darauf, dass "ich keine geschäftliche Beziehung oder Freundschaft mit [Epstein] hatte".

Dem widersprach sofort die New York Times, die im Oktober 2012 berichtete, dass Gates sich tatsächlich mehrfach mit Epstein getroffen hatte und sogar so weit ging, die Gründung eines milliardenschweren Wohltätigkeitsfonds mit Startkapital der Bill and Melinda Gates Foundation und JPMorgan Chase zu diskutieren.

Laut der Times schrieb Gates 2011 eine E-Mail an seine Kollegen über Epstein: "Sein Lebensstil ist sehr anders und irgendwie faszinierend, obwohl er für mich nicht funktionieren würde."

In Epsteins Testament wurde sogar Boris Nikolic - ein in Harvard ausgebildeter Immunologe, der als leitender wissenschaftlicher Berater sowohl für Microsoft als auch für die Bill and Melinda Gates Foundation tätig war und der auf dem einzigen öffentlich bekannten Foto des Treffens von Epstein und Gates im Jahr 2011 in Epsteins Villa in Manhattan zu sehen ist - als Ersatzvollstrecker von Epsteins Nachlass benannt.

Es ist nicht schwer zu verstehen, warum Gates versuchen würde, sich von seiner Beziehung zu einem Kindersexhändler zu distanzieren. Schließlich wird Epstein verdächtigt, hochrangige Politiker, Geschäftsleute und sogar Adelige in einer geheimdienstlich gesteuerten "Honigtopf"-Operation zu umgarnen, sie beim sexuellen Missbrauch minderjähriger Mädchen zu filmen und diese Beweise als Erpressung zu verwenden.

Aber wie sich herausstellt, war der Versuch, die Gates-Epstein-Geschichte zu unterdrücken, möglicherweise ein Versuch, die Enthüllung eines ganz anderen gemeinsamen Interesses zu unterdrücken.

KRISTEN DAHLGREN: Quellen zufolge haben sich mehrere Ankläger in New Mexico gemeldet, wo Epstein eine weitläufige Ranch besitzt. Einem neuen Bericht der New York Times zufolge - der von NBC News nicht bestätigt wurde - wollte Epstein die Ranch für die kontrollierte Züchtung nutzen und seine DNA zur Verbesserung der Menschheit einsetzen. Unter Berufung auf zwei preisgekrönte Wissenschaftler und einen Berater großer Unternehmen und wohlhabender Privatpersonen berichtet der Artikel, Epstein habe sich mit führenden Wissenschaftlern umgeben und ihnen gesagt, er wolle auf der Ranch 20 Frauen auf einmal schwängern lassen.
QUELLE: Jeffrey Epstein wollte Dutzende von Kindern zeugen, so der Bericht | TODAY

Die ohnehin kaum glaubliche Jeffrey-Epstein-Geschichte nahm im August 2019 eine weitere bizarre Wendung, als berichtet wurde, dass Epstein "hoffte, die menschliche Rasse mit seiner DNA zu befruchten." Wie die New York Times erklärte, verlieh Epsteins Plan, auf seiner Ranch in New Mexico jeweils 20 Frauen zu schwängern, um "die menschliche Rasse mit seiner DNA zu säen" - ein Plan, den er einer Reihe von "wissenschaftlichen Koryphäen", die er in seinem Umfeld hatte, mitteilte - einer sehr alten Idee einen modernen Anstrich:

Epsteins Vision spiegelt seine langjährige Faszination für das wider, was als Transhumanismus bekannt geworden ist: die Wissenschaft von der Verbesserung der menschlichen Bevölkerung durch Technologien wie Gentechnik und künstliche Intelligenz. Kritiker haben den Transhumanismus mit einer modernen Version der Eugenik verglichen, der diskreditierten Wissenschaft von der Verbesserung der menschlichen Rasse durch kontrollierte Züchtung.
QUELLE: Jeffrey Epstein, umgeben von wissenschaftlichen Koryphäen, hoffte, die menschliche Rasse mit seiner DNA zu züchten

Epsteins Interesse an der Genetik führte dazu, dass er eine Reihe von Wissenschaftlern förderte, die auf diesem Gebiet arbeiteten, darunter George Church, ein Harvard-Genetiker, dessen Labor von 2005 bis 2007 von Epsteins Stiftung für "Spitzenforschung" finanziert wurde. Church entschuldigte sich öffentlich für seine Verbindung zu Epstein, die ab 2014 mehrere Treffen pro Jahr umfasste. Dies war weder das erste noch das letzte Mal, dass dieser unscheinbare Harvard-Biologe, dessen "Spitzenwissenschaft" sich oft in kontroverse Bereiche verirrt, einen öffentlichen Skandal verursachte. Im Jahr 2019 schlug Church eine "Genetik-Dating-App" vor, die sofort als angewandte Eugenik angeprangert wurde.

