<< zurück | Home | JWD-Nachrichten | alles zeigen / Teilen |

03.06.2020  12:30 | auf Telegram apponieren
Genug des Konsenses!
Der politische Analyst Thierry Meyssan versucht verständlich zu machen, warum die Dinge in Sachen Corona- Pandemie so laufen, wie sie laufen und bringt nebenbei in Erinnerung, dass die inländischen Koryphäen, an denen wir uns abarbeiten, letztlich nur Mitläufer bzw. Hampelfrauen und -männer sind. Meyssan schreibt: - Theoretisch sind Politiker und Ärzte, die ein langes Studium abgeschlossen haben, Wissenschaftler. Aber in der Praxis haben nur wenige einen wissenschaftlichen Ansatz. Niemand will heute die Verantwortung für die so genannten Hygiene-Maßnahmen übernehmen, ... [Quelle: voltairenet.orgJWD

...die ergriffen wurden (Hausarrest, soziale Distanz, Tragen von Masken und Handschuhen). Alle verstecken sich hinter kollegialen Entscheidungen, Beschwörungen der Wissenschaft und des Konsenses.

 Von Thierry Meyssan  |  Voltaire Netzwerk  |  Damaskus (Syrien)  |  03. Juni 2020



Screenshot  |  Quelle: voltairenet.org

Von links nach rechts: Der Innenminister, der Ministerpräsident und der Gesundheitsminister kündigen verfassungswidrige Maßnahmen an. Sie übergeben das Wort an den Vorsitzenden des Wissenschaftlichen Ausschusses von Covid-19 und den Nationalen Ethik-Beratungsausschuss, um seinen "wissenschaftlichen" Segen zu erhalten.

..vorlesen | Download / Popupfenster öffnen mp3  |  JWD

Scheinbare Kollegialität
 
D

ie Covid-19-Epidemie überraschte die verantwortlichen Politiker, die ihre Primäre Funktion aus den Augen verloren hatten: den Schutz ihrer Mitbürger.

In Panik verließen sie sich auf ein paar Gurus. In diesem Fall auf den Mathematiker Neil Ferguson vom Imperial College [1] und den Arzt Richard Hatchett von CEPI (Coalition for Epidemic Preparedness Innovations), ein ehemaliger Mitarbeiter des US-Verteidigungsministers Donald Rumsfeld [2]. Um die getroffenen Entscheidungen zu kommunizieren, beriefen sie sich für deren Rechtfertigung auf Wissenschaftler, wie auch auf integere Persönlichkeiten für deren Unterstützung.

So hat Präsident Emmanuel Macron im säkularen Frankreich einen Wissenschaftlichen Covid-19 -Ausschuss eingesetzt, der sich hauptsächlich aus Mathematikern und Ärzten zusammensetzt, unter der Leitung des Vorsitzenden des Nationalen Beratenden Ethikausschusses.

Jeder konnte sehen, dass die Wissenschaftler angesichts der Epidemie im Allgemeinen keineswegs einer Meinung waren. Infolgedessen ermöglichte die Wahl der Mitglieder dieses Rates, jene im Voraus zu entfernen, die man nicht hören wollte, und nur denjenigen das Wort zu geben, die man hören wollte. Außerdem war die Ernennung einer integeren, den Apparat überwachenden Vertrauensperson vorgesehen, um diese, die Freiheit einschränkenden Entscheidungen zu rechtfertigen, die als notwendig ausgegeben wurden, von denen man aber wusste, dass sie mit der Verfassung nicht vereinbar waren.

Mit anderen Worten war dieser Ausschuss nur eine Sichtblende, um die Verantwortung des Präsidenten der Republik und seiner Regierung vergessen zu lassen. Übrigens gibt es bereits eine Verwaltung der öffentlichen Gesundheit und einen Hohen Rat für öffentliche Gesundheit, während dieser neue Ausschuss keine Rechtsgrundlage hat.

Die Debatten darüber, wie die Epidemie verhindert werden kann und welche Behandlungen schnell umgesetzt werden sollen, verwandelten sich schnell in einen verbalen Schlagabtausch. Präsident Macron ernannte daraufhin ein zweites Gremium, den Ausschuss für Forschung und Fachanalyse, um Ordnung zu schaffen. Weit davon entfernt, ein wissenschaftliches Forum zu sein, verteidigte es die Positionen von CEPI gegen die Erfahrung klinischer Ärzte.

