Home |< zurück | JWD-Nachrichten | alles zeigen / Teilen |

25.11.2021  13:00 | Teilen
Gefälschte Wissenschaft, ungültige Daten:
Es gibt keinen „bestätigten Covid-19-Fall“.
Es gibt keine Pandemie
(Teil 2)

Einführung: Medienlügen in Verbindung mit einer systematischen und sorgfältig aufgebauten Angstkampagne haben das Bild eines Killervirus aufrechterhalten, das sich unaufhaltsam in allen wichtigen Regionen der Welt ausbreitet. - Mehrere Milliarden Menschen in mehr als 190 Ländern sind auf Covid-19 getestet worden (und haben sich erneut testen lassen). - Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Berichts wurden weltweit etwa 260 Millionen Menschen als "bestätigte Covid-19-Fälle" eingestuft. Die angebliche Pandemie soll zu mehr als 5 Millionen...  [Quelle: globaelresearch.ca JWD

....Covid-19-bedingten Todesfällen geführt haben.


Von Prof. Michel Chossudovsky | Globale Forschung, 23. November 2021 | Thema:


Quelle: globalresearch.ca (verlinkt)

 
„Die PCR ist ein Prozess. Es sagt dir nicht, dass du krank bist“.

Dr. Kary Mullis , Nobelpreisträger und Erfinder der RT- PCR,  ist im August 2019 verstorben.

„… Alle oder ein wesentlicher Teil dieser positiven Ergebnisse könnten auf sogenannte falsch positive Tests zurückzuführen sein .“

Dr. Michael Yeadon : ehemaliger Vizepräsident und Chief Science Officer von Pfizer

Dieser Missbrauch der PCR-RT-Technik wird von einigen Regierungen  als unnachgiebige und absichtliche Strategie angewandt , um exzessive Maßnahmen wie die Verletzung einer Vielzahl von Grundrechten zu rechtfertigen , … unter dem Vorwand einer Pandemie auf der Grundlage einer Reihe positiver RT- PCR-Tests und nicht an einer echten Anzahl von Patienten .

Dr. Pascal Sacré , belgischer Arzt, spezialisiert auf Intensivmedizin und renommierter Analytiker im Bereich der öffentlichen Gesundheit.

Um TEIL I dieses Artikels zu lesen, klicken Sie auf den nachfolgenden Link:

Die Covid-19-Pandemie existiert nicht

Von Prof. Michel Chossudovsky , 15. November 2021


Fortsetzung Einführung:

Beide Zahlen - Morbidität und Mortalität - sind gefälscht. Ein hoch organisierter Covid-Testapparat (der zum Teil von milliardenschweren Stiftungen finanziert wird) wurde eingerichtet, um die Zahl der "bestätigten Covid-19-Fälle" in die Höhe zu treiben, die dann als Rechtfertigung für die Einführung des "Impfpasses" in Verbindung mit der Aufhebung grundlegender Menschenrechte dienen.


Quelle: globalresearch.ca (verlinkt)


Quelle: globalresearch.ca (verlinkt)

Es wurde ein sogenanntes „Global Tracker System“ mit einer interaktiven Karte etabliert, die sowohl auf globale als auch auf Länderebene Trends und wöchentliche Tendenzen zeigt.

Eine vierte Welle wurde angekündigt. Ich ngültige Zahlen in  Bezug auf Covid-19 sind auf den Nachrichten tabloids routinemäßig verputzt.


Quelle: globalresearch.ca (verlinkt)

Inzwischen haben sowohl die Medien als auch die Regierungen die Augen vor dem steigenden Trend der Covid-19-Impfstoff-Todesfälle und unerwünschten Ereignisse verschlossen, die von „offiziellen“ Regierungsbehörden bestätigt werden. (Siehe unten)


GESAMT für EU/UK/USA

 45.250 Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19-Injektionen,  7.418.980 Verletzte

gemeldet 19. Oktober 2021

EudraVigilance-Datenbank, MHRA Yellow Card Scheme. VAERS-Datenbank.


Der Reverse Transcription Polymerase Chain Reaction Test (RT-PCR)

Die schräge Methode, die unter den Leitlinien der WHO zum Nachweis der angeblichen Ausbreitung des Virus angewendet wird, ist der Polymerase-Kettenreaktionstest (RT-PCR ), der weltweit routinemäßig angewendet wird.

Der RT-PCR-Test wurde weltweit verwendet , um Millionen von fehlerhaften „bestätigten Covid-19-Fällen“ zu generieren, die dann  verwendet werden, um die Illusion aufrechtzuerhalten, dass die angebliche Pandemie real ist.