Church fungierte auch als wissenschaftlicher Berater von Editas Medicine, einem Startup-Unternehmen, das versucht, das Genom-Editing-Tool CRISPR-Cas9 einzusetzen, um Krankheiten zu beseitigen, indem es die für die Krankheit verantwortlichen Teile des genetischen Codes löscht. Im Jahr 2015 gab das Unternehmen bekannt, dass es 120 Millionen Dollar von einer Gruppe unter der Leitung von Epsteins Ersatz-Vollstrecker, Dr. Boris Nikolic, erhalten hat. Zu dieser Gruppe von Investoren gehörte natürlich auch Bill Gates.

Ja, Bill Gates befolgt sicherlich den Rat seines Vaters, mit "gleichgesinnten Partnern" zusammenzuarbeiten.

Es bleibt also die Frage: Ist Bill Gates durch Eugenik motiviert? Da die Eugenik vor mehr als einem halben Jahrhundert in den Untergrund ging, ist es unwahrscheinlich, dass wir jemals ein offenes Eingeständnis in dieser Richtung von Gates selbst hören werden. Schließlich gibt es keine Mitglieder der American Eugenics Society mehr; die Gesellschaft wurde in den 1970er Jahren umbenannt, als, wie der Gründer der Gesellschaft feststellte, "es offensichtlich wurde, dass Änderungen eugenischer Natur aus anderen Gründen als denen der Eugenik vorgenommen wurden und dass das Anbringen eines eugenischen Etiketts ihre Annahme eher behindern als fördern würde".

Aber es gab in den 1920er Jahren eine Amerikanische Eugenische Gesellschaft, und die hatte zufällig einen "William H. Gates" auf ihrer Mitgliederliste stehen. Aber vielleicht ist das nur ein Zufall.

Und es gab eine Amerikanische Eugenik-Gesellschaft in den 1960er Jahren, als William H. Gates II als Leiter von Planned Parenthood von Alan Guttmacher abgelöst wurde, der gleichzeitig als Direktor der Amerikanischen Eugenik-Gesellschaft fungierte.

Und vielleicht war es Zufall, dass die Bill and Melinda Gates Foundation ihren Londoner Gipfel zur Familienplanung, auf dem sich die Gates-Familie erneut zur Finanzierung der Bevölkerungskontrolle in der Dritten Welt verpflichtete, im Juli 2012 veranstaltete, am Jahrestag des ersten Internationalen Eugenik-Kongresses, der genau 100 Jahre zuvor in London stattfand.

Und vielleicht ist es zu weit hergeholt, die Dating-Vorlieben des jungen Bill Gates mit dem genetisch basierten Dating zu vergleichen, das von den heutigen Eugenikern bevorzugt wird.

JAMES WALLACE: Ich habe mehrere Frauen interviewt, die nur kurz mit Bill ausgegangen waren, und eine erzählte mir, dass die allererste Frage, die Bill ihr stellte, lautete: "Was hast du bei deinem SAT-Test erreicht?" Wissen Sie, das ist nicht gerade das, was eine junge Frau hören möchte. Aber für Bill Gates... Er hatte im mathematischen Teil des SAT-Tests ein perfektes Ergebnis von 800 Punkten erzielt, und darauf war er sehr stolz. Und er wollte sichergehen, dass diejenige, mit der er sich verabredete, eine ziemlich gute Note hatte.
QUELLE: Biographie: Bill Gates

Nein, eine Antwort auf die wahren Motive von Bill Gates können wir von ihm selbst nicht erwarten. Die Frage nach den Absichten von Bill Gates ist inzwischen unter dem Gewicht von Hunderten von Millionen Dollar an bezahltem PR-Spin begraben worden. Wie schon die Rockefellers vor ihnen haben auch die Gates seit langem gelernt, ihr Familienvermögen zu vergrößern - ganz zu schweigen von ihrer Kontrolle über die menschliche Bevölkerung -, indem sie sich die Maske der Philanthropie aufsetzen.

