Home |< zurück | JWD-Nachrichten | alles zeigen / Teilen |

18.11.2020  00:00 | auf Telegram ansehen
Donald Trump spielt nicht nur Golf,
er säubert auch das Pentagon

Donald Trumps neuer US-Verteidigungsminister Christopher Miller erhielt den Auftrag, weitere Kriege zu verhindern. - Sollten die Nadelstreifen-Gewohnheitsverbrecher des "Tiefen Staates", wie geplant im nächsten Jahr den Präsidenten stellen, dürfte mit ähnlich froher Kunde nicht zu rechnen sein. -  Thierry Meyssan untersucht in seiner neuesten Veröffentlichung Zusammenhänge deutlich zumachen, die in der gemainstreamten, öffentlichen Wahrnehmung untergehen, bzw. bisher kaum bis nie kommuniziert wurden. JWD

17.11.2020 [Quelle: voltairenet.org]
Donald Trump spielt nicht nur Golf, er säubert auch das Pentagon

 Von Thierry Meyssan  |  Voltaire Netzwerk  |  Paris (Frankreich)  |  17. November 2020


Quelle: voltairenet.org

Christopher Miller, neuer US-Verteidigungsminister.
Er erhielt den Auftrag, weitere Kriege zu verhindern.


..vorlesen | Download / Popupfenster öffnen mp3  |  JWD

Mitten im Prozess der Anfechtung der Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen hat Präsident Donald Trump damit begonnen, eine Säuberung des Pentagon von Anführern der Rebellion durchzuführen. Erstes Ziel war der Verteidigungsminister, der ständig gelogen hatte, um die wahren Ziele der Generalstabsoffiziere zu verbergen.

 
 
Quelle: voltairenet.org

James Jeffrey hat Präsident Trump zwei Jahre lang angelogen
  Der ehemalige Sondergesandte von Präsident Donald Trump für Syrien und gegen Daesh, James Jeffrey, gab der Defense One, eine Woche nachdem er von seinem Amt enthoben wurde, ein Interview.

Er erklärt darin, dass er hart gekämpft habe, um Besatzungstruppen in Syrien zu halten. Er bezeugt, dass er zwei Mal mit Pentagon-Generälen gelogen habe, wie viele Soldaten anwesend waren. Obwohl Trump nur 200 Soldaten zugestanden hatte, um einen Angriff auf die Ölquellen zu verhindern, hielten er und das Pentagon 900 US-Soldaten auf verschiedenen Posten im ganzen Land.  ..bei Voltairenet weiterlesen
 
Wenn die Präsidentschaftswahl vorbei ist, hat der Bewohner des Weißen Hauses nur noch das Recht, die laufenden Geschäfte zu führen. Aber kurz vor der Verkündung der Wahlergebnisse durch die Bundeswahlkommission begann Präsident Donald Trump eine beispiellose Säuberungsaktion im Pentagon.

Die US-Presse, die immer damit beschäftigt ist, ihn als inkompetenten Narzissten darzustellen, scheint das nicht für wichtig zu halten. Sie stellt ihn daher als jemanden dar, der Golf spielt.

Und doch hat er folgende Beamte aus dem Dienst entlassen:

Verteidigungsminister Mark Esper (ersetzt durch Christopher Miller);

seinen Kabinettschef Jen Stewart (ersetzt durch Kash Patel);

den Direktor für Verteidigungspolitik, James Anderson (ersetzt durch Anthony Tata);

den stellvertretenden Verteidigungsminister für Geheimdienst und Sicherheit, Joseph Kernan (ersetzt durch Ezra Cohen-Watnick)

den Nato-Verbindungsmann Michael Ryan (ersetzt durch Andrew Winternitz)

Dieser Personalaustausch ist leicht zu verstehen: Seit der Ankündigung eines ungeteilten Sieges von Joe Biden durch die großen Medien, vervielfachen sich die Geständnisse hoher Beamter, wie sie die Politik der Jacksonier jahrelang sabotiert haben [1]. Die enthobenen Minister stehen im Verdacht, ihnen Deckung gegeben zu haben oder sich sogar verschworen zu haben, Präsident Trump zu stürzen. Im Gegenteil dazu sind die jetzt beförderten hohen Beamten dem derzeitigen Präsidenten treu ergeben und teilen alle die Überzeugung der engen Verbindungen zwischen den Clinton- und Obama-Präsidentschaften und der Bruderschaft der Muslimbrüder.