Diese auf falschen Zahlen basierende Einschätzung wurde in den letzten 20 Monaten dazu verwendet, die Angstkampagne voranzutreiben und aufrechtzuerhalten.

Und die Leute werden jetzt glauben gemacht, dass der Covid-19-„Impfstoff“ die „Lösung“ ist. Und diese „Normalität“ wird wiederhergestellt, sobald die gesamte Bevölkerung des Planeten Erde geimpft ist.

„Bestätigt“ ist eine falsche Bezeichnung: Ein „bestätigter RT-PCR-positiver Fall“ impliziert keinen „bestätigten Covid-19-Fall“.

Positive RT-PCR ist nicht gleichbedeutend mit COVID-19-Krankheit! PCR-Spezialisten machen deutlich, dass ein Test immer mit der Krankenakte des zu testenden Patienten abgeglichen werden muss, um seinen Wert [Zuverlässigkeit] mit dem Gesundheitszustand des Patienten zu bestätigen ( Dr. Pascal Sacré )

Das Verfahren der nationalen Gesundheitsbehörden besteht darin, alle  RT-PCR-positiven Fälle als „bestätigte Covid-19-Fälle“ (mit oder ohne medizinische Diagnose) zu kategorisieren .  Ironischerweise ist dieser routinemäßige Prozess der Identifizierung „bestätigter Fälle“ . stellt eine Abweichung von den eigenen Richtlinien der CDC dar:

„Der Nachweis viraler RNA weist möglicherweise nicht auf das Vorhandensein eines infektiösen Virus oder darauf hin, dass 2019-nCoV der Erreger für klinische Symptome ist. Die Leistung dieses Tests wurde nicht für die Überwachung der Behandlung einer 2019-nCoV-Infektion bestimmt. Dieser Test kann Erkrankungen durch andere bakterielle oder virale Erreger nicht ausschließen.“ (Betonung hinzugefügt)

In diesem Artikel werden wir detaillierte Beweise dafür präsentieren, dass die Methodik zur Erkennung und Schätzung der Ausbreitung des Virus fehlerhaft und ungültig ist.

1. Falsch Positives

Die frühere Debatte zu Beginn der Krise konzentrierte sich auf das Thema „False Positives“.

Von der WHO und der CDC anerkannt, ist bekannt, dass der RT-PCR-Test einen hohen Prozentsatz an falsch positiven Ergebnissen produziert . Laut Dr. Pascal Sacré:

„Da die Behörden heute mehr Menschen testen, wird es zwangsläufig mehr positive RT-PCR-Tests geben. Dies bedeutet nicht, dass COVID-19 zurückkehrt oder dass sich die Epidemie in Wellen fortbewegt. Es werden mehr Leute getestet, das ist alles.“

Die Debatte um False Positives (von den Gesundheitsbehörden anerkannt) weist auf sogenannte Fehler hin, ohne die Gesamtvalidität des RT-PCR-Tests als Mittel zum Nachweis der angeblichen Ausbreitung des CoV-SARS-2-Virus notwendigerweise in Frage zu stellen.

2. Der PCR-Test erkennt die Identität des Virus nicht

Der RT-PCR-  Test identifiziert/erkennt das Virus nicht. Was der PCR-Test identifiziert, sind genetische Fragmente zahlreicher Viren (einschließlich Influenzaviren Typ A und B sowie Coronaviren, die Erkältungen auslösen).

Die Ergebnisse des TR-PCR-Tests können nicht „bestätigen“, ob eine Person, die den Test durchführt, mit Covid-19 infiziert ist.

Nach Dr. Kary Mullis , Erfinder der PCR - Technik:  „Die PCR detektiert einen sehr kleinen Teil der Nukleinsäure , die Teil eines Virus selbst ist.“ Laut dem renommierten Schweizer Immunologen Dr. B. Stadler

Wenn wir also einen PCR-Corona-Test an einer Immunperson durchführen, wird kein Virus nachgewiesen , sondern ein kleiner zerbrochener Teil des viralen Genoms. Der Test fällt so lange positiv aus, wie noch winzige zerbrochene Teile des Virus übrig sind. Auch wenn die infektiösen Viren längst abgestorben sind, kann ein Corona-Test positiv ausfallen, denn die PCR-Methode vervielfältigt selbst einen winzigen Bruchteil des viralen Erbguts genug [um nachgewiesen zu werden].