Es gibt viele Ansichten über Bill Gates; je nachdem, wen man fragt, ist er ein Computergenie, ein genialer Geschäftsmann oder ein heiliger Philanthrop. Aber alle diese Sichtweisen wurden durch PR-Agenturen vermittelt, die von der Bill and Melinda Gates Foundation gegründet oder finanziert wurden. Bill Gates ist nicht länger ein Thema für Historiker, sondern für Hagiographen.

Jetzt müssen wir uns die Frage stellen, warum dieser Mann motiviert ist, ein solches Netz der Kontrolle aufzubauen - die Kontrolle über unsere öffentlichen Gesundheitsbehörden.

GATES: Und für alle 193 Mitgliedsstaaten gilt, dass sie Impfstoffen in ihren Gesundheitssystemen hohe Priorität einräumen müssen, um sicherzustellen, dass alle ihre Kinder Zugang zu bestehenden Impfstoffen haben - und zu neuen Impfstoffen, sobald diese verfügbar sind.
QUELLE: BILL GATES AN DIE WELTGESUNDHEITSVERSAMMLUNG: JEDES KIND SOLL GEIMPFT WERDEN

Kontrolle über unsere Identität -

GATES: Und das Fehlen eines Ausweissystems ist ein Problem, nicht nur für das Zahlungssystem, sondern auch für Wahlen, Gesundheit, Bildung und Steuern. Es ist also eine wunderbare Sache, ein umfassendes Identifikationssystem zu schaffen.
QUELLE: Bill Gates auf dem Financial Inclusion Forum, 1. Dezember 2015

Kontrolle über unsere Transaktionen.

GATES: Wenn die Finanzströme erst einmal in den Untergrund gehen - wo sich viele legitime Transaktionen mit denen vermischen, die man nachverfolgen will - und wenn sie über ein digitales System laufen, zu dem die USA keine Verbindung haben, ist es viel schwieriger, die Transaktionen zu finden, von denen man wissen will oder die man blockieren will.
QUELLE: Bill Gates auf dem Financial Inclusion Forum, 1. Dezember 2015

Und sogar die Kontrolle über unseren Körper.

GATES: Wir werden diese Zwischenphase der Öffnung haben, und es wird nicht normal sein, bis wir einen erstaunlichen Impfstoff für die ganze Welt haben.
QUELLE: Vollständiges CNBC-Interview mit Microsoft-Mitbegründer Bill Gates über die Coronavirus-Pandemie und seine Arbeit an einem Impfstoff

Wir müssen uns mit der Möglichkeit auseinandersetzen, dass dieses Streben nach Kontrolle nicht einem selbstlosen Geist der Großzügigkeit entspringt, der nie zu existieren schien, bevor er zum Multimilliardär wurde, sondern dem gleichen Drang nach Geld, dem gleichen Wunsch nach Herrschaft und dem gleichen Gefühl der Überlegenheit, das ihn auf seinem Weg nach oben auf der Karriereleiter motivierte.

Aber wenn die Antwort auf die Frage "Wer ist Bill Gates" lautet "Bill Gates ist ein Eugeniker", dann sagt uns das einiges über die Welt, in der wir leben.

Es sagt uns, dass Gates die Öffentlichkeit täuscht, um seine Übernahme der Welt mit einer falschen Fassade der Philanthropie zu unterstützen.

Es sagt uns, dass das Ziel der Gates, wie das Ziel der Rockefellers vor ihnen, nicht darin besteht, die Welt für die Menschheit zu verbessern, sondern die Welt für ihre Art zu verbessern.

Und vor allem sagt es uns, dass Bill Gates kein Superschurke aus einem Comic ist, der im Alleingang das ganze Chaos in der Welt lenkt oder im Alleingang seine eigene Ordnung in dieses Chaos bringt.

Nein, wenn Bill Gates ein Eugeniker ist, der von dem Glauben an die Überlegenheit seiner selbst und seiner Mitstreiter, der reichen Eliten, getrieben wird, dann haben wir es nicht mit einem einzelnen Mann oder gar einer Familie zu tun, sondern mit einer Ideologie.