Es mag weit hergeholt erscheinen, über einen ausländischen Geheimbund anlässlich der US-Präsidentschaftswahlen zu sprechen. Das ist jedoch nicht der Fall.

Diese Umgestaltung soll von Kash Patel vorangetrieben worden sein. Als ehemaliger Assistent des Repräsentanten Devin Nunes in der Geheimdienst-Kommission hatte er eine Rolle gespielt, um die Überwachung von Donald Trump durch die Obama-Administration und den Unsinn des ‚Russiagate‘ zu beweisen [2]. Damals wurde er zum stellvertretenden Assistenten von Präsident Trump und Direktor für Terrorismusbekämpfung im Nationalen Sicherheitsrat ernannt. Er ist indischer Abstammung und kennt die Rolle der Muslimbrüder bei der Organisation islamistischer Attentate.

Der neue Verteidigungsminister ist der ehemalige Direktor des Anti-Terror-Zentrums, Oberst Christopher Miller. Man kann also davon ausgehen, dass er eine ausreichende Kenntnis von der geheimnisvollen Muslimbruderschaft hat.

Der neue Leiter der Verteidigungspolitik ist der Brigadegeneral Anthony Tata. Als ehemaliger Kommentator bei Fox News beschuldigte er Präsident Obama und die Clintons mehrmals, die Obersten Terroristen der Dschihadisten-Netzwerke zu sein. Von seinem Elan mitgerissen, beschuldigte er auch den ehemaligen CIA-Direktor, John O. Brennan, einen Mordanschlag auf Präsident Trump angezettelt zu haben, was sich als verleumderisch erwies (aber nicht die erste Behauptung). Er wird von Thomas Williams, einem ehemaligen nationalen Sicherheitsratsmitglied, der von Zbigniew Brzezinski ausgebildet wurde, unterstützt werden.

Der neue Unterstaatssekretär für Geheimdienst und Sicherheit ist Ezra Cohen-Watnick. Er ist ein ehemaliger Mitarbeiter von General Michael Flynn im Militärgeheimdienst, der gegen die Muslimbrüder vor Ort kämpfte. Er ist dafür bekannt, politische Kompromisse abzulehnen.

Der neue Verantwortliche für Europa und die NATO ist Andrew Winternitz. Dieser Japankenner, Politikwissenschaftsspezialist, war im Pentagon bereits für mehrere Jahre mit Frankreich betraut. Er ist das einzige Mitglied des neuen Teams, das nicht gegen die Bruderschaft kämpfen musste.

Dieser Umsturz kommt wirklich spät: vier Jahre lang haben die Verantwortlichen des Pentagon alles getan, um die Anweisungen von Präsident Trump nicht zu befolgen und die Konflikte andauern zu lassen. Er hatte ihnen einen großen Spielraum gelassen, was ihm erlaubte in anderen Bereichen tätig zu sein, ohne einen Militärputsch befürchten zu müssen. In den letzten Monaten haben die Generalstabsoffiziere jedoch zunehmend ihre Bereitschaft gezeigt, die Gesundheitskrise zu nutzen, um alle Politiker, einschließlich Präsident Trump, von der öffentlichen Bühne fernzuhalten; eine Haltung, die mit der Unterstützung des jacksonischen Präsidenten durch die Truppe in völligem Widerspruch steht.