Die Rolle der Politiker besteht darin, ihren Mitbürgern zu dienen, nicht in den Genuss von Dienstwagen zu kommen und dann um Hilfe zu rufen, wenn sie Angst haben. Die Aufgabe der Ärzte ist es, ihre Patienten zu behandeln, und nicht an Seminaren an den Stränden der Seychellen teilzunehmen.

Der Fall der Mathematiker ist anders. Ihre Aufgabe besteht darin, Beobachtungen zu quantifizieren. Manche von ihnen verursachten Panik, um einen Teil der Macht an sich zu reißen.

Politik und Medizin als Wissenschaft

Wenn es auch Politikern und Ärzten nicht gefällt, sind die Politik und die Medizin zwei Wissenschaften. In den letzten Jahrzehnten sind diese beiden Formen des Fachwissens jedoch der Verlockung des Gewinns erlegen und zu den korruptesten Berufen im Westen geworden – dicht gefolgt von jenen der Journalisten. Nur wenige stellen ihre Gewissheiten in Frage, was aber die grundlegende Qualität der Wissenschaftler ist. Jetzt machen sie nur Karriere.

Wir verteidigen uns sehr schlecht gegenüber dieser Verschlechterung unserer Gesellschaften. In erster Linie nehmen wir uns das Recht, Politiker zu kritisieren, aber seltsamerweise nicht die Ärzte. Zweitens verklagen wir Ärzte, wenn einer ihrer Patienten stirbt, anstatt ihnen zu gratulieren, wenn es ihnen gelingt, ihn zu retten, aber wir schließen die Augen vor ihrer Korruption durch die Pharmaindustrie. Es ist jedoch kein Geheimnis, dass diese Branche das größte Lobbying-Budget hat und sogar ein riesiges Netzwerk von Lobbyisten bis zu jedem Arzt in den entwickelten Ländern, durch die "medizinischen Besucher". Nach Jahrzehnten dieses Zirkus‘ haben die Ärzteberufe ihren Berufssinn verloren.

Manche Politiker schützen ihr Land, andere nicht. Manche Ärzte behandeln ihre Patienten, andere nicht.

Patienten, bei denen der Verdacht bestand, Covid-19 zu entwickeln und die ins Krankenhaus verlegt wurden, hatten ein fünfmal höheres Risiko zu sterben, wenn sie in gewisse Krankenhäuser eingeliefert wurden, als in andere. Doch die Ärzte, die sich um sie kümmerten, hatten alle die gleichen Studien absolviert und hatten die gleiche Ausrüstung.

Wir müssen fordern, die Ergebnisse der einzelnen Krankenhausdienste zu kennen.

Professor Didier Raoult behandelt erfolgreich infektiöse Patienten, was ihm den Aufbau seines Spitzen-Instituts in Marseille ermöglichte. Professor Karine Lacombe arbeitet für den Hersteller Gilead Science, was es ihr ermöglichte, Leiterin der Abteilung für Infektionskrankheiten am Saint-Antoine Hospital in Paris zu werden. Gilead Science ist das Unternehmen, das früher von Donald Rumsfeld geführt wurde – ja schon wieder er – und produziert die teuersten und oft am wenigsten wirksamen Medikamente der Welt.

Verstehen Sie bitte, ich sage nicht, dass die Pfleger korrupt sind, sondern dass sie von "Bonzen" und einer Verwaltung geführt werden, die weitgehend korrupt sind. Das ist das ganze Problem der französischen Krankenhäuser, die über ein viel höheres Budget verfügen als dasjenige in den meisten anderen entwickelten Länder, aber nur unzulängliche Ergebnisse haben. Es geht nicht um Geld, sondern darum, wohin es geht.

Die medizinische Presse ist nicht mehr wissenschaftlich

Die medizinische Presse ist überhaupt nicht mehr wissenschaftlich. Ich spreche nicht von den fehlerhaften ideologischen Vorurteilen, die der Physiker Alan Sokal 1996 angeprangert hat [3], sondern von der Tatsache, dass drei Viertel der heute veröffentlichten Artikel nicht überprüfbar sind.

Fast einstimmig nahmen die Mainstream-Medien an einer Irreführungskampagne zur Unterstützung einer im Lancet veröffentlichten Studie teil, in der das Raoult-Protokoll verurteilt und der Weg für das Gilead Sciences-Medikament Remdesivir [4] geebnet wurde. Es spielt keine Rolle, dass es nicht randomisiert wurde, dass es nicht überprüfbar ist, und dass sein Hauptautor, Dr. Mandeep Mehra, am Brigham Hospital in Boston arbeitet, um Remdesivir zu fördern, kurz gesagt, dass es sich um eine unwürdige Arbeit handelt. Als einzig andere Stimme hat The Guardian ein bisschen geforscht und gefunden, dass die dieser Studie zu Grunde liegenden Daten eindeutig gefälscht waren [5].

Lesen Sie diese "Studie", Sie werden Ihren Augen nicht trauen: Wie konnte eine solche Täuschung von einer "renommierten wissenschaftlichen Zeitschrift" (sic) wie The Lancet veröffentlicht werden? Aber haben Sie nicht identische Täuschungen in den politischen "Referenz"-Medien (sic) wie The New York Times oder Le Monde gesehen? The Lancet wird vom weltgrößten medizinischen Verlag, der Elsevier Group, herausgegeben, die Profit macht sowohl durch den Verkauf überteuerter Einzel-Artikel, als auch durch die Schaffung gefälschter wissenschaftlicher Zeitschriften, die vollständig von der Pharmaindustrie geschrieben wurden, um deren Produkte zu verkaufen [6].

Kürzlich habe ich Sie auf die NATO-Operation aufmerksam gemacht, die mit Suchmaschinen bestimmte "zuverlässige" Informationsquellen (sic) zum Nachteil anderer fördert [7]. Der Name eines Verlegers oder eines Mediums ist jedoch unter keinen Umständen eine endgültige Garantie für Kompetenz und Aufrichtigkeit. Jedes Buch, jeder Artikel muss für sich selbst und mit Ihrem eigenen kritischen Urteil betrachtet werden.

Der "wissenschaftliche Konsens" gegen die Wissenschaft

Seit einigen Jahren interessieren sich diplomierte Wissenschaftler nicht mehr für die Wissenschaft, sondern für den Konsens ihres Berufs. Dies war bereits im 17. Jahrhundert der Fall, als sich damalige Astronomen gegen Galileo verbündeten. Da sie ihn nicht zum Schweigen bringen konnten, wandten sie sich an die Kirche, die ihn zu lebenslanger Haft verurteilte. Doch damit glich sich Rom lediglich dem "wissenschaftlichen Konsens" an.

In ähnlicher Weise hat das Pariser Berufungsgericht vor sechzehn Jahren meine Klagen gegen große Zeitungen, die mich diffamiert hatten, massenweise zurückgewiesen, nur weil das, was ich schrieb, angesichts des "journalistischen Konsenses" nur falsch sein konnte. Die Beweise, die ich produzierte, spielten keine Rolle.

Oder noch etwas, im Namen des "wissenschaftlichen Konsenses" glauben wir fest an die "globale Erwärmung", die von der ehemaligen britischen Premierministerin Margaret Thatcher propagiert wurde [8]. Egal wie viele wissenschaftliche Debatten es gibt.

Wahrheit ist jedoch keine Meinung, sondern ein Prozess. Sie kann nicht durch Abstimmung bestimmt werden, sondern muss immer in Frage gestellt werden.

Autor: Thierry Meyssan  |  Übersetzung: Horst Frohlich  |  Korrekturlesen : Werner Leuthäusser

Dieser Beitrag ist unter Lizenz der Creative Commons (CC BY-NC-ND)

Thierry Meyssan: Politischer Berater, Gründer und Präsident vom Voltaire Netzwerk - Réseau Voltaire. Letztes französisches Werk: Sous nos yeux - Du 11-Septembre à Donald Trump.

Link zum Originaltext mit weiteren Leseempfehlungen bei ' voltairenet.org ' ..hier
 



07.05.2020 [Quelle: voltairenet.org]
Neil Ferguson tritt von SAGE zurück


Screenshot  |  Quelle: voltairenet.org
 

..vorlesen | Download / Popupfenster öffnen mp3  |  JWD

P
rofessor Neil Ferguson ist aus der britischen Wissenschaftlichen Beratungsgruppe für Notfälle (Scientific Advisory Group for Emergencies (SAGE)) ausgeschieden.

Die SAGE ist ein Organismus des COBRA (Cabinet Office Briefing Rooms) Komitees, das für die nationale Sicherheit des Vereinigten Königreichs verantwortlich ist.

Professor Ferguson berät die britischen Regierungen seit etwa 20 Jahren. Er war es, der Premierminister Tony Blair 2001 geraten hatte, sechs Millionen Rinder aus Angst vor Maul- und Klauenseuche zu schlachten; eine Maßnahme, die die britische Landwirtschaft 10 Milliarden Pfund kostete und das Ende ihrer Viehzucht markierte [1].

Professor Ferguson hat immer wieder alle möglichen Katastrophen prophezeit, darunter 550.000 Todesfälle durch Covid-19 im Vereinigten Königreich, falls keine zwingenden weitverbreiteten Abschließungen und sozialen Entfernungen eingeführt würden. Diese Maßnahmen wurden noch nie bei früheren Ausbrüchen getestet. In Frankreich gelang es ihm, Präsident Emmanuel Macron davon zu überzeugen, diesen Gesundheits-Notfallplan anzunehmen.

Professor Ferguson ist kein Arzt, sondern ein Statistiker.

Er trat zurück, nachdem der Daily Telegraph enthüllt hatte, dass er die Regeln, die er dem Land auferlegt hatte, selbst nicht einhielt. Er empfing seine Geliebte bei sich zu Hause während der Zeit des Hausarrests.

Übersetzung: Horst Frohlich


Link zum Originaltext mit weiteren Leseempfehlungen bei ' voltairenet.org ' ..hier

 

Passend zum Thema:

31.05.2020  13:50  | auf Telegram apponieren
Für Wahrheit und gegen weltweite Zensur von PLANdemie Video
Die Wissenschaftlerin deckt unfassbare Fehlleistungen und Machenschaften auf, die ihr während ihrer 22-jährigen Tätigkeit in der wichtigsten US-Behörde für biomedizinische Forschung, dem "National Institutes of Health", widerfahren sind. - Das Video PLANdemie zeigt die Mikrobiologin Dr. Judy Mikovits im Gespräch mit dem Filmemacher Mikki Willis. Auf YouTube und anderen Veröffentlichungsplattformen wird es stark zensiert, d.h. kaum hochgeladen wieder gelöscht. Was dieses Video so „gefährlich“ macht? Schauen und urteilen Sie doch selbst... [Quelle: kla.tvJWD  ..weiterlesen
 

23.04.2020  11:20
Grippewelle vorbei - Shutdown genauso sinnlos wie Maskenpflicht
Achtung: Die Maskenpflicht erhöht die eigene Viruslast, man steckt sich selbst an. Dr. Schiffmann erklärt warum: ..hier & ..hier. Widerstand 2020 tut not! ..hier JWD

 

30.03.2020  01:00
Heiko Schöning: Corona - Kriminelle Zusammenhänge verstehen
Gute Nachricht: Auch mit COVID-19 bleibt die Sterblichkeit der Bevölkerung im normalen Rahmen. „Niemand hat die Absicht, während der Corona-Panik ein neues Finanzsystem zu bauen“. — Ein Arzt klärt über Nebenwirkungen auf: Wie Schöning im KenFM-Gespräch vom 11.09.2019 voraussagte, betreiben vorwissende Kriminelle Ihre Impfstoff-Geschäfte nun mit Corona. Genauso wie bei Anthrax 2001. Ist der WHO nach dem Impfstoff-Verbrechen von 2014 in Kenia noch zu trauen?  [Quelle: eingeSCHENKt.tv]  JWD  ..weiterlesen
 

26.03.2020  00:00
Der Corona-Rebell
Dr. Wolfgang Wodarg wurde zum Gesicht des Widerstands gegen die Virus-Hysterie — im Exklusiv-Interview mit Jens Lehrich fordert er das sofortige Ende des Notstandes im Land. — Dass jemand etwas Treffendes gesagt hat, erkennt man daran, dass sich viele getroffen fühlen. Mit seinen rational begründeten Zweifeln am offiziellen Narrativ über Corona und an den drastischen Zwangsmaßnahmen in dessen Folge machte der Arzt Wolfgang Wodarg in den letzten Wochen Furore. Er machte plausibel, dass wir es bei Corona mit einer ziemlich normalen Grippe zu tun haben und die Total-Demontage bürgerlicher Freiheiten auch daher illegitim und sehr gefährlich ist... [Quelle: rubikon.news]  JWD  ..weiterlesen
 

24.03.2020  02:00
Covid-19 ist vergleichbar mit Grippe "Das Problem wird hochgekocht..."
Der Immunologe und Toxikologe Prof. Dr. Stefan Hockertz kann den Hype um Covid 19 nicht nachvollziehen. Die Gefährlichkeit von Covid 19 sei mit einer ganz normalen Influrenza-Grippe vergleichbar. Auch sei das Virus offensichtlich nicht neu, denn bei 99% der Infizierten würde, - ohne Behandlung - das körpereigene Immunsystem sofort heilen. Wäre das Virus neu und unbekannt, hätte das Immunsystem keine Chance so spontan zu reagieren. Masern seien deutlich gefährlicher als Covid 19. Auch sei es völlig normal, dass sich Viren ständig etwas ändern. Mit dieser Gefahr leben wir seit vielen tausend Jahren.  JWD  ..weiterlesen
 

23.03.2020  01:30
Covid-19: Propaganda und Manipulation
Auf der Suche nach den Hintergründen, welche zur aktuellen Corona-Hysterie geführt haben, verweist Terry Meyssan auf Ungereimtheiten, die darauf hinweisen, dass es hintergründig um andere Dinge gehen muss, als um die vorgeschobene Sorge um die Gesundheit der Bevölkerung. - Hinsichtlich der Covid-19-Epidemie und der Art, wie die Regierungen darauf reagieren, betont Thierry Meyssan, dass die autoritären Entscheidungen Italiens und Frankreichs keinerlei medizinische Rechtfertnkheiten und den Anweisungen der Weltgesundheitsorganisation. [Quelle: voltairenet.org JWD  ..weiterlesen
 

22.03.2020  17:00
Sinnlos und selbstzerstörerisch - Corona-Krise: Prof. Sucharit Bhakdi erklärt die Maßnahmen als sinnlos und selbstzerstörerisch
COVID-19, der Spuk ist längst entzaubert, nur wissen Sie das nicht. Prof. Dr. Sucharit Bhakdi erklärt den Sachverhalt. Er leitete 22 Jahre lang das Institut für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene an der Johannes Gutenburg Universität Mainz und gehört zu den international angesehensten Infektiologen und meistzitierten Medizinforschern Deutschlands. - Leben und Existenzen unserer Mitbürger werden aufs Spiel gesetzt, um eine nicht existente Gefahr abzuwehren. Die jetzt verhängten Maßnahmen sind eine Katastrophe...  [Quelle: Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi via Youtube]  JWD  ..weiterlesen
 

21.03.2020  14:00
COVID 19 – Ein trojanisches Pferd, ein europäisches 9/11?
Was ich hier schreibe, soll kurz und knapp werden. Denn ich möchte euch nicht vorinterpretieren, was hier in Deutschland und Europa gerade geschieht. Ihr alle hier sollt euch selbst ein Bild und eine Meinung dazu machen, ungefärbt und möglichst glasklar. Verlinkt und verbreitet diesen Artikel mit seinen Anhängen so häufig und so breit ihr könnt. - Noch ist die ganze Propaganda um das Virus am Anfang und viele Menschen noch nicht in einer starren Haltung dazu. Was heißt, noch können wir informieren, ohne zu heftige Reaktionen im Mainstream zu bekommen...  [Quelle: KenFM von Rüdiger Lenz]  JWD  ..weiterlesen

 

< zurück | Home | Feeder zeigen Tags: Angst, politische Absurdität, Pandemie, Thierry Meyssan, Epidemie, Lauf der Geschichte, verändert, Auslöschen, Menschenleben,Auslösen, Revolten, Veränderungen, politischen Regimen, Einfluss von Panik