Dies ist kein trivialer Punkt. Ein einzelner Mann, unabhängig von seinem Reichtum, kann leicht gestoppt werden. Aber selbst wenn Bill Gates morgen ins Gefängnis käme, würde die Agenda, die bereits in Gang gesetzt wurde, ohne Unterbrechung weitergeführt. Es gibt eine ganze Infrastruktur von Forschern, Labors, Unternehmen, Regierungsbehörden und Einrichtungen des öffentlichen Gesundheitswesens, die in den meisten Fällen von Gates finanziert werden, aber von der Überzeugung all der Millionen von Menschen angetrieben werden, die für diese verschiedenen Einrichtungen arbeiten, dass sie wirklich im besten Interesse der Menschen handeln.

Nein, eine Ideologie kann nicht gestoppt werden, indem man einen einzelnen Mann stoppt. Sie kann nur gestoppt werden, wenn genügend Menschen die Wahrheit über diese Agenda und die Welt der totalen, allumfassenden Kontrolle, die sich abzeichnet, erfahren.

Wenn Sie alle vier Teile dieser Untersuchung über Bill Gates gesehen haben, dann sind Sie jetzt einer der am besten informierten Menschen auf dem Planeten über die wahre Natur dieser Agenda. Sie haben gesehen, wie die Übernahme des öffentlichen Gesundheitswesens dazu benutzt wurde, die Welt in eine überstürzte Flucht in Richtung Pflichtimpfungen, biometrische Identifizierung und digitale Zahlungen zu treiben. Sie haben gesehen, wie die Teile dieses Puzzles zusammenpassen und wie sie eine viel größere Bedrohung für die Zukunft der Menschheit darstellen als jeder Virus.

Hier ist die gute Nachricht: Bewaffnet mit diesen Informationen haben Sie das Gegenmittel gegen die Geißel dieser eugenischen Ideologie. Die Wahrheit ist, dass Ideologien Viren des Geistes sind; sie verbreiten sich von Mensch zu Mensch und infizieren sie mit Ideen, die zu einer Krankheit des politischen Körpers führen können.

Aber hier ist die noch größere Wahrheit: Impfungen wirken. Impfungen mit der Wahrheit gegen die Lügen derjenigen, die ihre giftige Ideologie verbreiten.

Wenn Sie es bis hierher geschafft haben, obliegt es Ihnen, dabei zu helfen, die Menschen um Sie herum gegen die korrupte Ideologie von Bill Gates und all jenen zu impfen, die die Weltbevölkerung kontrollieren wollen. Sie müssen helfen, diese Informationen zu verbreiten, damit andere die Chance haben, das Gesamtbild zu sehen und selbst zu entscheiden, ob sie bereit sind, die Ärmel hochzukrempeln und zu akzeptieren, was auf sie zukommt, oder nicht.

Aber die Zeit ist nicht auf unserer Seite. Während wir hier sprechen, werden bereits Massenimpfkampagnen vorbereitet:

ALLISON ARWADY: Sie wissen, dass wir bereits unsere Pläne für die Impfung der gesamten Stadt Chicago ausarbeiten und mit anderen in der Region an einem großen Plan dafür arbeiten. Wir haben Spritzen gekauft, wir haben Kühlboxen gekauft, wir haben die Standorte geplant.
QUELLE: COVID COACH

Biometrische Identifizierungssysteme und "Immunitätspässe" sind bereits im Einsatz:

CARYN SEIDMAN BECKER: Wir haben zwar mit Reisen angefangen, aber im Kern sind wir eine biometrisch sichere Identitätsplattform, bei der es schon immer darum ging, Ihre Identität mit Ihrer Bordkarte am Flughafen, Ihrer Eintrittskarte für ein Sportstadion oder Ihrer Kreditkarte für ein Bier zu verbinden. Mit der Einführung von Clear Health Pass geht es nun darum, Ihre Identität mit Ihren COVID-bezogenen Gesundheitsinformationen für Arbeitgeber, Arbeitnehmer und Kunden zu verknüpfen.
QUELLE: Der neue Health Pass von CLEAR hilft bei der Untersuchung auf Coronaviren: CEO

Programme zur Verfolgung, Rückverfolgung und Überwachung der gesamten Bevölkerung befinden sich bereits in der Beta-Phase:

DEENA HINSHAW: Heute stellen wir ein weiteres nützliches Instrument vor, das die kritische Detektivarbeit, die wir im Bereich der öffentlichen Gesundheit leisten, ergänzen kann. Alberta Trace Together ist eine freiwillige, sichere, mobile Anwendung zur Ermittlung von Kontaktpersonen, die helfen soll, die Verbreitung von COVID-19 zu verhindern.
QUELLE: Alberta führt App zur Ermittlung von COVID-19-Kontakten ein