Offensichtlich waren die Stellungnahmen der einen und der anderen gegenüber der Bruderschaft der Muslimbrüder ein Kriterium für diese Umgestaltung. Angesichts der engen Verbindungen der Obama-Familien (Präsident Barack und sein Halbbruder Abon’go Malik) und der Clintons (Präsident Bill und Außenministerin Hillary) mit der Bruderschaft [3] deutet alles darauf hin, dass diese Ereignisse mit der gegenwärtigen institutionellen Krise in den Vereinigten Staaten zusammenhängen.

Autor: Thierry Meyssan  |  Übersetzung: Horst Frohlich | Korrekturlesen: Werner Leuthäusser

Über die Bruderschaft der Muslimbrüder lese man unter anderem:
Die Muslimbrüder als Hilfskräfte des Pentagon“, von Thierry Meyssan, Übersetzung Sabine, Voltaire Netzwerk, 26. Juli 2019.

« Les Frères musulmans comme membres du Conseil de sécurité nationale de la Maison-Blanche », par Thierry Meyssan, Réseau Voltaire, 12 juillet 2019. (Auch auf Englisch) [Die Muslimbrüder als Nationale Sicherheitsratsmitglieder des Weißen Hauses]

Dieser Beitrag ist unter Lizenz der Creative Commons (CC BY-NC-ND)

Thierry Meyssan: Politischer Berater, Gründer und Präsident vom Voltaire Netzwerk - Réseau Voltaire. Letztes französisches Werk: Sous nos yeux - Du 11-Septembre à Donald Trump.

Link zum Originaltext mit weiteren Leseempfehlungen bei ' voltairenet.org ' ..hier

   



Passend zum Thema:

12.11.2020  00:00 | auf Telegram ansehen
US-Präsidentschaftswahlen: Augen auf!
Der politische Analyst Thierry Meyssan, ein exzellenter Kenner weltpolitischer Zusammenhänge, wies zuletzt in seinem Artikel vom 18.Sept.2020 auf die tiefgreifende gesellschaftliche Spaltung der US-amerikanischen Gesellschaft hin und wähnte die USA am Rande eines Bürgerkriegs zwischen den unversöhnlichen Kontrahenten von Imperialisten und Nationalisten. Vor dieser hintergründigen Zivilisationskrise versucht der Autor die aktuellen innenpolitischen Vorgänge einzuordnen und beschreibt, warum es zu einem erneuten Bürgerkrieg kommen könnte. JWD  ..weiterlesen
 

07.11.2020  13:00 | auf Telegram ansehen
Die großen US-Medien beenden ersten Zusatzartikel der Verfassung
Reaktion marschiert: Ab heute wird zurückgeschossen!! - Die großen US-amerikanischen Medien, die Donald Trump seit seiner überraschenden Wahl (und sogar noch vor seinem Amtsantritt) immer wieder lächerlich gemacht haben - oder ihn sogar beleidigen und zu seiner Ermordung aufrufen - versuchen nun, seine Stimme zu ersticken. - So haben die drei wichtigsten nationalen Fernsehsender, ABC, CBS und NBC, seine erste Pressekonferenz nach der Wahl in dem Moment abgebrochen, als er begann, die Frage der Aufrichtigkeit der Abstimmung anzusprechen. [Quelle: voltairenet.orgJWD  ..weiterlesen
 

20.10.2020  04:45 | auf Telegram apponieren
"Linker Widerstand" für Biden und gegen Trump
hilft Neocons bei Fortsetzung illegaler US-Invasionen

Trump bezeichnet die US-Invasion im Irak als "eine Katastrophe", und er will "endlose Kriege" beenden und die US-Truppen nach Hause bringen. Das hat die Bestrebungen des tiefen Staates befeuert, ihn mit allen Mitteln aus seinem Amt zu entfernen. Die Falken wollen, dass Biden gewinnt. - In meinem kürzlich erschienenen Beitrag Gefahr eines Bürgerkrieges habe ich die merkwürdige und paradoxe Zusammensetzung des "linken Widerstandes" gegen Trump skizziert. Allerdings habe ich dabei eine wichtige "Interessengruppe" innerhalb des "tiefen Staates"... [Quelle: RT Deutsch / von Michael Rectenwald] JWD  ..weiterlesen
 