 Dr. Pascal Sacré  stimmt dem zu:  „Diese Tests erkennen Viruspartikel, genetische Sequenzen, nicht das ganze Virus.“

Um die Viruslast zu quantifizieren, werden diese Sequenzen dann durch zahlreiche komplexe Schritte, die mit Fehlern, Sterilitätsfehlern und Kontaminationen behaftet sind, mehrfach amplifiziert.

3. Der „maßgeschneiderte“ RT-PCR Covid-19 „Test“ der WHO 

Zwei wichtige und verwandte Themen.

Der PCR-Test identifiziert das Virus nicht wie oben beschrieben. Darüber hinaus besaß die WHO im Januar 2020 keine Isolate und gereinigte Probe des neuartigen 2019-nCov-Virus. 

Angedacht war im Januar 2020 eine „Anpassung“ des PCR-Tests durch die WHO unter wissenschaftlicher Leitung des  Berliner Virologischen Instituts der Charité.

Dr. Christian Drosten und seine Kollegen  vom Berliner Virologischen Institut führten eine Studie mit dem Titel „Nachweis des neuartigen Coronavirus 2019 (2019-nCoV) durch Echtzeit-RT-PCR“ durch.


Quelle: globalresearch.ca (verlinkt)

Der Titel der Studie des Berliner Virologischen Instituts ist offensichtlich falsch. Der PCR-Test kann das neuartige Coronavirus 2019 nicht „nachweisen“. (Siehe Dr. Kary Mullis, Dr. B. Stadler, Dr. Pascal Sacré zitiert in Abschnitt 2).

Darüber hinaus bestätigt die von Eurosurveillance veröffentlichte Studie,  dass die WHO keine isolierte und gereinigte Probe des neuartigen 2019-nCov-Virus besaß: 

[Während]… mehrere virale Genomsequenzen freigesetzt worden waren,… waren Virusisolate oder Proben [von 2019-nCoV] von infizierten Patienten nicht verfügbar…“ 

Der Teambericht von Drosten et al. empfahl daraufhin der WHO, dass in Ermangelung eines Isolats des  2019-nCoV-  Virus ein ähnliches 2003-SARS-CoV  als „Proxy“ des neuartigen Virus verwendet werden sollte:

„Die Genomsequenzen deuten auf das Vorhandensein eines Virus hin, das eng mit den Mitgliedern einer Virusart verwandt ist, die als schweres akutes respiratorisches Syndrom (SARS)-assoziiertes CoV bezeichnet wird, eine Spezies, die durch den Erreger des SARS-Ausbruchs 2002/03 beim Menschen definiert wurde [ 3 , 4 ].

 Wir berichten über die Etablierung und Validierung eines diagnostischen Workflows für das 2019-nCoV-Screening und die spezifische Bestätigung [mithilfe des RT-PCR-Tests], der ohne verfügbare Virusisolate oder Originalpatientenproben entwickelt wurde. Design und Validierung wurden durch die enge genetische Verwandtschaft mit SARS-CoV von 2003 ermöglicht und durch den Einsatz synthetischer Nukleinsäure-Technologie unterstützt.“ ( Eurosurveillance, 23. Januar 2020, Hervorhebung hinzugefügt).

Diese mehrdeutige Aussage legt nahe, dass die Identität von 2019-nCoV nicht erforderlich war und dass „bestätigte Covid-19-Fälle“ (auch bekannt als eine Infektion, die aus dem neuartigen Coronavirus 2019 resultierte) durch „die enge genetische Verwandtschaft mit dem 2003-SARS- CoV.“ 

Dies bedeutet, dass ein vor 19 Jahren entdecktes Coronavirus (2003-SARS-CoV) verwendet wird, um die Identität eines sogenannten „neuartigen Coronaviruszu „validieren“, das erstmals Ende Dezember 2019 in der chinesischen Provinz Hubei entdeckt wurde.

Die Empfehlungen der Drosten-Studie (großzügig  unterstützt und finanziert von der Gates Foundation ) wurden dann an die WHO übermittelt. Anschließend wurden sie vom  Generaldirektor der WHO, Tedros Adhanom , gebilligt.

Die WHO verfügte nicht über das zur Identifizierung des Virus erforderliche „ Virus-Isolat“ . Es wurde entschieden, dass ein Isolat des neuen Coronavirus nicht erforderlich ist. 

Der Artikel von Drosten et al. zur Verwendung des RT-PCR-Tests weltweit  (unter Anleitung der WHO) wurde in einer Studie  vom 27. November 2020 von einer Gruppe von 23 internationalen Virologen, Mikrobiologen et al.