Und die digitale Zahlungsinfrastruktur, das System der finanziellen Ausgrenzung, das es den Regierungen ermöglichen wird, uns nach Belieben den Zugang zur Wirtschaft zu verwehren, wird gerade eingerichtet:

UHURU KENYATTA: Um das Risiko der Übertragung durch den physischen Umgang mit Geld zu vermeiden, fördern wir die Nutzung bargeldloser Transaktionen wie mobiles Geld, M-Pesa und andere, sowie Kreditkarten.
QUELLE: Uhuru: Regierung fördert bargeldlose Transaktionen, um das Risiko einer Coronavirus-Übertragung zu verringern

NICHOLAS THOMPSON: Die Menschen nutzen berührungslose Zahlungssysteme viel mehr als Bargeld, zum einen, weil wir nicht mehr so viel mit den Menschen direkt interagieren, und zum anderen, weil Bargeld irgendwie schäbig ist.
QUELLE: Eine bargeldlose Gesellschaft nach der Pandemie? War der Remote NFL Draft ein technischer Erfolg? | Tech In :60 | GZERO Media


Wir müssen so viele Menschen wie möglich über die dunkle Natur dieser Bevölkerungskontroll-Agenda aufklären, bevor uns die Möglichkeit genommen wird, uns gegen diese Agenda auszusprechen, und zwar für immer.

Dank Leuten wie Bill Gates ist der Virus dieser Bevölkerungskontroll-Agenda bereits da. Er droht, das System, wie wir es kennen, zum Einsturz zu bringen.

Aber wenn Bill Gates uns etwas gelehrt hat, dann, wie man mit einem Virus umgeht.

Es ist Zeit für einen Hard Reset.  (Ende der Übersetzung von Teil 4)  |   Quelle

   


Passend zum Thema:

31.12.2021  00:00  | auf Telegram ansehen
Warum sind Graphen-Nanopartikel in den Impfstoffen??
Der Universitätsprofessor Dr. Pablo Campra aus Madrid hat am 2. November 2021 eine Studie bezüglich der Inhalte in den Covid-19-Impfstoffen veröffentlicht. Obwohl das Forschungsprojekt noch nicht abgeschlossen ist, konnte nachgewiesen werden, das in den Untersuchten Proben eine Vielzahl von Graphenderivaten vorhanden sind. Da die gefundenen Nanopartikel zweifelsfrei sehr schädlich sind, muss die Frage erlaubt sein, warum diese Partikel in den Impfstoffen enthalten sind? Warum wird dieses Thema medial fast nicht kommuniziert? Um ein Gefühl darüber zu bekommen, wie seriös die angesprochene Studie ist, ...  JWD  ..weiterlesen
 

25.12.2021  00:00  | auf Telegram ansehen
Der ferngesteuerte Mensch
Kees van der Pijl thematisiert in seinem neuen Buch, 'Die belagerte Welt' die Bestrebungen der globalen Elite, die menschlichen Spezies durch künstliche Intelligenz kontrollier- und steuerbar zu machen. Dem holländischen Politik- und Gesellschaftswissenschaftler, der 1983 mit einer Arbeit über Imperialismus und der Formierung von Klassen im nordatlantischen Raum an der Universität Amsterdam promovierte und seinen späteren Forschungsschwerpunkt auf Internationale Beziehungen, sowie Internationale Politische Ökonomie legte, sollte wissen, wie die Eliten ticken. JWD  ..weiterlesen
 

27.12.2021  02:00  | auf Telegram ansehen
Nanotechnik in allen Impfstoffen
La Quinta Columna - Im folgenden Video wird zusammengefasst, was von einer Gruppe multidisziplinärer Wissenschaftler über Corona- Impfstoffe in mehr als 20 000 Stunden Forschungsarbeit festgestellt wurde. Basierend auf den Untersuchungen von Dr. Campra, der eindeutig das Vorhandensein von reduziertem Graphenoxid in Proben von AstraZeneca, Moderna, Pfizer und Janssen "Impfstoffen" nachweist, wurde bei der Untersuchung wissenschaftliche Analysen des Materials, als auch Beobachtungsdaten mit einbezogen. Es wird nachvollziehbar, warum einige Länder bereits...  JWD  ..weiterlesen
 