18.09.2020  02:30 | auf Telegram apponieren
Die USA am Rande des Bürgerkriegs
In diesem Artikel versucht der Autor, unsere Aufmerksamkeit auf eine Tatsache zu lenken, die für den Westen schwer verständlich ist: das US-amerikanische Volk durchlebt eine Zivilisationskrise. Es ist so tief gespalten, dass die Präsidentschaftswahl nicht nur darauf abzielt, einen Führer zu wählen, sondern zu bestimmen, was das Land sein soll (Imperium oder Nation?). - Keine der beiden Seiten kann akzeptieren, zu verlieren, so dass beide auf Gewalt zurückgreifen könnten, um ihren Standpunkt durchzusetzen. - Während in den Vereinigten Staaten... [Quelle: voltairenet.orgJWD  ..weiterlesen
 

05.05.2020  13:00
Das globale, anlässlich des Covid-19 erlassene politische Projekt
Faschismus 2020 - Die albernen Reaktionen der europäischen Regierungen auf die Covid-19 Epidemie wurden von ehemaligen Beratern von Donald Rumsfeld und George W. Bush diktiert. Entgegen der öffentlichen Rhetorik haben sie keine medizinischen Begründungen. Weit davon entfernt, auf die Realität der Epidemie richtig zu reagieren, zielen sie darauf ab, die europäischen Gesellschaften umzuwandeln, um sie in ihr politisches und finanzielles Projekt einzufügen. - Unabhängig davon, ob die Covid-19-Epidemie natürlich ist oder provoziert wurde, ... [Quelle: voltairenet.orgJWD  ..weiterlesen
 

08.10.2019  15:30
Donald Trump, allein gegen alle
Allein gegen seine Opposition, gegen seine Regierung und gegen seine Verbündeten, scheint Präsident Trump nicht in der Lage zu sein, seine Wahlkampfversprechen durchzusetzen. Drei Jahre nach seiner Wahl leitete das Repräsentantenhaus ein Amtsenthebungsverfahren gegen ihn ein, weil er gegen die Korruption seiner Gegner kämpft. - Donald Trumps wichtigstes Wahlkampfversprechen, Rumsfeld/Cebrowski‘s offensive Militärstrategie zu beenden und durch eine Jacksonsche Kooperationspolitik zu ersetzen, stößt auf mächtigen internen Widerstand innerhalb der USA und externer Verbündeter der USA...  [Quelle: voltairenet.orgJWD  ..weiterlesen
 

06.02.2017  02:00
Elitenkrieg: Soros gegen Trump
Die einstigen Spezies sind sich nicht mehr grün. Soros, seit Bill Clinton der heimliche amerikanische Präsident hinter den Präsidenten, ist durch Trump ausgebootet worden. Der Aufrührer, Strippenzieher, Starspekulant und Hillary-Unterstützer Soros hat sich offenbar verzockt. Was ihm Verluste von einer Milliarde US-Dollar eingebracht haben soll. Die Hochfinanz, also der überwiegende Teil des westlichen Establishments, befindet sich seit Trumps Wahlsieg in einer Art Schockstarre. Der "Trump-muss-weg"- Notfallplan läuft seither auf Hochtouren. JWD  ..weiterlesen

 

< zurück | Home | Feeder zeigen Tags: James Jeffrey, Präsident Trump, angelogen, Sondergesandter, Syrien, gegen Daesh, James Jeffrey, Amt enthoben, wurde, Interview, Besatzungstruppen, CIA, Gegner des jacksonischen Präsidenten