Es liegt auf der Hand, dass, wenn der PCR-Test das SARS-CoV-Virus von 2003 als „Bezugspunkt“ verwendet, es keine „bestätigten“ Covid-19-Fälle geben kann, die aus dem neuartigen Virus 2019-nCoV resultieren, das später in SARS-CoV- umbenannt wurde. 2.

4. Wurde die Identität des 2019-nCoV bestätigt? Existiert das Virus? 

Obwohl die WHO kein Isolat des Virus besaß, gibt es gültige und zuverlässige Beweise dafür, dass das neuartige Coronavirus 2019 aus einer „unverfälschten Probe eines erkrankten Patienten “ isoliert wurde ?

Die chinesischen Behörden gaben am 7. Januar 2020 bekannt, dass „eine neue Art von Virus“ „identifiziert“ worden sei, „ ähnlich dem mit SARS und MERS verbundenen “ (zugehöriger Bericht, nicht originale chinesische Regierungsquelle). Die zugrunde liegende Methode des chinesischen Forschungsteams wird im Folgenden beschrieben:

Wir haben prospektiv Daten von Patienten mit laborbestätigter 2019-nCoV-Infektion durch Echtzeit-RT-PCR und Next-Generation-Sequenzierung gesammelt und analysiert .

Die Daten wurden mit standardisierten Datenerhebungsformularen erhoben, die von der WHO und dem International Severe Acute Respiratory and Emerging Infection Consortium aus elektronischen Krankenakten gemeinsam genutzt wurden. (Betonung hinzugefügt)

Die obige Studie (Zitat oben sowie andere konsultierte Dokumente  ) legen nahe, dass Chinas Gesundheitsbehörden keine Isolierung/Reinigung einer Patientenprobe vorgenommen haben.

Die Verwendung einer  „laborbestätigten 2019-nCoV-Infektion durch Echtzeit-RT-PCR“ ist eine offensichtliche Fehlbezeichnung, dh  der RT-PCR-Test kann unter keinen Umständen zur Identifizierung des Virus verwendet werden. (siehe Abschnitt 2 oben). Das Isolat des Virus durch die chinesischen Behörden ist unbestätigt.

Informationsfreiheit bezüglich des Isolats von SARS-CoV-2

Ein detailliertes Untersuchungsprojekt von Christine Massey mit dem Titel:  Freedom of Information Requests: Health/ Science Institutions Worldwide „Have No Record“ of SARS-COV-2 Isolation/Purification  liefert Dokumentation über die Identität des Virus.

Anfragen  zur Informationsfreiheit (FOI) wurden an neunzig Gesundheits-/Wissenschaftseinrichtungen in zahlreichen Ländern gerichtet.

Die Antworten auf diese Anfragen bestätigen, dass  es keine Aufzeichnungen über die Isolierung / Reinigung von SARS-CoV-2 gibt, die „von irgendjemandem, irgendwo, jemals durchgeführt wurde“.

„Die 90 Gesundheits-/Wissenschaftsinstitutionen, die bisher geantwortet haben, haben insgesamt null solcher Aufzeichnungen vorgelegt und/oder zitiert:

Unsere Anfragen [unter „Informationsfreiheit“] beschränkten sich nicht auf Aufzeichnungen über die von der jeweiligen Institution durchgeführte Isolation oder beschränkten sich auf Aufzeichnungen, die von der jeweiligen Institution verfasst wurden, sondern waren offen für alle Aufzeichnungen, die das „COVID-19-Virus“ (aka „SARS-COV-2“) Isolierung/Reinigung, die von jedem, immer und überall auf dem Planeten durchgeführt wird.“


Quelle: globalresearch.ca (verlinkt)

Siehe auch:  90 Gesundheits-/Wissenschaftsinstitutionen weltweit haben es versäumt, auch nur einen Eintrag zur „SARS-COV-2“-Reinigung zu zitieren, von jedem, überall, immer durch fluoridfreies Peeling , 04. August 2021

 

5. Die Schwellenverstärkungszyklen. Die WHO gibt zu, dass die Ergebnisse des RT-PCR-„Tests“ völlig ungültig sind

Der rRT-PCR-  Test wurde am 23. Januar 2020 von der WHO zum Nachweis des SARS-COV-2-Virus gemäß den Empfehlungen der Berliner Forschungsgruppe Virologie (oben zitiert) verabschiedet.

Genau ein Jahr später, am 20. Januar 2021, zieht die WHO zurück. Sie sagen nicht „Wir haben einen Fehler gemacht“. Der Widerruf ist sorgfältig formuliert. (Siehe  Original-WHO-Dokument hier )

Nachfolgend finden Sie ausgewählte Auszüge aus meinem Artikel mit dem Titel:  Die WHO bestätigt, dass der Covid-19-PCR-Test fehlerhaft ist: Schätzungen von „positiven Fällen“ sind bedeutungslos. Der Lockdown hat keine wissenschaftliche Grundlage

Die strittige Frage betrifft die Anzahl der Amplifikationsschwellenzyklen (Ct). Nach Pieter Borger et al

Die Anzahl der Amplifikationszyklen [sollte] weniger als 35 betragen; vorzugsweise 25-30 Zyklen. Beim Virusnachweis werden bei >35 Zyklen nur Signale erkannt, die nicht mit infektiösem Virus korrelieren, wie durch Isolierung in Zellkultur bestimmt… (Kritik der Drosten-Studie )

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) gibt ein Jahr später stillschweigend zu, dass ALLE PCR-Tests, die bei einer Amplifikationsschwelle (Ct) von 35 Zyklen oder höher durchgeführt wurden, UNGÜLTIG sind. Aber das haben sie im Januar 2020 in Absprache mit dem Virologie-Team der Charité in Berlin empfohlen.

Wird der Test bei einer 35 Ct-Schwelle oder darüber durchgeführt (was von der WHO empfohlen wurde), können genetische Abschnitte des SARS-CoV-2-Virus nicht nachgewiesen werden, was bedeutet, dass ALLE sogenannten „bestätigten Covid-19-Fälle“ vorliegen. im Verlauf der letzten 22 Monate weltweit tabelliert, sind ungültig.

Laut Pieter Borger, Bobby Rajesh Malhotra, Michael Yeadon et al. war Ct > 35 die Norm „in den meisten Labors in Europa und den USA“. 

Mea Culpa . der WHO

Unten ist der sorgfältig formulierte „Rückzug“ der WHO.

„WHO-Leitfaden Diagnostische Tests für SARS-CoV-2 besagen, dass eine sorgfältige Interpretation schwach positiver Ergebnisse erforderlich ist ( 1 ). Die zum Nachweis des Virus erforderliche Zyklusschwelle (Ct) ist umgekehrt proportional zur Viruslast des Patienten. Stimmen die Testergebnisse nicht mit dem klinischen Bild überein , sollte  eine neue Probe entnommen und mit derselben oder einer anderen NAT-Technologie erneut getestet werden. (Betonung hinzugefügt)

Die WHO erinnert IVD-Nutzer daran, dass die Krankheitsprävalenz den Vorhersagewert von Testergebnissen verändert; Mit abnehmender Krankheitsprävalenz steigt das Risiko falsch positiver Ergebnisse ( 2 ). Das bedeutet, dass die Wahrscheinlichkeit, dass eine Person mit einem positiven Ergebnis (SARS-CoV-2 nachgewiesen) tatsächlich mit SARS-CoV-2 infiziert ist, mit abnehmender Prävalenz abnimmt, unabhängig von der behaupteten Spezifität.“

„Invalid Positives“ ist das zugrunde liegende Konzept 

Dies ist kein Thema von   „Schwach-Positiven“ und „Risiko von Falsch-Positiv-Erhöhungen“. Auf dem Spiel steht eine „fehlerhafte Methodik“, die zu ungültigen Schätzungen von „bestätigten Covid-19-Fällen“ führt.

Was dieses Eingeständnis der WHO bestätigt, ist, dass  die Schätzung von Covid-positiv aus einem PCR-Test  (mit einer Amplifikationsschwelle von 35 Zyklen oder höher) ungültig ist . In diesem Fall empfiehlt die WHO eine erneute Untersuchung:   „Eine neue Probe sollte entnommen und erneut getestet werden…“.

Die WHO ruft zu „Retesting“ auf , was gleichbedeutend mit  „Wir haben es vermasselt“.

Diese Empfehlung ist pro-forma. Es wird nicht passieren. Mehrere Milliarden Menschen weltweit wurden bereits getestet, beginnend Anfang Februar 2020. Dennoch müssen  wir feststellen, dass diese Schätzungen (laut WHO) ohne erneute Tests ungültig sind.  

Von Anfang an wurde der PCR-Test gemäß den Empfehlungen der WHO vom Januar 2020 routinemäßig bei einer Ct-Amplifikationsschwelle von 35 oder höher angewendet. Dies bedeutet, dass die weltweit angewandte PCR-Methodik in den letzten 20 Monaten zur Erstellung fehlerhafter und irreführender Covid-Statistiken geführt hat.

Und das sind die Statistiken, anhand derer das Fortschreiten der sogenannten „Pandemie“ gemessen wird. Ab einem Amplifikationszyklus von 35 oder höher erkennt der Test keine Virusfragmente . Daher sind  die offiziellen „Covid-Nummern“ (Bestätigte Covid-19-Fälle) bedeutungslos.

Daraus folgt, dass es keine wissenschaftliche Grundlage gibt, um die Existenz einer Pandemie zu bestätigen.

Was wiederum bedeutet, dass die Sperrung / wirtschaftliche Maßnahmen, die zu sozialer Panik, Massenarmut und Arbeitslosigkeit geführt haben (angeblich um die Ausbreitung des Virus einzudämmen), keinerlei Rechtfertigung haben.

Nach wissenschaftlicher Meinung:

„Wenn jemand per PCR als positiv getestet wird, wenn ein Schwellenwert von 35 Zyklen oder höher verwendet wird (wie in den meisten Labors in Europa und den USA), beträgt die Wahrscheinlichkeit, dass diese Person tatsächlich infiziert ist, weniger als 3% , die Wahrscheinlichkeit dass das besagte Ergebnis ein falsch positives Ergebnis ist, ist 97%   (Pieter Borger, Bobby Rajesh Malhotra, Michael Yeadon, Clare Craig, Kevin McKernan, et al., Kritik der Drosten-Studie )


Quelle: globalresearch.ca (verlinkt)

Wie oben beschrieben, „beträgt die Wahrscheinlichkeit, dass dieses Ergebnis ein falsch positives Ergebnis ist, 97%“: Daraus folgt, dass die Verwendung der Erkennung von >35 Zyklen unauslöschlich dazu beiträgt, die Anzahl der „Fake Positives“ zu „hochfahren“.

Die Mea Culpa der WHO bestätigt, dass das angewendete Covid-19-PCR-Testverfahren ungültig ist.

Abschließende Bemerkungen

Der RT-PCR-Test ist die Smoking Gun. Es macht alles ungültig.

Es gibt keinen „bestätigten Covid-19-Fall“. Die gesamte Datenbank ist ungültig.

Zum Zeitpunkt des Schreibens liegt die Zahl der tabellarischen sogenannten „Bestätigten Covid-19-Fälle“ in der Größenordnung von 260 Millionen weltweit. Diese Zahlen sind völlig bedeutungslos.

Keine dieser Daten kann als „bestätigt“ kategorisiert werden.

Der PCR-Test identifiziert das neuartige Virus nicht, und die genetischen Fragmente eines sogenannten „ähnlichen“ Coronavirus von 2003 (SARS-1) können weder als Mittel zur Identifizierung des Virus, das Covid-19 verursacht, noch verwendet werden um die tödlichen Varianten des neuartigen Coronavirus von 2019 zu identifizieren.

Darüber hinaus ist das Isolat des neuartigen Coronavirus laut der oben zitierten Studie zur Informationsfreiheit (FOI) unbestätigt.

Getragen von einer Komplexität von Lügen, ist die Covid-19-Erzählung äußerst fragil. Dieser Konsens beruht auf Fake Science und einer völlig ungültigen Datenbank angeblicher „bestätigter Covid-19-Fälle“.

Es gibt keine Pandemie.

Und in Ermangelung einer Covid-19-Pandemie gibt es keine wissenschaftliche Begründung für die Einführung des Covid-19-„Impfstoffs“, der zu einem weltweiten Trend von Todesfällen und Verletzten geführt hat:

Wie hat es Big Pharma geschafft, einen Impfstoff zu entwickeln (gesponsert von der WHO, GAVI, der Gates Foundation et al.) mit dem Auftrag, „Menschen zu schützen“ vor einem Virus, das nicht aus einer „unverfälschten Probe aus einer erkrankter Patient“?

Impfstoff in Bezug auf was? Das Virus wurde nicht identifiziert.

Darüber hinaus wurde SARS-CoV-2 von 2019  als dem SARS-CoV von 2003 ähnlich kategorisiert,  was bedeutet, dass das SARS-CoV-2 von 2019 kein neuartiges Virus ist. 

Die Legitimität des Covid-Impfstoffprojekts hängt von der Gültigkeit Hunderttausender gefälschter positiver RT-PCR-Fälle weltweit in Kombination mit gefälschten Covid-bezogenen Sterblichkeitsdaten ab. (Siehe Michel Chossudovsky, Existiert das Virus )

Was noch vor uns liegt?

Nationale Regierungen haben eine Fünfte Welle angekündigt, die sich auf die angeblich „tödlichen Varianten“ von SARS-CoV-2, einschließlich der Delta-Variante, konzentriert.

Die Variante ist ein Betrug. Wie identifizieren sie die „Varianten“. Der PCR-Test weist weder das Virus noch die Varianten des Virus nach.

Ein Isolat des neuartigen Coronavirus ist nicht bekannt. Darüber hinaus verwendet der „maßgeschneiderte“ PCR-Test der WHO als Proxy ein ähnliches SARS-CoV-Virus von 2003 (das zweifellos in den letzten 19 Jahren stark mutiert ist).

„Einschränkungen müssten wieder eingeführt werden“. … die Delta-Variante ein „höheres Risiko für Krankenhauseinweisungen“ birgt

Diese Ankündigungen sollen eine Fortsetzung repressiver politischer Maßnahmen, die Beschleunigung des Impfprogramms sowie die Unterdrückung der Protestbewegung rechtfertigen.

Es gibt keine Pandemie. Das Endspiel ist Tyrannei.

Die Pandemie wird genutzt, um eine neue Weltordnung durchzusetzen.

Wenn die Lüge zur Wahrheit wird, geht es rückwärts.

Der erste Schritt besteht darin, den Propagandaapparat abzubauen.

Der Covid-Konsens der Elite ist extrem fragil.

Es gibt keine Pandemie. Sie haben kein Bein zum Stehen.

Dieser Konsens muss gebrochen werden. 

***

Siehe Michel Chossudovskys E-Book (13 Kapitel) mit dem Titel

Die weltweite Corona-Krise 2020-21: Zerstörung der Zivilgesellschaft, konstruierte Wirtschaftskrise, globaler Staatsstreich und der „Great Reset“

Siehe auch

Existiert das Virus? SARS-CoV-2 wurde nicht isoliert? „Größter Betrug in der Medizingeschichte“

Über den Autor

Michel Chossudovsky ist ein preisgekrönter Autor, Professor für Wirtschaftswissenschaften (emeritus) an der University of Ottawa, Gründer und Direktor des Center for Research on Globalization (CRG), Montreal, Herausgeber von Global Research.

Er hat Feldforschungen in Lateinamerika, Asien, dem Nahen Osten, Subsahara-Afrika und dem Pazifik durchgeführt und ausführlich über die Volkswirtschaften von Entwicklungsländern mit dem Schwerpunkt Armut und soziale Ungleichheit geschrieben. Er hat auch in Gesundheitsökonomie geforscht (UN-Wirtschaftskommission für Lateinamerika und die Karibik (ECLAC), UNFPA, CIDA, WHO, Regierung von Venezuela, John Hopkins International Journal of Health Services  ( 1979 , 1983 )

Er ist Autor von zwölf Büchern, darunter The Globalization of Poverty and The New World Order (2003), America's „War on Terrorism“ (2005), The Globalization of War, America’s Long War against Humanity (2015).

Er ist Mitwirkender der Encyclopaedia Britannica. Seine Schriften wurden in mehr als zwanzig Sprachen veröffentlicht. 2014 wurde er für seine Schriften über den Angriffskrieg der NATO gegen Jugoslawien mit der Goldmedaille für Verdienste der Republik Serbien ausgezeichnet. Er ist erreichbar unter crgeditor@yahoo.com

Siehe Michel Chossudovsky, Biographische Anmerkung

Artikel von Michel Chossudovsky über globale Forschung



Link zum Originaltext  bei ' globalresearch.ca ' ..hier | PDF | drucken

   


Passend zum Thema:

16.11.2021  15:00  | auf Telegram ansehen
Die Covid-19-Pandemie gibt es nicht (Teil 1)
Einleitung - Es herrscht viel Verwirrung und Desinformation über die Art der so genannten Covid-19-"Pandemie". Die Definition einer Pandemie wird von den Regierungen und den Konzernmedien nur selten erwähnt. - Was das Vorhandensein einer Pandemie bestätigt, ist nicht nur die Zahl der von Covid-19 betroffenen Menschen, sondern auch der zuverlässige Nachweis eines Krankheitsausbruchs, der sich über ein großes geografisches Gebiet "einschließlich mehrerer Länder oder Kontinente" ausbreitet. -"Eine Pandemie ist eine Epidemie, die sich stark... [Quelle: Global Research von Prof. Michel Chossudovsky] . JWD  ..weiterlesen
 

13.03.2021  00:00 | auf Telegram ansehen
Sinn und Wirkung eines nicht existenten Virus
Beim Stöbern bin ich bei Coronafakten auf einen Artikel von T.K. Satsang, seines Zeichens Mitglied von  – „The Veritas Group“ – gestoßen. Der Autor fasst als Einführung zu einem Fachartikel über die Nichtexistenz von Viren die Vorgeschichte zu der aktuellen "Pandemie" schlüssig und faktenbasiert zusammen. Er gibt Antworten zu Fragen wie: "Warum wurde ein Virus erfunden?; wer sind die Drahtzieher?; seit wann wurde es geplant?; warum wurde es geplant?; werden wir gewinnen? Ja werden wir. Dieser Artikel zeigt Ihnen warum dies der Fall ist". -  Dem Text habe ich eine Audiodatei zugefügt.  JWD  ..weiterlesen
 

15.01.2021  00:00 | auf Telegram ansehen
Wir sind im Krieg
Peter Koenig vertritt die These, dass eine kleine Gruppe von Multimilliardären, die ein elitäres, autoritäres, tyrannisches und global agierendes System installiert hat, Krieg gegen die ganze Menschheit führt. - Ja, wir sind im Krieg. Und den führt der Westen nicht gegen den Osten – also (noch) nicht gegen Russland und China – und die ganze Welt nicht gegen das unsichtbare Coronavirus. Nein, eine kleine Gruppe von Multimilliardären (s.a. ..hier), die ein autoritäres, tyrannisches, elitäres und global agierendes System installiert hat, führt Krieg gegen uns normale Menschen. [Quelle: luftpost-kl.de]  JWD  ..weiterlesen
 

14.08.2020 Update des Artikel vom 29.07.2020  02:30  | auf Telegram ansehen
Was will der "Tiefe Staat" mit dem Great Reset erreichen?
Wirtschaftswissenschaftler Peter Koenig hat einen wichtigen Artikel veröffentlicht, aus dem erkennbar wird, warum die von langer Hand geplante, gesellschaftliche Umstrukturierung genau so abläuft, wie sie gerade vonstatten geht. - Schonungslos nennt er die Dinge beim Namen. Er untersucht die Absichten, die "obskure Individuen", die er auch als "Bestie" zusammenfasst, mit Hilfe des Weltwirtschaftsforums und dessen Programm "The Great Reset" ab Januar 2021 in Gang setzen wollen. Als langjähriger Mitarbeiter der Weltbank und der WHO, somit Insider, weiß er genau von was er redet, wenn er feststellt, ...  JWD  ..weiterlesen
 

28.09.2019  00:00
Klimamodelle in Trümmern: Prof. P. Frank zerstört CO2-Fake
Die CO2-Theorie, wonach das Spurengas für Treibhauseffekt und Klimaerwärmung verantwortlich sein soll, ist durch eine Studie von Stanford Professor Patrick Frank vollständig widerlegt. Alle Aussagen, die über den Einfluss von CO2 auf das Klima gemacht werden, sind damit bedeutungslos. Es wird nachgewiesen, dass Klimawandelmodelle die Erdtemperatur nicht vorhersagen können. Jahrelang wurde mit allen Mitteln versucht, die Veröffentlichung der Studie zu unterdrücken. Die neuen Erkenntnisse werden von den Medien verschwiegen.  JWD  ..weiterlesen
 

05.10.2020  00:00  | auf Telegram abonnieren
Plandemic II: Indoctornation - Dokumentarfilm
Die Spur des Geldes zu den Hauptakteuren hinter der COVID-19-Pandemie - Stark zensiert - Plandemic II: Indoctornation -. Wozu reizt ein weltweit zensiertes Video den Zuschauer an? Soll ihm der Inhalt des Films besser verborgen bleiben? Der Filmemacher Dr. David E. Martin zeigt im 2. Teil der Plandemic-Serie mit dem Titel „Indoctornation“ eine drei jahrzehntelange Geldspur auf, die direkt zu den Hauptakteuren hinter der COVID-19-Pandemie führt. Neugierig geworden? Dann bilden Sie sich Ihre eigene Meinung über dieses Video, das von Kla.TV für seine Zuschauerschaft... [Quelle: kla.tvJWD  ..weiterlesen
 

Home |<zurück | Feeder zeigen Tags: #Journalismus#Korruption#Dokumentarfilm#Oesterreich#Medien#Politik