13.10.2021  02:00 | auf Telegram ansehen
Was wäre, wenn der Gesundheits-Pass keine Folge,
sondern das Ziel wäre?
- Italien - Wir wiederholen die Aussage des Philosophen Giorgio Agamben vor italienischen Senatoren anlässlich der Debatten über den Gesundheitspass (Gesetz 2394). Es geht nicht um die medizinischen Aspekte dieser Maßnahme, sondern um den zivilisatorischen Wandel, den sie bewirkt und dessen wir uns nicht alle bewusst sind. - Ich möchte mich nur auf zwei Punkte konzentrieren, die ich den Abgeordneten zur Kenntnis bringen möchte, die sich zur Umwandlung des Dekrets in ein Gesetz äußern müssen. [Quelle: voltairenet.org JWD  ..weiterlesen
 

11.10.2021  03:00 | auf Telegram ansehen
Organisiertes Verbrechen: COVID-19 und ANTHRAX-01
In seinem neuen Buch „GAME OVER“ weist der Arzt und Reserveoffizier Heiko Schöning die kriminellen Machenschaften rund um COVID-19 nach. - Wie in einer Blaupause führten achtzehn Jahre zuvor die Täter von heute ein ähnliches Verbrechen mit tödlichen Anthraxbakterien durch. Kriminalistische Details und Kombinationsgabe führten ihn zu dem Schluss: Es sind immer noch die gleichen Institute und Clans in dieses üble Spiel verwickelt. Selbst Ex-Präsident Trump spielt darin eine Rolle ... In seinem Exklusiv-Interview mit Kla.TV gibt Schöning erste tiefere Einblicke in seine brisanten Enthüllungen. [Quelle: kla.tv JWD  ..weiterlesen
 

05.11.2021  03:00  | auf Telegram ansehen
Die menschenfeindlichen Banker hinter COP26 und dem Green New Deal
Das Thema war schon immer die Bevölkerungskontrolle. - Ein weitreichender Wandel hin zu einer „grünen Wirtschaft“ wird jetzt von Kräften vorangetrieben, die einem gebildeten Bürger möglicherweise etwas unangenehm sind. - Natürlich blitzen täglich Nachrichtenberichte auf, die die mutige junge Bewegung der „Ökokrieger“ präsentieren, angeführt von Schwedens „für immer 15-jähriger“ [jetzt 18] Greta Thunberg oder Amerikas 17-jährigem Jamie Margolin, die in ganz Europa und Amerika führend geworden sind Bewegungen wie Extinction Rebellion, ...  [Quelle: Global Research von Matthew Ehret-Kump] . JWD  ..weiterlesen
 

06.10.2021  02:00 | auf Telegram ansehen
Ohne es zuzugeben, sind wir bereits zum Transhumanismus
übergegangen
- Die Welt verändert sich sehr schnell. Während der Covid-Epidemie konzentrierte sich das Geld in ein paar Händen. Die neuen Oligarchen sind Transhumanisten. Ohne es zu merken, haben wir ihre Ideologie bereits anerkannt und beginnen, sie in die Praxis umzusetzen. Die westlichen Ärzte haben auf die Behandlung dieser Krankheit verzichtet, und wir halten es für selbstverständlich, alles auf Messenger-RNA zu setzen. Auch wenn diese Strategie tödlich sein könnte, denken wir jetzt bereits so. - Der auf Covid-19 als politische Reaktion verhängte Lockdown... [Quelle: voltairenet.org JWD ..weiterlesen
 

22.09.2021  03:00 | auf Telegram ansehen
Ferngesteuerte Menschen: Das könnte unmöglich passieren.. oder doch?
Mit der Wiedergabe des nachfolgenden, sehr aufschlussreichen Beitrags komme ich dem Wunsch von Dr. Vernon Coleman nach, mitzuhelfen, seine kurze Rede in übersetzter Form zu verbreiten. - Dr. Coleman hat schon in den siebziger Jahren zwei hochbrisante Bücher zu wissenschaftlichen Experimenten geschrieben, die der heutigen Generation weitgehend unbekannt sind. Wer seinen Ausführungen aufmerksam lauscht, kann sich nur schwer des Eindrucks erwehren, dass die damaligen Visionen aktuell in die Realität umgesetzt werden sollen, denn nur so ergeben die Zwangsmaßnahmen einen Sinn.  JWD  ..weiterlesen
 

Home | <zurück  Tags: